Bloggen: Diese Tipps sollten Sie berücksichtigen!

Was ein Laie im ersten Moment als Hobby von Weltenbummlern oder als Einnahmequelle von Influencern abstempeln würde, ist in Wahrheit deutlich bedeutsamer. Durch das professionelle Bloggen können Unternehmen potenzielle und bestehende Kunden über branchenspezifische Themen informieren und so mit dem eigenen Know-how Werbung betreiben.

Sie planen Ihren individuellen Blog? Dann ist der folgende Blogbeitrag genau das Richtige für Sie! Hier erfahren Sie, worauf Sie bei der Erstellung eines Blogs oder eines einzelnen Blogposts achten sollten.

Unser Team hat ein E-Book zum Content Audit inkl. Content Audit Template  verfasst. Hier erfahren Sie, wie Sie aus Ihren bereits existierenden Inhalten   das Maximum herausholen - hier klicken und herunterladen!

Was ist ein Blog?

Die Abkürzung Blog stammt von dem Begriff Weblog, welcher wiederum eine Zusammensetzung der Wörter Web und Logbuch darstellt. Ein Blog ist eine Ansammlung online veröffentlichter Beiträge, mit welchem der Autor Gedanken, Vorkommnisse oder Informationen teilen kann. In Blogbeiträgen werden oftmals lebendige, teils umgangssprachliche  Formulierungen verwendet, wodurch eine Bindung zur Zielgruppe aufgebaut werden soll. Außerdem wird häufig die direkte Ansprache verwendet.

Bloggen Advidera

Im Online-Marketing werden Blogeinträge verfasst, um über branchenspezifische Themen zu informieren und so den Traffic auf den unternehmerischen Kanälen zu steigern und Fachwissen zu teilen.

16 Tipps für einen erfolgreichen Blog

Einfach mal einen Blog schreiben. Klingt simpel, ist es aber nicht. Beim Bloggen können viele verschiedene Fehler gemacht werden. Dies gilt es logischerweise zu vermeiden, wenn Sie mit Ihrem Blog Werbung für Ihr Unternehmen machen möchten. Es gibt viele Aspekte, die Sie vor und während der Erstellung eines Blogs oder eines einzelnen Blogartikels berücksichtigen sollten. Lernen Sie aus den Fehlern der Anderen, beherzigen Sie die nachfolgenden Tipps und Ihrem eigenen erfolgreichen Blog steht nichts mehr im Wege.

16 Tipps für einen erfolgreichen Blog
Ziele definieren

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, einen Blog zu verfassen, werden Sie sicher einen guten Grund dafür haben. Im Online-Marketing sollen durch Blogartikel zumeist bestehende Kunden informiert und neue Kunden gewonnen werden. Berücksichtigen Sie dies bei Ihrem weiteren Vorgehen und versetzen Sie sich immer wieder in die Lage Ihrer Zielgruppe. Was könnte diese verlangen? Wie können Sie diese von sich überzeugen?

Redaktionsplan erstellen

Formulieren Sie einen Redaktionsplan, um sicherzustellen, dass Ihnen nicht plötzlich die Themen ausgehen. Achten Sie dabei auf die passenden Inhalte für Ihre Kunden und ebenfalls auf eine sinnvolle Struktur. Es ergibt keinen Sinn in die Tiefen eines Themenfeldes einzusteigen, ohne in einem vorherigen Beitrag mal die Basics erklärt zu haben.

Bleiben Sie flexibel in Ihrer Themenwahl, sodass Sie, wenn möglich, auch auf aktuelle Ereignisse oder häufige Kundennachfragen eingehen können. Außerdem sollten Sie einen möglichst regelmäßigen Veröffentlichungsrhythmus beibehalten. Wenn Sie in einer Woche 5 Blogbeiträge veröffentlichen und in der nächsten Woche keinen, wirkt die Vorgehensweise nicht mehr geplant und strukturiert. Bestenfalls suchen Sie sich feste Veröffentlichungstermine, auf die sich Ihre Stammleser verlassen können.

Bloganbieter auswählen

Überwinden Sie bei der Auswahl eines Bloganbieters Ihren inneren Sparfuchs und verzichten Sie auf kostenlose Anbieter. Ihr Blog sollte Ihr Eigentum sein. Sie sollten ihn nach Ihren Vorstellungen gestalten und bearbeiten können. Wenn Sie am Bloganbieter sparen, sparen Sie folglich an der Qualität Ihres Blogs.

Der Blogbeitrag, den Sie gerade lesen, wurde mit WordPress, dem meistgenutzten Content-Management-System der Welt sowie einige Plugins zur Optimierung, erstellt. Bei Bedarf kann über WordPress auch Ihre gesamte Domain gehostet werden. Die monatlichen Kosten betragen, je nach Abo, zwischen 7 und 59 Euro.

 

Newsletter nutzen

Richten Sie einen Newsletter-Verteiler für interessierte Leser Ihres Blogs ein. Diese werden bei der Veröffentlichung eines neuen Beitrags automatisch per E-Mail kontaktiert und generieren bei dem Aufruf der Website zusätzlichen Traffic. Viele Blogger schieben den Newsletter auf die lange Bank und bereuen es im Nachhinein gewartet zu haben. Schaffen Sie mit der Veröffentlichung des ersten Beitrags umgehend eine Möglichkeit sich in den E-Mail-Verteiler einzutragen.

Im Internet finden Sie zahlreiche Anbieter, über welche Sie Ihren Newsletter einrichten können. Wir von Advidera verwenden die kostenlose Newsletter-Software von HubSpot und können diese auch nur weiterempfehlen. Die Software überzeugt durch zahlreiche Vorlagen sowie durch eine benutzerfreundliche Oberfläche. Einfach anmelden und loslegen!

Keywords und Analytics nutzen

Verwenden Sie in Ihrem Beitrag sämtliche Keywords, die in der beschriebenen Thematik von Bedeutung sind und von Interessenten in der Suchmaschine eingegeben werden. Um welche Begriffe es sich dabei handelt, können Sie mithilfe verschiedener Online-Tools, wie beispielsweise karlsCORE herausfinden. Mit dem Abschluss eines karlsCORE-Abonnements stehen Ihnen zahlreiche Tools zur Verfügung. Neben der Keywordsuche können Sie beispielsweise auch die Wortverteilung Ihrer eigenen Texte mit dem Durchschnitt vergleichen.

Analytics sind allgemein zu empfehlen, um aufzuzeigen, an welchen Stellen Ihr Text gut ist und an welchen Stellen nachgebessert werden muss. Dennoch sollten Sie sich nicht komplett nach den Analytics richten. Wenn Sie zu viel optimieren, leidet darunter die Lesbarkeit Ihres Textes. Denken Sie daran: Sie schreiben Ihre Texte in erster Linie für die Leser und nicht für die Suchmaschine.

Interessante Überschriften verfassen

Was bringt Ihnen ein inhaltlicher perfekter Blogbeitrag, wenn er wegen seiner langweiligen Überschriften nicht angeklickt wird? Nicht besonders viel. Überschriften sind nicht nur wichtig, um einen Überblick über den Inhalt eines Textes oder eines einzelnen Kapitels zu geben, sie sollen die Adressaten ebenfalls an den Artikel binden. Je interessanter die Überschrift, desto positiver der erste Eindruck eines Artikels.

Beiträge strukturieren und formatieren

Überlegen Sie sich einen sinnvollen Aufbau Ihres Beitrags und achten Sie auf eine übersichtliche Formatierung. Verwenden Sie Zwischenüberschriften, nutzen Sie Stichpunkte und gehen Sie großzügig mit dem Platz auf Ihrer Website um. Durch Leerflächen können Sie die Übersichtlichkeit eines Beitrags deutlich erhöhen.

Handlungsaufforderungen festlegen

Fordern Sie die Adressaten auf eine freundliche, aber direkte Weise zum Handeln auf. Beschreiben Sie, was diese tun sollten und wie Ihr Unternehmen ihnen behilflich werden kann. Verlassen Sie sich nicht darauf, dass Ihre Leser selbst den Weg zu Ihrem Angebot finden und verwenden Sie CTAs.

Angebot angemessen bewerben

Übertreiben Sie es mit der Werbung, mindert das die Glaubwürdigkeit des Artikels. Verwenden Sie keine Werbung, können die Leser keinen Bezug zu Ihrem Angebot herstellen. Es gilt also ein angemessenes Mittelmaß zu finden. Bewerben Sie Ihre Produkte, ohne Ihre Adressaten zu bedrängen.

Im Rhythmus bleiben

Fangen Sie einfach an zu schreiben und ignorieren Sie zunächst Ihre Fehler. Überlegen Sie kurz, wie Sie die Inhalte wiedergeben können und schreiben Sie einfach das Erste, was Ihnen einfällt. Versuchen Sie im Flow zu bleiben und korrigieren Sie erst nach einem Absatz oder nach einem Kapitel. Wenn Sie sich für jeden einzelnen Satz den Kopf zerbrechen, kostet das nur wertvolle Zeit. Es geht deutlich schneller, wenn das Grundgerüst des Textes steht und Sie sich anschließend um die Einzelheiten kümmern.

Korrekturlesen

Nichts wirkt unprofessioneller als Rechtschreib-,  Zeichen- oder Grammatikfehler, daher sollten Sie Ihre Texte selbst mehrmals kontrollieren und ebenfalls von einer weiteren Person gegenlesen lassen. Ein einziger Fehler lässt die Leser bereits an Ihren Fähigkeiten und somit auch an Ihrem Content zweifeln.

Abbildungen einfügen

Bei Ihren Blogbeiträgen sollten Sie die visuelle Komponente nicht unterschätzen. Abbildungen und Tabellen sind nicht nur wertvoll um Informationen hervorgehoben darzustellen, sie verbessern auch die Ansehnlichkeit Ihres Artikels. Ein Beitrag ohne Abbildungen kann schnell unglaublich trocken und langweilig wirken und gelangweilte Leser sind unaufmerksame Leser. Das müssen Sie vermeiden.

Off-Topic-Beiträge und Sponsored Posts vermeiden

Bleiben Sie bei den Themen, für welche sich Ihre Abonnenten interessieren. Vereinzelt stellen Blogartikel, abseits Ihrer Nische, kein Problem dar, doch sie sollten nicht zur Gewohnheit werden.

Verzichten Sie komplett auf Sponsorings in Ihren Beiträgen, ansonsten machen Sie sich abhängig und gefährden Ihre Glaubwürdigkeit. Ihre Leser können nicht wissen, ob sie die Software X empfehlen, weil Firma Y Sie dafür bezahlt hat, oder weil es tatsächlich das beste Produkt ist.

Schnelle Ladezeiten ermöglichen

Die Welt wird schneller und der Mensch wird ungeduldiger. Wenn Ihre Leser Ihren Blog lange laden müssen, kann es passieren, dass diese das Interesse verlieren und stattdessen einen Artikel der Konkurrenz lesen. Vor allem bei mobilen Aufrufen kann es passieren, dass Ladevorgänge wegen schlechter Internetverbindungen länger dauern als sie sollten. Vermeiden Sie dies, indem Sie die verwendeten Abbildungen komprimieren. Hochauflösende Bilder und Darstellungen erhöhen die zu ladende Datenmenge und führen so zu besonders lange Ladezeiten.

Blog absichern

Es kommt immer mal wieder vor, dass Websites gehackt werden und natürlich kann es auch Ihren Blog treffen. Daher sollten Sie sämtliche Inhalte der Website zusätzlich sichern. Ganz egal ob Festplatte oder USB-Stick: Sichern Sie Ihre Texte! So können Sie auch im Falle eines Hacks noch auf Ihren Content zugreifen und müssten diesen nur erneut hochladen.

Geduldig sein

Es braucht seine Zeit, ehe ein Blog beziehungsweise ein Blogbeitrag erfolgreich werden kann. Veröffentlichen Sie regelmäßig und lassen Sie sich durch die anfänglich schwachen Zahlen nicht aus dem Konzept bringen. Es dauert, bis Sie eine feste Leserschaft aufgebaut haben und ebenso dauert es, bis Ihre Blogposts bei Google gut ranken. Zwischen der Veröffentlichung und dem Ranking eines Beitrags liegen im Schnitt 3 Monate.

Neuer Call-to-Action

Fazit

Ein erfolgreicher Blog kann Ihrem Unternehmen als wertvolles Marketinginstrument dienen und zu einer erfolgreichen Kundenbindung sowie einer besseren Kundengewinnung beitragen. Halten Sie sich an die erläuterten Ratschläge und bleiben Sie geduldig. Es kann frustrierend werden, wenn Sie viel Zeit in ihren Blog stecken, der Erfolg jedoch zunächst ausbleibt. Auch der beste Blog braucht seine Zeit. Bleiben Sie dennoch reflektiert und offen neuen Vorschlägen gegenüber. Beherzigen Sie die Kommentare Ihrer Kunden und verwenden Sie diese um weitere Verbesserungen durchzuführen.

Sie benötigen Unterstützung bei der Umsetzung ihres individuellen Blogs? Ihre Content Marketing-Agentur Advidera berät sie gerne! Wir unterstützen Sie bei der Erstellung Ihres eigenen Blogs und verhelfen Ihnen zu mehr Traffic auf Ihrer Website.

Häufige Fragen

Was ist ein Blog?

Ein Blog ist eine Ansammlung mehrerer Blogartikel, welche im Bereich des Onlinemarketings hauptsächlich über branchenspezifische Themen informieren und so den Erstkontakt zu potenziellen Kunden herstellen sollen.

Wofür werden Blogbeiträge geschrieben?

Blogbeiträge werden aus den verschiedensten Gründen geschrieben. Privatpersonen verwenden die Textform hauptsächlich, um über Erlebnisse und Erfahrungen zu berichten, während Unternehmen zu Werbe- und Imagezwecken bloggen.

Wo werden Blogs veröffentlicht?

Gebloggt wird im Online-Marketing traditionell auf der Unternehmenswebsite. So kann die beschriebene Thematik am besten mit dem Unternehmen in Verbindung gebracht werden. Die sozialen Medien (Facebook, Instagram, etc.) eignen sich vorwiegend für kürzere Beiträge oder Vlogs.

Ihr Weg zu mehr Besuchern und Umsatz

Send this to a friend