AdWords: Expanded Text Ads lösen Textanzeigen ab

Adwords-Expanded-Text-Ads

Schon seit einigen Monaten testet Google die Expanded Text Ads (ETAs) und Beta Nutzer konnten diese teilweise schon seit Mai nutzen. Doch seit kurzem sind die Expanded Text Ads für alle AdWords Kunden ausgerollt worden und können nun verwendet werden. Das neue Format soll bereits ab dem 21. Oktober 2016 neuer Standard werden und die alten Textanzeigen ablösen. Vorhandene Textanzeigen werden zwar auch nach dem dem Stichtag ausgespielt, es können jedoch keine neuen Anzeigen mehr erstellt werden. Grund genug sich das neue Format einmal genauer anzusehen.

Was sind Expanded Text Ads?

Expanded Text Ads (erweiterte Textanzeigen) ist ein neues Textanzeigen Werbeformat in der Google Suche und bietet Werbenden bis zu 50 Prozent mehr Platz für die eigenen Textanzeigen. Das neue Format ist für mobile Geräte, wird aber auch auf dem Desktop ausgeliefert. Durch das mehr an Platz enstehen Werbenden zumindest kurzfristig einen Wettbewerbsvorteil, da die Anzeigen Potenziell mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen als die kleineren, älteren Formate.

Screenshot: Erstellung von Expanded Text Ad in AdWords.
Screenshot: Erstellung von Expanted Text Ads in AdWords.

 

Expanded Text Ads vs. Textanzeigen

Was macht den Unterschied zu den alten Textanzeigen aus? Wir haben die wichtigsten Fakten zusammengetragen:

  • Zwei Zeilen Anzeigentitel mit bis jeweils bis zu 30 Zeilen (bisher war es eine Zeile mit 35 Zeichen).
  • Die beiden Anzeigentitel werden mit einem Bindestrich verbunden.
  • Die Beschreibung kann jetzt bis 80 Zeichen enthalten (Die alte Beschreibung bestand aus zwei Zeilen mit bis 35 Zeichen).
  • Die Display URL besteht nun aus zwei Feldern für Pfad Angaben mit jeweils bis zu 15 Zeichen (bisher waren 35 inkl. der Root-Domain möglich).
  • Die angezeigte Root-Domain wird automatisch aus der Ziel-URL extrahiert (Abweichungen von Ziel- und Display-URL waren bisher auch nicht zulässig)

Die neuen Extended Text Ads bieten also deutlich mehr Platz als die alten Textanzeigen. Das Texterherz schlägt also höher und kann den Raum für Marke, für Call-to-Aktion oder relevante Keywords, die bisher vielleicht zu lang waren, nutzen.

Screenshot: Das neue AdWords Anzeigenformat neben alten Textanzeigen.
Screenshot: Das neue AdWords Anzeigenformat (roter Kasten) neben alten Textanzeigen.

Wer sollte die neuen AdWords Expanded Text Ads nutzen?

Die Antwort ist einfach: Jeder! Ab Oktober müssen Sie bei neuen Anzeigen sowieso umsteigen und bis dahin vergeben Sie einen Wettbewerbsvorteil gegenüber den Marktteilnehmern welche noch nicht umgestiegen sind. Denn die größeren Anzeigen heben sich vom alten Format ab und ziehen mehr Aufmerksamkeit auf sich. Google gibt an, dass die CTR gegenüber den klassischen Textanzeigen signifikant erhöht ist. Ob dies so bleibt wenn alle Anzeigen auf das neue Format umgestellt ist bleibt letztlich abzuwarten, doch bis dahin gilt es den First-Mover-Vorteil zu nutzen. Auch sollten Marktteilnehmer schnellstens Erfahrungen mit dem neuen Format aufbauen um Daten zur Optimierung zu sammeln.

Vor- und Nachteile von Expanded Text Ads?

Wo Vorteile sind, sind in der Regel auch Nachteile. Die Umstellung wird bei großen Konten sicherlich einiges an Zeit fressen, es gibt bereits Tools die eine automatische Umstellung vornehmen können. Wer sehr viele Anzeigen hat bei dem kann das durchaus sinnvoll sein, jedoch wird man kaum umhinkommen dauerhaft die Anzeigen zu ersetzen, da man als Unternehmen sonst einen Nachteil gegenüber der Konkurrenz hat. Besonders auf mobilen Geräten wird durch die größeren Anzeigen der Konkurrenzdruck noch erhöht, da die unteren Anzeigen (ab Postion drei) oftmals aus dem sichtbaren Bereich rutschen (above the fold) und damit in der Regel ein sinken der CTR einhergeht.

Dagegen stehen mehr Platz, mehr Gestaltungsmöglichkeit zur Hervorhebung der eigenen USPs und vorerst der First-Mover-Vorteil. Auch heben sich die AdWords Anzeigen immer weniger von den organischen Suchergebnissen ab und mit der Abschaffung der rechten Anzeigenspalte hat Google vor wenigen Monaten bereits einen Schritt in diese Richtung getan. Vereinzelt sind bereits Tests aufgetaucht in denen die Anzeigen eine noch geringere Abhebung von den unbezahlten Ergebnissen haben.

Fazit und Ausblick

Google gibt Gas und ändert bei AdWords in den letzten beiden Jahren so viel wie in den letzten 15 Jahren nicht. Diese Reise geht ganz klar Richtung Mobil. Die ETAs sind hier sicherlich nur ein kleiner Baustein. Marketer sollten sich auf weitere Änderungen in kurzer Abfolge einstellen. Derzeit bieten die neuen erweiterten Textanzeigen ein Vorteil gegenüber der Konkurrenz. Das Umbauen und Testen der neuen Anzeigen erfordert einen gewissen Aufwand der jedoch nicht gescheut werden sollte, denn schon bald könnte sich ein Nicht-Umsteigen als Nachteil erweisen. Schließlich müssen mit dem neuen Format auch Erfahrung gesammelt werden und funktionierende Varianten gefunden werden. Aus unserer Sicht heißt es also Umsteigen und zwar so bald wie möglich!

Wenn Sie Fragen zu den Expanded Text Ads haben, dann sprechen Sie uns an oder hinterlassen Sie einen Kommentar. Wir freuen uns auf Ihre Fragen.

Ich arbeite bei ADVIDERA als SEA/SEO Manager. Ich habe BWL (B. Sc.) und Innovations- und Informationsmanagement (M.A.) studiert und bin zudem ausgebildeter Informatiker (Multimedia). Ich begeistere mich sich seit Jahren für Online-Marketing, Web-Entwicklung sowie neue Ideen und Trends im Digital-Business. Ich bin Google AdWords & Analytics zertifiziert und betreue unsere Kunden vornehmlich in den Kanälen SEA & SEO.

Comment (1)

  1. Patrik-Philipp Huber says:

    Der bestmögliche Text bzw. die richtige Textlänge wird für AdWords Werber immer wichtiger. Danke für den guten und interessanten Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Weg zu mehr Besuchern und Umsatz