7 Tipps für ein erfolgreiches Community Management

Community Management

In unserer digitalen Welt sind beinahe alle (potenziellen) Kunden online unterwegs. Die Kommunikation mit dieser virtuellen Gemeinschaft hat höchste Priorität und benötigt besondere Sorgfalt, Kreativität und Individualität. Doch welche Rolle spielt dabei das Community Management? Was muss beachtet werden, damit Sie Ihre eigene aktive Online-Community aufbauen und erhalten können?

In diesem Blogbeitrag wird auf die Bedeutsamkeit und auf den Mehrwert des Community Managements eingegangen und Sie erhalten genaue Tipps, die Sie unbedingt beachten sollten, damit Sie erfolgreich sein können.

Unser Team hat eine Anleitung zur Erstellung von erfolgreichen Facebook Ads  Kampagnen  verfasst. Hier erfahren Sie auf 19 Seiten, wie Sie zur perfekten  Werbeanzeige auf Facebook gelangen und wie Sie unnötige Kosten vermeiden - hier  klicken und herunterladen!

Was ist Community Management?

Beim Community Management dreht sich alles um die Organisation und um die Betreuung einer virtuellen Gemeinschaft. Dabei handelt es sich um Kunden, Website-Besucher, Follower und Fans von diversen Social Media Kanälen oder aus verschiedenen Online-Foren eines Unternehmens. Im Mittelpunkt steht die Beziehung der Online-Community mit der Firma. Das Ziel des Community Managements ist der Aufbau einer aktiven und nachhaltigen Beziehung, mit stetigem Austausch und vor allem mit einem Mehrwert für die Follower.

Das Community Management hat, wie man bereits wahrnehmen kann, eine sehr enge Verknüpfung mit dem Social Media Management. Denn ein riesiger Teil der Community ist auf den sozialen Kanälen, wie Instagram oder Twitter, unterwegs. Es gibt aber auch noch weitere Schnittstellen mit anderen Fachbereichen. Dazu gehört zum einen der Support, da sich heutzutage viele Nutzer bei Problemen mit dem Produkt beziehungsweise der Dienstleistung über diese Medien an den Verkäufer wendet.

Zum anderen gehört auch die Öffentlichkeitsarbeit zu den Aufgaben der Community Manager, denn der Austausch mit den potenziellen Abnehmern geschieht über die heutzutage hauptsächlich online. Dort hat jeder Zugriff und ist somit Teil der Öffentlichkeit. Ein weiterer Fachbereich mit Schnittstelle zum Community Management ist das Marketing. Über die Netzwerke werden auch die eigenen Produkte zur Schau gestellt und Marketingaktivitäten werden dort verbreitet.

Community Management und Fachbereiche

Welchen Mehrwert bringt ein gut durchdachtes Community Management?

Community Management spielt eine zentrale Rolle im Online-Marketing, insbesondere im Social Media Marketing. Es bringt die Nähe zum Abnehmer und vertieft und stärkt die Beziehung mit Ihrem Unternehmen. Ein wichtiger Punkt ist, dass dadurch die Markenbekanntheit im virtuellen Raum, aber auch darüber hinaus, deutlich erhöht wird. Denn zufriedene Mitglieder werden oft selber zu Markenbotschaftern und werben neue Abnehmer an. Das funktioniert vor allem online besonders gut, da die Follower Postings von Ihnen direkt teilen oder eigene dazu erstellen können. Außerdem bekommt man über die Kanäle direktes und wertvolles Feedback der Zielgruppe, welches gezielt zur Verbesserung Ihres Auftretens oder Ihrer Produkte beziehungsweise Dienstleistung eingesetzt werden kann. Genauso können die Bedürfnisse, Wünsche und Probleme der Follower zu Optimierungszwecken einsetzen. Ein weiterer Mehrwert ist der Aufbau eines Image und die Möglichkeit dieses Unternehmensimage über die Social Media und Foren zu pflegen und zu verbessern.

7 Tipps für ein erfolgreiches Community Management

Um ein erfolgreiches Community Management betreiben zu können, brauchen Sie erstmal einen Einblick in die Tätigkeiten, die dabei auf Sie zu kommen werden. Einen Überblick über die täglichen, wöchentlichen und monatlichen Tätigkeiten sehen Sie in der folgenden Grafik. Vor allem die tägliche Beschäftigung muss vernünftig wahrgenommen werden, und zeigt grob, wie groß der Aufwand wirklich ist. Das Community Management sollte also nicht einfach eben nebenher von einem Mitarbeiter mit einem anderen Spezial-Gebiet gemacht werden. Jedes Unternehmen sollte dafür Community Manager einstellen, die genau wissen, was sie tun und mit welcher Strategie Sie erfolgreich sein können. Jede Weiterbildung, wie dieser Blogbeitrag, kann Ihnen dabei helfen, Ihr Community Management zu optimieren. In diesem Blogbeitrag sind sieben Hinweise für Sie zusammengestellt, die Ihnen helfen werden, das Community Management erfolgreich in Ihrem Unternehmen einzusetzen. Dabei geht es unter anderem um regelmäßiges Monitoring, Interaktionen und Veröffentlichung von Inhalten und vieles mehr.

Aufgaben eines Community Managers

Interaktion fördern und schnelle Reaktionszeiten

Damit die Online-Community einen Mehrwert aus Ihren Kanälen ziehen kann, ist es wichtig, dass Sie ausreichend Möglichkeiten zur Interaktion bieten. Generell Fragen stellen über das Wohlbefinden oder über sonstige Themen ist eine gute Möglichkeit. Oder Sie erstellen ein Quiz entweder zu Ihren Produkten oder über ganz andere interessante Themen, wobei Ihre Follower ihr eigenes Wissen prüfen können.

Wenn dies gelingt und interagiert wird, ist es genauso wichtig, dass von Ihnen auch etwas zurückkommt. Das heißt, dass Sie auch schnell auf Kommentare oder Nachrichten reagieren, liken und antworten und bei Diskussionen teilnehmen sollten. Bei Facebook zum Beispiel steht auf Ihren Seiten sogar, wie schnell durchschnittlich auf Direktnachrichten geantwortet wird. Wenn dort eine hohe Zahl steht, dann sind potenzielle Abnehmer eher abgeschreckt.

Zuhören und Feedback annehmen

Ein großer Vorteil der Online-Foren und vor allem der Social Media Plattformen ist, dass direktes Feedback kommt. Meistens bekommt man auch genaue Hinweise, was die sich potenziellen Abnehmer wünschen. Durch diese Optimierungsvorschläge können die Kundenerwartungen deutlich besser erfüllt werden. Es zeigt somit auch Ihren Followern, dass sie gehört werden und dass ihre Meinung relevant ist. Das Feedback der Online-Community sollte also unbedingt wahrgenommen und unternehmensintern diskutiert werden. Denn vor allem konstruktive Kritik kann Ihrem Geschäft sehr helfen.

Beiträge der Community teilen

Wenn Personen von Ihren Produkten beziehungsweise Dienstleistung begeistert sind, dann teilen diese nicht selten Bilder oder Ähnliches auf den Social Media Kanälen. Diese sollten Sie unbedingt für sich nutzen und erfragen, ob sie diese auf ihren Kanälen teilen dürfen. Diese Beiträge bezeichnet man auch als User Generated Content, welcher hochgradig authentisch ist und Ihren anderen Fans Vertrauen in Ihre Produkte schenkt. Die Follower, die diese Beiträge geteilt haben, freuen sich meistens auch, wenn diese auf Ihrer Seite zu sehen sind und fühlen sich stolz und bestätigt. Es ist also für beide Parteien eine Win-win-Situation.

Kreativität ist das A und O

Um Ihre Community von einer langfristigen Kundenbeziehung zu überzeugen, müssen Sie unter anderem trockene Themen erfrischend aufbereiten. Denn es ist wichtig, dass Ihre Follower nicht von Ihren Inhalten erschlagen oder gelangweilt sind. Im Optimalfall haben Sie einen Redaktionsplan, wo Sie zukünftige Themen festhalten und erarbeiten können. Dort haben Sie dann immer einen Überblick über Ihre Beiträge und sehen wie abwechslungsreich diese sind, beziehungsweise wo es noch Verbesserungspotenzial gibt. Sie müssen Ihre eigene geeignete Kombination aus User Generated Content, eigenen Inhalten, ernsterer Beiträge und lustigen Inhalten finden. Wobei es dennoch extrem wichtig ist, dass Sie regelmäßig neue Dinge testen und sich nicht auf Ihrer perfekten Kombination ausruhen. Es ist wichtig, dass immer daran gedacht wird, dass man den Followern einen Mehrwert bieten möchte.

Echtzeit-Marketing

Unter Echtzeit-Marketing versteht man die Einbeziehung von aktuellen Ereignissen oder Problemen, die Ihre Zielgruppe zurzeit beschäftigen könnte. Kritisch wird es allerdings bei politischen Themen, da dort die Meinungen meist sehr stark auseinander gehen und Äußerungen in diesem Bereich auch negativ auf Ihr Geschäft wirken können.

Für häufige Fragen ein FAQ erstellen

Einige Fragen Ihrer Community kommen häufiger vor, wie zum Beispiel: Wo ist Ihr Standort? Wie funktioniert die Retourenlieferung? Wie lauten Ihre Öffnungszeiten?
Für diese Informationen lohnt es sich einen Fragenkatalog zu erstellen, der den Nutzern die Informationsrecherche deutlich vereinfacht. Gleichzeitig erspart dieser Katalog Ihnen natürlich auch eine Menge Zeit und mühselige Arbeit Unklarheiten doppelt oder dreifach zu beantworten.

Konsequentes Monitoring

Der letzte Tipp ist, dass Sie stets ein Auge auf Ihre Online-Community haben sollten. Das bedeutet eine konstante Überwachung, damit kritische Themen und mögliche Shitstorms rechtzeitig erkannt und darauf reagiert werden kann. Im Reporting sollten Sie Erfolge und Misserfolge festhalten, um zukünftig Fehler beziehungsweise nicht gut funktionierende Inhalte zu vermeiden.

Neuer Call-to-Action

Fazit

Das Leben vieler Menschen spielt sich bereits überwiegend online ab, weshalb die Kommunikation und Präsenz in Online-Foren oder auf den sozialen Medien wichtiger ist denn je. Das Community Management nimmt dabei eine sehr wichtige Rolle ein. Um erfolgreich neue, enge und langfristige Kundenbindungen aufzubauen, sollten Sie sich in Ihrem Unternehmen genaustens damit beschäftigen und die hier mitgegeben Hinweise beachten. Empfehlenswert ist auf jeden Fall auch die Einstellung eines Community Managers oder generell einer Person, deren Fokus rein auf Ihrer Online-Community liegt. Denn der damit verbundene Aufwand sollte keinesfalls unterschätzt werden.

Wir als Social Media Marketing Agentur unterstützen Sie gerne bei dem Aufbau Ihrer Online-Community. Sei es die Erstellung eines individuellen Redaktionsplans mit relevante Inhalten oder die Kommunikation mit Ihren Followern.

Häufige Fragen

Was sind die größten Herausforderungen im Community Management?

Ein Problem, welches auf die Community Manager zukommt, ist, dass diese nicht 24 Stunden am Tag auf Social Media präsent sein können. Es ist also wichtig Situationen zu analysieren und daraus effektive Entscheidungen zu treffen, um die vorhandene Zeit effizient zu nutzen.

Wie geht Community Management in Krisenzeiten?

Wenn Ihr Eure Kanäle regelmäßig im Blick habt, können Krisen frühzeitig erkannt werden. Bevor also massive Kritik auf Ihre Marke ein hagelt, kann man die Community beschwichtigen und sich erklären. Dabei spielt Flexibilität und Souveränität eine wichtige Rolle.

Sollte für das Community Management auf Hilfs-Programme zurückgegriffen werden?

Wie Sie Ihre Community organisieren möchten, ist Ihnen überlassen. An manchen Stellen können externe Programme die Prozesse vereinfachen und beschleunigen, wobei der Einsatz dann sinnvoll wäre. Ein beliebtes Programm dafür ist zum Beispiel Hootsuite. Dort wird ein breites Angebot an Funktionen geboten, welches bei den Tätigkeiten für Social Media unterstützen.

Ihr Weg zu mehr Besuchern und Umsatz

Send this to a friend