Vergessen Sie nicht die Content Promotion – so geht’s!

Content Promotion

Ein Zitat, dass die Intention der Content Promotion wohl am besten widerspiegelt, ist womöglich folgendes: “Content hat nur einen Wert, wenn er sich bewegt” (Mark Schaefer). Bleibt der Content jedoch auf der Stelle stehen, wird er von keinem User wahrgenommen und versauert in den Weiten des World Wide Webs. Content im Internet ist vergleichbar mit der unendlichen Anzahl von Sternen am Himmel, von denen nur manche für das menschliche Auge sichtbar sind. Versuchen Sie, Ihrem Blog-Beitrag oder Video dazu zu verhelfen, ein leuchtender und strahlender Stern am Himmel zu werden! Mediale Inhalte jeglicher Art können für die Promotion, die ein wesentlicher Bestandteil eines effektiven Content Marketings ist, genutzt werden.

In diesem Blog-Beitrag erfahren Sie, wie Sie alle Potenziale der Content Veröffentlichung vollends ausschöpfen können. Außerdem werden Strategien wie der Content Promotion Plan sowie das PESO-Modell erläutert.

Unser Team hat ein E-Book zum Content Audit inkl. Content Audit Template  verfasst. Hier erfahren Sie, wie Sie aus Ihren bereits existierenden Inhalten   das Maximum herausholen - hier klicken und herunterladen!

Was ist Content Promotion?

Sobald ein Beitrag fertiggestellt wurde, ist noch lange nicht Schluss. Denn auch über die Verbreitung oder auch Seeding der sorgfältig aufbereiteten Medieninhalten muss sich ein Content Manager im Vorfeld Gedanken machen. An dieser Stelle kommt die Promotion des Contents ins Spiel. Damit ist die strategische Planung diverser Inhalte über alle möglichen Kommunikationskanäle gemeint. Laut der CMF Basisstudie aus dem Jahr 2018 macht die Promotion einen erheblichen Anteil der gesamten Budgetplanung für das Content Marketing, nämlich rund 20 % aus. Somit meint Content Produktion ein Vorgehen, dass die Content Distribution sicherstellt. Nur anhand eines ausgeklügelten Plans kann eine erfolgversprechende Verbreitung der Medieninhalte garantiert werden. Sonst war die ganze Mühe der Content Produktion umsonst und das wäre ein wirtschaftlicher Totalschaden für Ihr Unternehmen.

Alleine die Anzahl an Blog-Posts, die Tag für Tag weltweit online gehen, liegt bei einer Kennzahl von rund 4 Millionen. Aus dieser Masse müssen Sie erst einmal herausstechen, denn vorerst weiß niemand, dass Ihr Content überhaupt existiert. Content Marketing soll nicht vorrangig sichtbar werblich gestaltet sein, sondern es soll die Interessenten mit guten Inhalten überzeugen.

Wie funktioniert Content Promotion?

Die Wichtigkeit der Content Promotion steht außer Frage. Doch wie gehen Sie an die Sache ran? Was sollte auf jeden Fall beachtet werden, damit Ihr Content die Massen erreicht? Zunächst sind alle Content Formen als Promotion Werkzeug erlaubt. Je nach Kanal empfiehlt sich die Nutzung desselben Contents in unterschiedlichen Formen. Variieren Sie beispielsweise im Text oder Bild und passen Sie Ihre Inhalte an die Präferenzen Ihrer Zielgruppe auf beispielsweise Instagram oder Facebook an.

In einem vorbereiteten Redaktionsplan halten Sie am besten alle Varianten fest, mit deren Hilfe Sie Ihre Buyers Personas erreichen können. Haben Sie die User erst einmal erreicht, so fungieren diese als Verbreiter und streuen Ihre Inhalte. Zudem sollten Sie Ihre Aktivität in den sozialen Medien stärken und beispielsweise auf eine Zusammenarbeit mit anderen Bloggern setzen. Finden Sie heraus, wo sich Ihre Community herumtreibt, weil Foren oder Facebook-Gruppen in Bezug auf Information eine hoch angesehene Quelle sind. Content is King, but distribution is Queen – beide Parameter hängen definitiv zusammen.

Arten der Content Promotion

Im Folgenden wird auf die unterschiedlichen Varianten der Content Distribution Paid Content, Owned Content sowie Earned Content genauer eingegangen. Alle drei haben eines gemeinsamen – Content ist der Schlüssel zum Erfolg, ob der nun via bezahlter Werbung oder durch organische Wege erhalten wird.

Content Promotion

Diese Inhaltsart meint Content, der mit der Hilfe von bezahlter Werbung publik gemacht wird. Die Distribution geschieht beispielsweise über Online-Werbung oder Plakat-Anzeigen und Bannerwerbung. Ein wesentlicher Vorteil dieser Variante ist es, dass damit auch interessierte Personen erreicht werden können, denen bisher ein Touchpoint mit Ihrem Unternehmen gefehlt hat. Die Merkmale von Paid Content lauten:

  • punktuelle Zielgruppenauswahl
  • einstellbare Reichweite
  • einfache Budgetplanung
  • geringe Glaubwürdigkeit
  • geringe Anerkennung

Owned Content

Bei dem Content-Format Owned Content wird die Veröffentlichung der Inhalte ausschließlich über die internen Kanäle vollzogen. Dazu zähen unter anderem alle Medieninhalte auf der eigenen Webseite, wo Glossar- oder Blogbeiträge mit inbegriffen sind, Newsletter und die Postings auf diversen sozialen Netzwerken. Diese Merkmale sind typisch für Owned Content:

  • ganzheitliche Kontrolle über Inhalte
  • hoher Qualitätsanspruch
  • wenig Einfluss auf Reichweite
  • eigenes Zeitmanagement
  • mehr Anerkennung als Paid Content
  • höhere Glaubwürdigkeit als Paid Content

Earned Content

Earned Content beschreibt die Maßnahmen, wenn Sie beispielsweise in Ihrer Funktion als Marketing-Verantwortlicher Ihres Unternehmens Beiträge verfassen, die auf den Plattformen Dritter veröffentlicht werden. Dazu zählen zum Beispiel Beiträge in Blogs, Magazinen oder auch Zeitungen. Mit dieser Art der Promotion können Sie Ihren Expertenstatus festigen und erfahren auf diese Weise mehr Wertschätzung. Charakteristisch für Earned Content ist:

  • Geringer Einfluss auf Veröffentlichungen
  • Große Reichweite
  • Vertrauen bei Zielgruppe
  • Hohe Akzeptanz
  • Vergleichbar mit Word-of-Mouth-Marketing

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es nicht das eine Content-Format gibt, mit welchem Sie am besten die Promotion betreiben. Nutzen Sie daher die Kombination aller Varianten, denn jede birgt Ihre Vorteile.

Medienkanäle

Über welche Medienkanäle können Sie Ihre Artikel am besten verbreiten? Natürlich sollten Sie generell auf allen sozialen Netzwerken vertreten sein, auf denen sich auch Ihre potenzielle Kundschaft herumtreibt. Folgendes sind die besten Wege, um Ihren Content zu bewerben:

  • Facebook und Instagram Ads
  • YouTube Ads
  • Twitter Ads
  • Xing Ads
  • LinkedIn Ads
  • Display Werbung (Google)
  • SEA
  • SEO

Organische Promotion

Besonders wichtig im Hinblick auf die Verbreitung ist und bleibt die organische Content Promotion. Statt einer schnellen und kurzfristigen Bewerbung der Inhalte mit Erfolg, verspricht der organische Weg langfristig bessere Erfolge. Nicht nur zeitlich begrenzt, sondern nachhaltig vergrößern Sie so Ihre Reichweiten und die Reputation. Natürlich darf und muss Social Media vor allem auf dem organischen Wege genutzt werden, denn so binden Sie die Follower an sich. Sie steigern durch organische Maßnahmen nicht nur die Glaubwürdigkeit, sondern auch langfristig den Traffic auf Ihrer Webseite.

Ein Vorteil der organischen Bewerbung liegt in der individuellen Gestaltung. Sie können die Beiträge auf der Webseite mit Ihrem Branding versehen und sind frei von Regularien, die Sie beispielsweise bei Posts auf den sozialen Netzwerken einzuhalten haben (Zeichenbegrenzung). Diese Inhalte auf der Webseite können Sie dann natürlich via Social Media verbreiten und die URL verlinken.

Ziele

Welches Ziel soll mit einem Content Promotion Plan erreicht werden? Bevor auf diesen Plan im nächsten Abschnitt genauer eingegangen wird, gilt es, die Zielsetzungen zu definieren.

  • Marke bekannt machen
  • Leads generieren
  • Produkt/Dienstleistung soll überzeugen
  • Kommunikationsziel festlegen
  • Abonnementzahl Newsletter steigern
  • Follower Zahl steigern

Content Promotion Plan

In einer guten Content Marketing Strategie darf ein ausgereifter Content Promotion Plan keinesfalls zu kurz kommen. Die Strategie sollte festgehalten werden, um anhand dessen Promotion Erfolge sowie Misserfolge analysieren zu können. Nachfolgend werden einige Parameter beschrieben, die unbedingt in Ihrem Masterplan drin sein müssen.

Buyer Persona

Das A & O ist die richtige Zielgruppenbestimmung. Sobald Sie Ihren Idealkunden in Form einer Buyer Persona bestimmt haben, erreichen Sie die Leute, die sich tatsächlich für Ihr Produkt begeistern.

Tonalität

Doch nur die richtigen Zielpersonen nützen nichts, wenn Sie die Leute nicht richtig in Ihren Bann ziehen können. Dies können Sie durch die Tonalität erreichen. Dazu zählen unter anderen der sprachliche Stil, die Wortwahl sowie die Anrede. Nur mit der korrekten Ansprache Ihrer Zielgruppe können Sie die Inhalte auch glaubwürdig rüberbringen. Je nachdem, an welcher Stelle der Buyers Journey sich die Zielperson befindet, kann die Ansprache etwas variieren.

Mehrwert

Ihre Beiträge müssen den Nutzern definitiv einen Mehrwert bieten, damit Sie sich von der Konkurrenz abheben können. Seien Sie kreativ und bearbeiten Dinge, die Ihre Konkurrenz in dieser Ausführlichkeit noch nicht beleuchtet hat. Finden Sie neue Mittel und Wege und erstellen Sie eigene, kreative Grafiken, um den Nutzern die Thematik näherzubringen.

Analyse

Wie die Inhalte selbst, muss auch der Weg diese zu verbreiten kontinuierlich analysiert werden. Das machen Sie mithilfe eines Content Audits, mit welchem Sie das Maximale aus Ihrem bereits bestehendem Content herausholen können. Zögern Sie nicht, auch mit Ihrer Distributionsstrategie andere Wege einzuschlagen. Programme wie Google Analytics können für die Analyse sehr nützlich sein.

Optimierung

Bei der Optimierung der Promotion können Sie auf die Hilfe von unzähligen Content Marketing Tools setzen. Dadurch gelingt eine optimale Planung und Sie erhalten stets einen Überblick darüber, welche Maßnahmen noch ausstehen.

Das PESO-Modell

Das PESO-Modell wurde im Jahr 2008 von dem Briten Daniel Goodall entwickelt. Dieser erstellte das Konzept im Zuge einer Medienplanung für Nokia. Dieses Modell ist eine Erweiterung des Modells, in welchem ausschließlich auf die Contentformen Paid, Owned sowie Earned Media gesetzt wurde. Es enthält zusätzlich das “S” und dies steht für Shared Media. Dieser Zusatz ist auf die Neuerungen der Kommunikationsstruktur zurückzuführen, die auf die Einführung der sozialen Medien zurückgeht. Das Modell schafft einen gesamten Überblick über alle Kommunikationsformen eines Unternehmens.

Content Promotion

Im Zentrum der vier Punkte Paid, Earned, Shared und Owned Media steht der Begriff Kompetenz. Diese wird durch den erstellten Content vermittelt. Earned Media ist verbunden mit PR-Arbeit, wobei eine Zusammenarbeit mit einem Influencer und Partnerschaften mit anderen Firmen sowohl Earned Media als auch Shared Media zuzuordnen sind.

Die Hauptaufgabe von Shared Media liegt allerdings in der reinen Nutzung von Social Media. Owned Content ist für eigens erstellten Content auf den eigenen Kanälen verantwortlich, wohingegen Paid Media rein auf bezahlte Werbung festgelegt ist. Die nachfolgende Abbildung erläutert, was alles unter die Begriffe fällt.

Content Promotion

Mit dem PESO-Modell kann jedes Unternehmens einen guten Überblick behalten und seine eigene Content Promotion Strategie entwickelt. Im Vordergrund steht, dass durch jegliche Verbreitungsarten die Kompetenz übermittelt wird.

Neuer Call-to-Action

Fazit

Promotion ist alles. Über die Art und Weise der Promotion Ihrer Kampagnen lässt sich mit Sicherheit diskutieren, doch eine Kombination aus Paid, Earned, Shared sowie Owned Media ist die Optimallösung und schöpft alle Möglichkeiten aus. Getreu dem Motto “Sharing ist caring” ist es auch so mit Content. Wird guter Content geteilt, so werden womöglich durch Ihr Teilen eine Reihe diverser Probleme gelöst und Kunden glücklich gemacht.

Ihr Content ist bereits fertiggestellt, doch die Klickzahlen erhöhen sich einfach nicht? Sie haben das Gefühl niemand konsumiert Ihre Inhalte, in die Sie viel Arbeit hineingesteckt haben? Wir als Online-Marketing-Agentur helfen Ihnen gerne weiter und analysieren die Probleme. Kontaktieren Sie uns!

Häufige Fragen:

Was bedeutet Content Promotion?

Content Promotion meint die strategische Planung der Contentverbreitung durch diverse Kommunikationskanäle.

Wann soll die Content Promotion erfolgen?

Die Content Promotion erfolgt nach der Fertigstellung eines Beitrages. Die Art und Weise sollte allerdings in einem Content Promotion Plan, der Teil des Redaktionsplans ist, festgehalten werden.

Wie funktioniert Content Promotion?

Mithilfe bestimmter Techniken wie beispielsweise Anwendung des PESO-Kommunikationsmodells funktioniert die Content Promotion auf verschiedenen Wegen und wird über alles Content-Formen also Paid, Earned, Shared sowie Owned Media abgedeckt.

Ihr Weg zu mehr Besuchern und Umsatz

Send this to a friend