Best Practice zum Schalten erfolgreicher Facebook Ads

Facebook Ads haben vor allem im Social Media Marketing den Platz an der Spitze eingenommen. Da es bei keiner anderen Plattform so genaue Targeting Möglichkeiten und viele Einstellungsoptionen für Werbung gibt, wie bei Facebook. Doch genau diese Vorteile erschweren vielen Werbenden das erfolgreiche Schalten von Werbeanzeigen. Dabei stellen auch Sie sich vielleicht die Frage: Was macht eine erfolgreiche Facebook Ad aus? Pauschal kann das natürlich nicht beantwortet werden, da davon einige Faktoren abhängen. Doch wir helfen Ihnen bei der Optimierung Ihrer Anzeigen und haben die grundlegenden Eigenschaften von erfolgreichen Werbeanzeigen herausgearbeitet.

In diesem Blogbeitrag geht es um Best Practices beim Erstellen und Schalten von Werbeanzeigen auf Facebook, damit auch Sie erfolgreiche Facebook Ads Werbung schalten können.

In unserer kostenlosen Anleitung erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Sie auf  Ihr Unternehmen zugeschnittene und wirtschaftliche Facebook Ads erstellen. Hier  klicken und mehr erfahren!

Best Practice von Facebook Ads

Die Social Media Plattform Facebook bietet Ihnen eine vielfältige Anzahl an Optionen zu Erstellung Ihrer Werbeanzeigen. Dabei kommt es bei Ihrer Ad-Performance darauf an, welche Strategie Sie im Marketing verfolgen und wie Sie diese umsetzen. Für eine gute Performance haben wir Ihnen fünf wichtige Kriterien herausgearbeitet.

1. Sie sprechen eine spezifische Zielgruppe an.

Bei Facebook wird Ihnen im Targeting einiges geboten. Dies sollten Sie auch für sich nutzen. Denn es ist besser eine eher kleine Kundengruppe anzusprechen, als eine riesige Gruppe, die aber kein richtiges Interesse an Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung haben werden.

Mit Facebook haben Sie viele Möglichkeiten eine spezifische Zielgruppe zu targetieren. Sie können dort nach Interessen, demografischen Angaben, Alter, Standort und vielem mehr suchen und die Gruppe stark eingrenzen und dafür sorgen, dass nur Daten mit hoher Qualität hereinkommen.

2. Die Anzeige wird visuell unterstützt.

Werbeanzeigen, die visuell durch Bilder, Videos oder Grafiken unterstützt werden, werden am ehesten in Erinnerung behalten und geteilt. Es ist also egal worum es in der Werbeanzeige geht, entscheidend ist, dass das Bild ansprechend und qualitativ hochwertig dargestellt ist. Auch der Facebook Algorithmus bevorzugt visuell unterstützte Ads und spielt diese priorisiert aus.

Dabei ist es auch wichtig, dass Sie viele Formate an Ihrer Zielgruppe testen und schauen, welches Medium die meisten gewünschten Reaktionen hervorbringt. Denn jede Nutzergruppe reagiert unterschiedlich auf die verschiedenen Formate. Testen Sie sich also durch und experimentieren Sie herum. Da eine ständige Eintönigkeit Ihrer Medien Sie Ihren Zielen nicht näher bringen wird. In dem folgenden Screenshot sind die Formate festgehalten, die Sie über den Facebook Werbeanzeigenmanager nutzen können.

3. Sie haben einen logischen Call-to-Action für die Nutzer.

Damit Sie Ihr Ziel, wie zum Beispiel Leads zu generieren, erreichen können, müssen Sie einen Call-to-Action in die Anzeige integrieren. Dadurch fordern Sie die Nutzer auf eine gewisse Handlung durchzuführen. Dazu zählt beispielsweise die Aufforderung auf die Website zu gehen, auf eine bestimmte Landingpage zu klicken oder einen Newsletter zu abonnieren. Dieser Call-to-Action ist notwendig, damit die Zielgruppe weiß, was diese zu tun hat. Nämlich nur einen Text mit passendem Bild vorgesetzt zu bekommen wird meistens nicht zur gewünschten Handlung führen.

4. Verwenden Sie wenig Text.

In der Regel überfliegen Facebook-Nutzer die Texte, die sie auf Facebook angezeigt bekommen nur. Damit dennoch die Botschaft von Ihnen rüberkommt, empfiehlt es sich, den Text möglichst knapp und prägnant zu halten.

Auch in den Bildern sollte möglichst wenig Text stehen. Da bei einem Textanteil von weniger als 20 % die geschalteten Ads deutlich besser performen als ein Bild mit viel Text. Dafür ist unter anderem der Facebook Algorithmus zuständig. Verkleinern Sie also die Schriftgröße und nutzen Sie weniger Worte, damit Ihre Ads eine gute Performance abliefern.

5. Nutzen Sie Retargeting-Kampagnen.

Mithilfe von Retargeting-Kampagnen haben Unternehmen der verschiedensten Branchen bereits viele Erfolge erzielen können. Vor allem durch geringe Streuverluste und hohen Conversionraten überzeugt das Retargeting. Denn wer kennt es nicht: Sie waren in einem Online-Shop unterwegs und haben sich Klamotten angeschaut. Dennoch haben Sie sich vorerst gegen einen Kauf entschieden.

Ein wenig später wird Ihnen dann plötzlich die tolle Hose, die Sie gesehen hatten über die Facebook Werbeanzeigen eingeblendet. Nun entscheiden Sie sich doch für einen Kauf. Diese Art der Werbung ist sehr effektiv und wirkt wahre Wunder! Dieser Retargeting-Prozess ist in der folgenden Grafik dargestellt:

Damit die Retargeting-Kampagnen auch funktionieren, sollten Sie die folgenden Dinge beachten:

  • Reichweite: Durch Ad-Blocker reduziert sich die Reichweite der Retargeting-Kampagne automatisch. Aus diesem Grund sollten Sie Ihre Zielgruppe nicht weiter eingrenzen, damit genügend Nutzer erreicht werden.
  • Werbedruck: Der Werbedruck ist notwendig, damit die Botschaft für die Nutzer wahrgenommen wird. Dabei ist eine Ad-Impression von 15 nicht viel, denn diese werden über einen längeren Zeitraum online ausgespielt.
  • Relevanz: Zeigen Sie den Nutzern nicht irgendein Produkt, sondern genau das, welches eventuell bereits im Warenkorb liegt. Dies kann im Optimalfall mit Angeboten wie kostenlosen Versand oder Rabatten gepaart werden.
  • Stetige Optimierung: Auch bei einer Retargeting-Kampagne dreht sich beinahe alles um eine regelmäßige Optimierung, da es sich um einen andauernden Prozess handelt. Setzen Sie sich also ein Optimierungsziel und behalten Sie dieses im Auge.

Hier zur Facebook Ads Anleitung

Fazit

Wie Sie diesen Best Practice Beispielen entnehmen konnten, ist das Erstellen und Schalten von erfolgreichen Werbeanzeigen auf Facebook kein Hexenwerk. Dabei ist es wichtig, dass Sie sich ausreichend informieren und mit den unterschiedlichsten Formaten, Texten, Targeting-Optionen und Werbezielen herumexperimentieren, optimieren und schauen, was bei Ihnen gut funktioniert. Denn aus guten, aber auch vor allem aus negativen Erfahrungen und Ergebnissen, lernen Sie extrem viel über die Funktionsweise des Werbeanzeigenmanagers und über Ihre eigene Zielgruppe. Übung macht den Meister!

Wir als Facebook Ads Agentur stehen Ihnen gerne bei Fragen oder Problemen zur Verfügung und helfen Ihnen beim Schalten Ihrer Facebook Ads.

Häufige Fragen

Welches Format ist am effektivsten für Facebook Ads?

Das kann pauschal nicht beantwortet werden, denn jede Nutzergruppe reagiert unterschiedlich auf verschiedene Anzeigenformate. Allerdings hat die Karussell-Anzeige bereits bei vielen Unternehmen für gute Ergebnisse gesorgt, da diese eher interaktiv gestaltet sind. Dadurch erhöht sich auch die Dauer, die die Nutzer auf der Anzeige verbringen und die Interaktionen der Facebook-Nutzer.

Woher weiß man welche Zielgruppe angesprochen werden soll?

Das Verständnis darüber, wer Ihre potenziellen Kunden sind, ist bei dem Schalten von Facebook Ads der wichtigste Faktor. Falls die Kundengruppe nicht richtig bekannt ist, dann können auch keine gezielten Anzeigen geschaltet werden. Als Unterstützung gibt es sogenannte Personas. Eine Persona ist eine fiktive Figur, die Ihre Zielgruppe darstellt. Die erleichtert es Ihnen Ihre Zielgruppe besser zu verstehen, um dann die Targeting-Einstellungen vornehmen.

Macht das Schalten von Facebook Ads noch Sinn?

Diese Frage kann ganz einfach beantwortet werden: Ja! Facebook Ads sind sehr effektiv und können spezifische Zielgruppen nach Ihren Wünschen und Vorstellungen erreichen und ansprechen.

Fanden Sie den Artikel hilfreich?

Ihr Weg zu mehr Besuchern und Umsatz

*Aufgrund der erleichterten Lesbarkeit verzichten wir auf gendergerechte Formulierungen und verwenden stattdessen das generische Maskulinum. Dieses bezieht sich auf Nutzer aller Geschlechter und soll keine Benachteiligung darstellen.


Send this to a friend