Content Recycling: Machen Sie Ihr Content Marketing nachhaltiger

Content Recycling

Sie haben viel Mühe und Ressourcen in die Erstellung hochwertiger Blogbeiträge gesteckt und damit einen großartigen Mehrwert für Ihre Besucher geschaffen. Doch was nun? Ihren Blog und Ihre weiteren Kanäle unbespielt lassen, während Sie sich fleißig an neuen Content setzen? Damit verschwenden Sie Zeit, Energie und kostbares Potenzial Ihrer bereits erstellten Inhalte. Etablieren Sie das Nachhaltigkeitsprinzip in Ihrem Unternehmen und holen Sie das Beste aus Ihrem Content heraus.

In diesem Blogartikel erhalten Sie hilfreiche Tipps und erfahren, was sich hinter Content Recycling verbirgt, wie Sie bestehende Inhalte wiederverwenden können und welche Vorteile diese Content-Marketing-Strategie für Ihre Marke bietet.

Holen Sie das Beste aus Ihren Inhalten mit unserem E-Book zum Content Audit  inklusive eines kostenlosen Content Audit Templates. Hier klicken und  herunterladen!

Was ist Content Recycling?

Beim Content Recycling – im englischsprachigen Raum eher bekannt als Content Repurposing – wird beliebten Beiträgen oder Posts ein neues Leben eingehaucht. Bereits veröffentlichte Inhalte werden wiederverwendet, indem sie in Form eines neuen Formats oder auf einem zuvor ungenutzten Kanal Verbreitung finden. Auch die Adaption von Inhalt für die gewünschte (neue) Zielgruppe wird unter Content Recycling gefasst.

Beim Recycling kommen alle Content-Arten infrage, wie zum Beispiel:

  • Blogs
  • Glossareinträge
  • Whitepaper
  • Social Media Posts
  • E-Books
  • Grafiken
  • Videobeiträge
  • Factsheets
  • Podcasts
  • etc.

Content Republishing, Content Remastering oder Content Recycling?

Neben dem Content Recycling gibt es im Content-Marketing weitere Strategien für die Aufbereitung und erneute Verwendung vorhandener Inhalte. Die nachfolgende Übersicht soll Ihnen die Abgrenzung in der Praxis erleichtern.

Content Recycling Unterschiede

Neben Content Recycling handelt es sich auch bei Content Republishing und Content Remastering um Content-Marketing-Strategien, welche die Wiederverwendung von Content im Fokus haben. Anders als die beiden genannten wird der Inhalt jedoch nicht nur erneut veröffentlicht oder beispielsweise im Rahmen einer Suchmaschinenoptimierung aktualisiert und optimiert, sondern in neue Formate oder Kombinationen konvertiert.

Welche Vorteile hat Content Recycling?

Wenn Sie von Ihren potenziellen Kunden gefunden werden wollen, sollten Sie Ihre Platzierung in den Suchergebnissen von Suchmaschinen wie Google & Co. nicht vernachlässigen. Ein hohes Suchmaschinenranking ist jedoch an die Aktualität Ihrer Inhalte gebunden. Hier setzten die Vorteile von Content Recycling an.

Um Ihren Marketingerfolg (Traffic/Reichweite) sicherzustellen, bedarf es regelmäßiger Investitionen in Ihren Content. Wiederverwerten Sie jedoch Ihre Produkte, können Sie wertvolle zeitliche wie finanzielle Ressourcen sparen, die sonst für die Erstellung neuer Inhalte benötigt werden würden.

Zudem kann das Potenzial des Contents völlig ausgeschöpft werden. Erfolgspotenzial, welches Ihnen ohne Wiederverwertung möglicherweise entgehen würde. Konkret bietet das Recyceln folgende Vorteile:

  • Erhöhung der Reichweite
  • Akquise von Neukunden
  • Nutzersensibilisierung durch wiederholtes Kommunizieren einer Botschaft
  • Zugang zu neuen Zielgruppen durch das Bespielen neuer Kanäle
  • Kostenersparnis im Vergleich zu neuer Content Creation
  • Etablierung als Experte eines Bereichs
  • Positiver Einfluss auf das Ranking durch Aktualität und Optimierung veralteter Beiträge

Wann Sie Inhalte wiederverwenden sollten

Bevor Sie sich nun voller Tatendrang an das Recyclen Ihrer Artikel machen, sollten Sie eine einfache Kosten-Nutzen-Rechnung durchführen. Wie hoch ist der Aufwand etwas Neues zu kreieren und wie viel ist bereits vorhanden, auf dem Sie aufbauen können?

Diese Bedingungen sollte Ihr Content erfüllen, um wiederverwendbar zu sein:

  • Zeitlos
  • Hohe Qualität
  • Mindestmaß an thematischer Tiefe
  • Hohe Impressionen und Verweildauer

Content Recycling Strategie

Eine strategische Herangehensweise ist besonders wichtig, wenn Sie das volle Potenzial Ihres Contents ausschöpfen wollen. Am besten sollten Sie bereits bei der ersten Erstellung von Inhalten an eine mögliche Wiederverwertung denken. Das erspart Ihnen im Nachhinein Arbeit.

Top-Inhalte identifizieren

Um entscheiden zu können, welche Inhalte Sie zu neuem Leben erwecken, ist es wichtig zu wissen, welche Sie überhaupt im Repertoire haben. Deshalb steht die Übersicht über Ihre Website-Inhalte an erster Stelle (Content-Audit). Mit Analysetools wie Google Analytics oder der Google Search Console können Sie jene identifizieren, welche die beste Performance besitzen. Dies können Blogeinträge mit den meisten Aufrufzahlen oder mit der höchsten Interaktionsrate sein.

Zudem sollten Sie sich bei Ihrem Content Review folgende Fragen stellen: Geht der Content noch mit der Positionierung der Marke einher? Sind die Zielpersonen noch die gleichen? Handelt es sich um aktuelle Informationen? Sind alle Links noch erreichbar? Können Grafiken optimiert werden?

Durchführung

Sie haben verschiedene Optionen, um bestehenden Content in neuem Glanz aufleben zu lassen:

Überarbeitung des Inhalts

Die einfachste Form der Wiederverwendung ist die Aktualisierung und inhaltliche Überarbeitung. Achten Sie darauf, dass Sie ebenfalls das Veröffentlichungsdatum aktuell halten. Das bedingt Transparenz und pusht zudem Ihren alten Beitrag in den Suchergebnissen. In diesem Zug bietet sich zudem die Kontrolle und mögliche Optimierung der CTAs an, um zukünftig mehr Konversionen zu erzielen.

Veränderung des Formats (Transformation)

Bei der Umwandlung Ihrer Inhalte in ein neues Format stehen Ihnen zahlreiche Möglichkeiten offen. So können Sie bereits veröffentlichte Texte in jegliche Video- oder Audioformate umwandeln. Achten Sie im Rahmen Ihres Content-Audits darauf, welches das bisweilen beliebteste Format Ihrer Rezipienten ist und wählen Sie das neue dementsprechend.

Beachten Sie außerdem, in welcher Phase der Buyer’s Journey sich die Zielperson befindet, die mit dem neuen Format in Berührung kommt und welches Informationsbedürfnis sie in dieser Phase zu befriedigen versucht. Mithilfe von smartem Recyclen können Inhalte auch gezielt auf mehrere Buyer Personas zugeschnitten werden, indem aus einem Thema verschiedene Content-Formate für unterschiedliche Personas erarbeitet werden.

Zusammenfassung (Content Aggregation)

Eine weitere Form des Recyclings umfasst die Bündelung einzelner Content-Stücke zu einem großen. Dabei werden einzelne Inhalte in einem umfangreichen Asset (Long-form-Content) zusammengefasst, beispielshalber Blogeinträge in Form eines ausführlichen E-Books.

Verkleinerung (Content Atomization)

Das Gegenteil ist beim Verkleinern der Fall. Hier werden Artikel, Glossareinträge oder Ähnliches in Micro Content oder Snack Content, also kleine, schnell zu konsumierende Inhalte aufbereitet.

Content veröffentlichen

Durch die Formatänderung stehen neue Kanäle für die Distribution offen. Ursprüngliche Blogs können nun als Podcasts auf gängigen Streamingdiensten verbreitet werden. Sie sollten dahingehend berücksichtigen, auf welchen Kanälen Ihre Rezipienten unterwegs sind und wo welches Format am besten funktioniert.

Beispiele für Content Recycling

Wie kann das Content Recycling nun konkret aussehen? Ihr Ausgangspunkt bildet ein Short-form-Inhalt wie ein Blogeintrag. Dieser lässt sich prima in Kombination mit weiteren Blogeinträgen eines Themenclusters zu einem Long-form-Inhalt (E-Books oder Whitepapers) ausbauen. Dieser nun umfängliche Content kann wiederum die Basis für weiteren Snack oder Micro Content wie Social Media Posts, kurze Tutorials, Infografiken, GIFs, Newsletter oder weitere Content-Formate darstellen. Ihrer Kreativität sind bei dieser Transformationsstufe keine Grenzen gesetzt. Im nächsten Schritt möchten wir Ihnen spezifische Möglichkeiten mit an die Hand geben:

Visuelle Vielfalt

Wenn Ihr erster Post in den sozialen Netzwerken ein klassischer Link Post mit Titelgrafik ist, können Sie mit neuen Bildern oder Grafiken den Beitrag in den kommenden Tagen oder Wochen erneut teilen. So bringen Sie Abwechslung in Ihren Feed.

Bildinformationen behalten wir Menschen außerdem meist länger in Erinnerung als reine Textinformationen. Deshalb ist es sinnvoll, diverse visuelle Aufhänger für die Botschaft zu verwenden, um die Aufmerksamkeit und Reichweite zu erhöhen.

Serielle Fortsetzungen

Aus Texten mit besonders starker Performance können Sie kleine Häppchen extrahieren, um bestimmte Aspekte tiefgreifender zu behandeln. Dabei sollte jeder Beitrag der Serie einen eigenen Schwerpunkt haben. Mit zurückverweisenden Hinweisen wie “Die letzte Folge sehen Sie hier” führen Sie den Leser bewusst zu weiteren Beiträgen von Ihnen.

Diese Content Ideen bieten sich für die Serie an:

  • How-to-Anleitungen
  • Tutorials
  • Mini-Listen
  • Zitate
  • Tipps & Tricks

Cross Sharing

Die mehrfache Verwendung Ihres Contents in den sozialen Netzwerken wie Instagram oder Facebook wird Cross Sharing genannt. Anders als beim Cross Posting werden Posts entsprechend der Abonnenten des jeweiligen Kanals und seiner Nutzungsbedingungen zugeschnitten und nicht lediglich auf diversen Kanälen publiziert.

Neben den allgemeinen Vorteilen haben Sie die Möglichkeit, Ihre Follower auf die anderen Plattformen aufmerksam zu machen und Ihre Reichweite zu stärken.

Das WordPress-PlugIn Blog2Social kann mithilfe der Automatisierung der Social-Media-Planung bei der Anpassung der Posts behilflich sein.

Content Recycling Prozess

Achtung: Diese Fehler sollten Sie vermeiden!

Sie haben sich für eine Art des Content Recyclings entschieden? Achten Sie bei der Aktualisierung dringend darauf, dass Sie die URL des Beitrags nicht verändern, da sonst alle Rankingerfolge auf null gesetzt werden. Außerdem kann dies einen erheblichen Schaden für Ihr Linksystem bedeuten.

Selbstverständlich eignen sich zudem einige Themen besser als andere. Den folgenden Content-Formaten brauchen Sie in Ihrer Aufstellung keine Berücksichtigung zu schenken:

  • News-Beiträge, da sie nur eine begrenzte Aktualität aufweisen
  • Schnelllebige Themen, deren Grundlage sich stetig verändert
  • Inhalte mit geringem Impact (Low-Traffic- oder Low-Conversion-Traffic)

Neuer Call-to-Action

Fazit

Durch smartes Recyclen können Sie zeitliche und finanzielle Ressourcen sparen und die besten Resultate aus Ihrem bereits vorhandenen Content herausholen. Entscheiden Sie auf Basis wichtiger KPIs wie Traffic oder Reichweite, welcher Content sich bestens für die Neuauflage eignet. So lassen sich sämtliche Potenziale durch Transformation, Verkleinerung oder Zusammenfassung bestmöglich ausschöpfen. Eine Strategie, die besonders für Unternehmen mit knappem Budget und begrenzter Zeit, optimale Ergebnisse aus ressourcensparender Marketingarbeit herausholt.

Sie wollen einen starken Partner an Ihrer Seite, mit dem Sie Ihre Inhalte auf das nächste Level heben? Advidera ist Ihre Content Marketing-Agentur aus Köln, wenn Sie hervorragende Unterstützung bei Ihrer Content-Marketing-Strategie – von der Erstellung bis zum Controlling – benötigen.

Häufig gestellte Fragen

Was ist Content Recycling?

Content Recycling umfasst die bewusste Wiederverwendung und Umfunktionierung von bereits vorhandenem Content, indem er in Form eines neuen Formats auf bisher ungenutzten Kanälen verbreitet wird.

Warum lohnt sich Content Recycling?

Content Recycling entfacht das volle Potenzial bereits erstellter Inhalte, indem es neue Zielgruppen und auf diese Weise eine hohe Reichweite erzielt. Zudem werden Kosten gespart und durch die Aktualisierung positive Einflüsse auf das Suchmaschinenranking ausgeübt.

Welche Inhalte eignen sich für Content Recycling?

Für Content Recycling eignen sich alle Content-Arten. Im strategischen Prozess werden Short-form-Inhalte zu Long-form-Inhalten zusammengefasst und anschließend in Micro Content gesplittet.

5/5 - (1 vote)

Ihr Weg zu mehr Besuchern und Umsatz

Send this to a friend