Contentpflege ›› Tipps & Vorgehen › ADVIDERA

Contentpflege leicht gemacht: Relevanter Content für ein besseres Ranking

Führen Links ins Leere oder enthalten Artikel veraltete Informationen, wirft das ein schlechtes Licht auf Ihr Unternehmen. Da regelmäßiger Content aber Besucher auf Ihre Seite lockt, ist es wichtig bei der Vielzahl an Beiträgen den Überblick zu behalten. Contentpflege (Englisch: content maintenance) trägt dabei maßgeblich zur Optimierung Ihrer Webseite bei und sollte regelmäßig betrieben werden. Wie man dabei am besten vorgeht, erklären wir Ihnen in diesem Blog Artikel.

Contentpflege
Contentpflege leicht gemacht (Quelle: pixabay.com)

Warum ist Contentpflege so wichtig?

Gute Artikel und Blogbeiträge locken Besucher auf Ihre Website. Doch die wenigsten denken daran, dass die Inhalte irgendwann mal an Aktualität oder Relevanz verlieren. Auch die internen Standards ändern sich mit der Zeit. Wenn man regelmäßig Content produziert, haben sich irgendwann gewaltige Datenmengen angesammelt. Damit Nutzer auf Ihrer Webseite nicht auf verstaubte Inhalte treffen und schnell wieder flüchten, lohnt es sich, alten Content von Zeit zu Zeit auf ihre Aktualität zu überprüfen.

Da guter Content mit viel Zeit- und Arbeitsaufwand verbunden ist, ist eine lange Lebensdauer ökonomisch gesehen erstrebenswert. Daher sollte bei der Erstellung von Inhalten das Ziel im Auge behalten werden, den Content langfristig nutzbar zu machen. (Stichwort: Evergreen Content)

Was macht guten Content aus?

Um im Marketing erfolgreich zu sein, benötigt man vor allem guten Content. Erfolgreicher Content punktet durch Kontinuität und ständige Pflege. Er prägt den ersten Eindruck, das Markenimage und die Unternehmensreputation. Auch Suchmaschinen gefällt sinnvoller und aktueller Content. Dadurch kommt man um Contentpflege nicht herum. Damit Ihre Website hoch rankt, sollten Texte SEO-optimiert und auf dem neuesten Stand sein. Bei der Erstellung von Webseiten sollte man sich daher von Beginn an um gute Inhalte und passende Themen bemühen. (Stichwort: Keyword Recherche!)

Gute Texte sollten grammatikalisch und orthografisch korrekt sein und eine gewisse Länge haben. Bilder lockern einen langen Text auf und vereinfachen das Lesen. Natürlich sollten keine veralteten Informationen enthalten sein und das Thema relevant sein. Zwischenüberschriften gliedern einen Text und helfen Lesern sowie Suchmaschinen, Inhalte besser einzuordnen. Die Verwendung von passenden Keywords hilft das Ranking zu verbessern.

Vorgehen bei der Contentpflege

Regelmäßiger und hochwertiger Content ist beim Marketing wichtig für die Suchmaschinenoptimierung. Um gezielt vorzugehen, sollten Sie bei der Analyse eine Liste und einen Zeitplan erstellen, um sich die Arbeit einzuteilen. Haben Sie erst einmal die alten Inhalte optimiert, sollten Sie auch nicht die aktuellen und zukünftigen Texte außer Acht lassen. Damit die Contentpflege so effektiv wie möglich wird, erstellen Sie sich bei jedem neu eingestellten Artikel eine Erinnerung (zum Beispiel im Abstand von 6 Monaten), um einen Blick auf dessen Aktualität zu werfen. Überprüft man Artikel regelmäßig auf Relevanz, bleiben einem groß angelegte Optimierungsmaßnahmen erspart.

Starken und schwachen Content analysieren

Der erste Schritt bei der Contenpflege sollte es sein, durch Google Analytics oder ein anderes Tool den Content mit dem meisten Traffic auszumachen. Insbesondere, wenn man eine große Fülle an veralteten Texten hat, hilft es, sich eine Rangliste zu erstellen. Wenn Content kaum oder gar keinen Traffic generiert, liegt das möglicherweise auch daran, dass das Thema überholt ist. Hier muss man sich überlegen, ob es sich lohnt, das Thema neu aufzugreifen, oder den Artikel komplett zu löschen. Um Ihre Ressourcen zu schonen, sollten Sie sich daher zunächst den wichtigsten Inhalten widmen. Denn hier führen fehlerhafte Verlinkungen und veraltete Informationen zu den größten Verlusten.

Duplicate Content identifizieren

Mit der Zeit kommt es vor, dass mehrere Artikel zu ein und demselben Thema geschrieben werden. Dies passiert z.B. wenn mehr als eine Person für die Contenterstellung zuständig ist. Google und andere Suchmaschinen erkennen doppelte Inhalte, sogenannten Duplicate Content. Die Inhalte werden herausgefiltert und teilweise sogar negativ bewertet. Da die Suchmaschine nicht weiß, für welchen der Artikel mit gleichem Inhalt sie ranken soll, kommt es zur Kannibalisierung. Dies lässt sich bei der Optimierung Ihres Contents korrigieren. Internen Duplicate Content können Sie am einfachsten durch Google Search Console erkennen. In unserem Artikel zur Vermeidung von Duplicate Content geben wir Ihnen Tipps, wie Sie mit Duplicate Content am besten umgehen.

Affe mit Spiegel
Wäre der Affe Content, wäre sein Spiegelbild Duplicate Content (Quelle: pexels.com)

Relevanz prüfen

Ob ein Text noch relevant ist hängt von verschiedenen Faktoren ab. Die folgenden Fragen helfen dabei ihren Text anzupassen.

  • Haben sich die Bedürfnisse der Leser oder des Unternehmens zwischenzeitlich geändert?
  • Ist der Text nutzerorientiert?
  • Sind alle Fakten noch gültig?
  • Passen die Bilder noch?
  • Ist der Text überhaupt noch sinnvoll? Nötigenfalls deindexieren!

Keyword-Check

Früher wurden in suchmaschinenoptimierten Texten so einiges anders gemacht als heute. Durch eine sehr hohe Keyworddichte sind alte SEO-Texte oftmals schwer lesbar. Hier besteht Optimierungsbedarf! Manchmal hilft es auch die Keyword-Strategie zu überdenken und für ein anderes Keyword zu optimieren. Bietet der Text jedoch keinen Mehrwert für den Kunden und diente er vormals nur zur Suchmaschinenoptimierung der Seite, sollte man überlegen ihn zu deindexieren oder sogar zu löschen.

Überschriften

Überschriften sind sinnvoll, um Texte zu unterteilen und zu strukturieren. Allzu lange Textblöcke ermüden einen Leser. Hier gilt es zu überprüfen, ob es genügend Überschriften gibt und ob sie logisch strukturiert sind. Auch Suchmaschinen nutzen Überschriften, um zu überprüfen ob Texte relevant sind. Daher sollten die Keywords, wenn möglich und Sinn stiftend, auch in den Überschriften vorkommen.

Verlinkungen

Backlinks verhelfen einer Seite zu einer größeren Relevanz. Auch eigene Verlinkungen zu anderen Websites zu setzen, ist sinnvoll und kann den Lesern von Mehrwert sein. Führen diese Links dann ins Leere oder zu einer Fehlermeldung, löst das beim Leser Frust aus. Verlinkungen sollten relevant sein und funktionieren. Auch interne Verlinkungen auf andere Stellen Ihrer Website sollten regelmäßig gegen gecheckt werden. Manchmal verändern sich Produktkategorien oder das Sortiment mit der Zeit und die Verlinkungen sind nicht mehr gültig. Analyse-Tools wie z.B. Backlinktest oder Online Website Check helfen, solche Schwachstellen aufzudecken.

Alt-Tags

Auch die Bilder sollten nicht außer Acht gelassen werden. Alt-Tags sind wichtig bei der Suchmaschinenoptimierung, damit eine Suchmaschine weiß, was auf einem Bild zu sehen ist. Die Kontrolle der Alt-Tags ist daher wichtig bei der Contentpflege.

Snippets

Es lohnt sich auch, einen Blick auf die Snippets zu werfen. Sie sind eine einfache Möglichkeit das Ranking und die Klickraten einer Website zu verbessern. Um für Suchmaschinen optimiert zu sein, sollten Sie kontrollieren, ob alle Snippets ausgefüllt sind und eine bestimmte Länge haben (etwa zwischen 65-150 Zeichen).

Quellen

https://pagerangers.com/seo-handbuch/einleitung/contentpflege/
https://www.shutterstock.com/de/blog/content-pflege-content-kalender
https://www.seokratie.de/contentpflege/
https://uxmag.com/articles/content-maintenance
https://guides.service.gov.au/content-strategy/manage-content-requests/maintain-improve-content/maintain-checklist/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Weg zu mehr Besuchern und Umsatz