Firmenwebseite: Ein Muss für jedes Unternehmen

Firmenwebseite Titelbild

 

Was haben Ihr Friseur, Ihr Lieblingsitaliener und Ihr Unternehmen gemeinsam? Richtig – eine Firmenwebseite! Früher galten Firmenwebseiten noch als innovativ und fortschrittlich, heute sind sie alltäglich und Betriebe fallen negativ auf, wenn sie keine eigene Website betreiben.

Fragen Sie sich nicht, ob, sondern wie Sie Ihre Website erstellen. Worauf sollten Sie achten? Welche Vorteile bringt eine Unternehmenswebseite? Diese und noch weitere Fragen werden im folgenden Blogbeitrag beantwortet.

Holen Sie das Beste aus Ihren Inhalten mit unserem E-Book zum Content Audit  inklusive eines kostenlosen Content Audit Templates. Hier klicken und  herunterladen!

Die Bedeutung einer Firmenwebseite

Webseiten von Unternehmen sind schon seit geraumer Zeit keine Besonderheit mehr. Doch warum sind sie so wichtig? Sind sie überhaupt für alle Betriebe von Bedeutung?

Firmenwebsites werden oftmals als Online-Visitenkarten betitelt. Sie ermöglichen einem Besucher die Einsicht auf verschiedene Informationen, wie beispielsweise Telefonnummern, E-Mail-Adressen oder die Adresse eines Unternehmens. Außerdem kann ein Betrieb über die Internetseite Marketing betreiben und das eigene Angebot präsentieren.

Die Relevanz einer eigenen Website ist abhängig von der Tätigkeit eines Betriebs. Benötigt zum Beispiel ein kleiner Imbisswagen eine eigene Website? Nicht unbedingt. In solchen Fällen wird vermehrt die eigene Website durch eine Facebookseite oder durch einen Googleeintrag ersetzt und solange die gesetzten Ziele damit erreicht werden können, ist das auch vollkommen ausreichend. Allerdings gilt dies hauptsächlich für Kleinbetriebe, welche kaum einen Wert auf einen professionellen Onlineauftritt legen.

In den meisten Fällen genügt jedoch die Präsenz in den sozialen Medien nicht. Im Online-Marketing muss beispielsweise immer wieder neuer hochwertiger Content veröffentlicht werden und dafür ist eine eigene Webseite am besten geeignet.

Ihr Weg zur eigenen Firmenwebseite

Die Schwierigkeit, eine Website zu erstellen, hängt sehr stark von Ihren Vorstellungen ab. Benötigen Sie eine Firmenwebseite, um Ihr Angebot und Ihre Kontaktdaten online darzustellen oder möchten Sie auf Ihrer Webseite regelmäßig neuen Content veröffentlichen? Erfahren Sie im folgenden Kapitel, inwiefern Ihre Ziele und Ihre Ansprüche bei der Gestaltung Ihrer Firmenwebseite berücksichtigt werden müssen.

Bestandteile einer Webseite

Ziele definieren

Bevor Sie Ihre Webseite erstellen, sollten Sie zunächst einige Punkte festhalten. Wer ist Ihre Zielgruppe? Was sind deren Ansprüche und was sollte Ihre Website beinhalten, um diesen gerecht zu werden? Wie kann sich Ihre Seite von der Konkurrenz absetzen? Diese Fragen sollten beantwortet werden, anschließend können Sie eine Website erstellen, die auch wirklich zu Ihnen passt.

Setzen Sie sich klare Ziele, die Sie bei der Erstellung der Website berücksichtigen. Bleiben Sie dabei realistisch und beachten Sie, dass Sie anhand der Zielsetzung zu einem späteren Zeitpunkt den Erfolg einer Website messen können. Orientieren Sie sich bei der Zielsetzung bestenfalls an dem SMART-Konzept. Das Akronym steht für Specific, Measurable, Attainable, Relevant und Time-bound. Ihre Ziele sollen demnach spezifisch, messbar, ansprechend, realistisch und terminiert sein.

SMART-ZieleBaukasten oder CMS?

Bevor Sie loslegen, müssen Sie sich für einen Weg entscheiden. Planen Sie Ihre Webseite von Grund auf selbst zu erstellen oder genügen Ihnen die Möglichkeiten eines Baukastens oder eines Content-Management-Systems?

Für kleine Unternehmen, die mit ihrer Website im Internet präsent sein möchten, aber nicht regelmäßig Content veröffentlichen müssen, ist ein Website-Baukastensystem zu empfehlen. Diese sind zumeist einfach in der Handhabung, allerdings begrenzt in ihren Möglichkeiten. Die Grundversionen mit eingeschränkten Designmöglichkeiten oftmals kostenlos angeboten.

Deutlich mehr Freiheiten bieten dagegen die sogenannten Content-Management-Systeme. Das Webdesign kann individuell angepasst und neue Inhalte wie beispielsweise ein Glossar oder ein Blog können schnell und einfach hinzugefügt werden. Sollten Sie sich unsicher sein, können Sie verschiedene Angebot auch zunächst kostenlos testen. Sie können zum Beispiel das CMS Hub von HubSpot 14 Tage kostenlos testen oder eine auf Ihre Bedürfnisse angepasste Demo anfordern. Der Preis der kostenpflichtigen Software variiert in Abhängigkeit Ihrer Unternehmensgröße.

Host auswählen

Um online zu sein, benötigt Ihre Seite einen Server. Wählen Sie hierfür das Hosting-Angebot, das am besten zu Ihren Bedürfnissen passt. Achten Sie unter anderem auf die verschiedenen Speicherkapazitäten sowie auf die Geschwindigkeit der Server. Nicht selten ist das Hosting einer Website in Baukästen oder Content-Management-Systemen enthalten.

Domain erstellen

Die Auswahl Ihrer Domain ist keine Zauberei. Verwenden Sie idealerweise Ihren Firmennamen. Ist dieser zu lang oder bereits vergeben, müssen Sie eine passende Alternative finden. Wäre die Advidera-Firmendomain belegt, könnten wir beispielsweise auch auf „www.advidera-marketing.com“ oder auch auf „www.advidera-koeln.com“ ausweichen. Bleiben Sie in jedem Fall kurz und prägnant. Beachten Sie auch, dass keine Marken- oder Personennamen ohne Zustimmung der Betroffenen verwendet werden dürfen.

Seite gestalten

Ordnen Sie Ihre Inhalte und legen Sie verschiedene Unterseiten an. Entscheiden Sie sich für ein Layout und verwenden Sie Ihr Corporate Design. Überladen Sie Ihre Seite nicht und nutzen Sie genügend Abstände. Eine volle und dichte Website würde ihre Kunden „erschlagen“ und wirkt zudem schnell amateurhaft.

Impressum verfassen

In Deutschland gilt die sogenannte Impressumspflicht, jede Firmenwebsite muss ein Impressum beinhalten. Dem Anbieter einer Seite ohne Impressum droht eine Geldstrafe von bis zu 50.000 Euro.

Wenn Sie Ihr eigenes Impressum erstellen, sollten Sie auf die Vollständigkeit achten. Ihr Impressum muss die folgenden Punkte beinhalten:

  • Unternehmensname
  • Vor- und Nachname der verantwortlichen Person
  • Anschrift
  • Falls vorhanden: Umsatzsteuer-, Wirtschaftssteuer- oder Identifikationsnummer
  • Falls vorhanden: Partnerschafts-, Vereins-, Handels- oder Genossenschaftsregister mit Registernummer

Je nach Branche können auch noch weitere Nennungen, wie die der zuständigen Aufsichtsbehörde, oder die der Kammer notwendig sein. Informieren Sie sich vorab, ob Sie weitere branchenspezifische Inhalte in Ihr Impressum aufnehmen müssen.

Der Link zum Impressum muss sichtbar auf der Website platziert werden. Oftmals ist dieser Teil der Menüleiste und ebenfalls am unteren Ende einer Seite sichtbar.

Sicherheit schaffen

Bei einem Secure Sockets Layer, kurz SSL, handelt es sich um ein Verschlüsselungsprotokoll zum sicheren Datenaustausch im Netz. Wenn Sie zu Beginn einer URL die Buchstabenfolge HTTPS sehen, wird auf der besuchten Webseite ein SSL-Protokoll verwendet.

Sie sollten bei Ihrer Firmenwebsite auf jeden Fall auf das Verschlüsselungsprotokoll achten. Es ermöglicht ein sicheres Aufrufen Ihrer Seite und ist zudem ein Rankingfaktor bei Google. Wenn ein Internetbrowser eine Website als unsicher einstuft, warnt diese auch oftmals Ihre Nutzer bei deren Aufruf. Solch eine Warnung hätte negative Auswirkungen auf die professionelle Wirkung Ihrer Unternehmensseite.

Suchmaschinenoptimierung

Ihre Website könnte perfekt sein und dennoch wäre es möglich, dass sie kaum aufgerufen wird. Glücklicherweise können Sie hierbei mit der Suchmaschinenoptimierung nachhelfen.

Bei der SEO (Search Engine Optimization) müssen unter anderem die folgenden Faktoren berücksichtigt werden:

  • Ladegeschwindigkeiten: Es gibt zahlreiche Tools, wie PageSpeed Insights, mit denen Sie Ihre Seitengeschwindigkeit testen können. Ist diese zu langsam, liegt das oftmals an unkomprimierten Bilddateien.
  • Mobile Ansichten: Bauen Sie Ihre Website in einem Responsive Design auf, welches sich an die Bildschirmgröße eines Besuchers anpassen kann. Die verschiedenen Ansichten können Sie mithilfe von Mobile Friendly testen.
  • Sicherheit: Wie bereits erwähnt handelt es sich bei einer HTTPS-Verbindung um einen Rankingfaktor. Eine SSL ist daher nicht nur wichtig um die Sicherheit Ihrer Unternehmensseite zu gewährleisten, sie verbessert ebenfalls Ihr Google-Ranking.
  • Content: Schaffen Sie hochwertige und vor allem eigene Inhalte. Kopierter Content wird von Google erkannt und mit einem schlechten Ranking bestraft.
  • Title-Tags: Erstellen Sie für jede URL einen neuen Titel. Platzieren Sie das Keyword, wenn möglich, an den Anfang und verwenden Sie nicht mehr als 70 Zeichen.
  • META Descriptions: Mit einer META Description können Sie kurz die verschiedenen Inhalte einer Seite aufzeigen. Bleiben Sie dabei kurz, informativ und verwenden Sie das Keyword so früh wie möglich.
  • Überschriften: Bleiben Sie auch bei Ihren Überschriften kurz, prägnant und informativ und gebrauchen Sie das Keyword.
  • Bilder-SEO: Wenn eine Abbildung ein Keyword enthält, bringt Ihnen das nicht allzu viel. Google kann erkennen, dass eine Darstellung auf einer Seite vorhanden ist, um diese einordnen zu können, wird jedoch der Dateiname, der Title-Tag, sowie das Alt-Attribut verwendet. Diese sollten immer das jeweilige Keyword beinhalten.

 

 Neuer Call-to-Action

Fazit

Eine eigene Firmenwebseite ist für die meisten Unternehmen ein Must-have, es gibt jedoch einige Hürden, die dabei gemeistert werden müssen. Ihr Onlineauftritt kann die Kaufentscheidung der Besucher positiv beeinflussen, doch dafür müssen diese Ihre Seite zunächst einmal finden. Denken Sie an die Suchmaschinenoptimierung, die Sicherheit sowie an die gesetzlichen Vorgaben und erstellen Sie eine übersichtlich und professionelle Unternehmensseite.

Sie benötigen Unterstützung bei der Erstellung Ihrer Firmenwebseite oder haben Fragen bezüglich der Suchmaschinenoptimierung? Wir als Ihre SEO Agentur beraten Sie gerne! Gemeinsam können wir herausfinden, wie Sie Ihre Webseite gestalten müssen, um Ihre Ziele zu erreichen.

Häufige Fragen

Worauf sollte bei einer Firmenwebseite geachtet werden?

Es gibt eine Vielzahl verschiedener Aspekte, die Sie bei der Erstellung Ihrer Website berücksichtigen sollten. Vergessen Sie auf keinen Fall das Impressum und achten Sie auf ein übersichtliches und ansprechendes Design. Sorgen Sie für die Sicherheit Ihrer Seite und optimieren Sie diese, um ein besseres Ranking bei den Suchmaschinen zu erreichen.

Wofür wird eine Firmenwebseite benötigt?

Auf der Firmenwebsite werden die Kontaktdaten eines Unternehmens geteilt. Außerdem können eigene Leistungen und Produkte dargestellt, Referenzen aufgezeigt und Werbung betrieben werden.

Was spricht gegen eine Firmenwebseite?

Die Erstellung einer Firmenwebseite ist immer mit einem gewissen Arbeitsaufwand verbunden. Dieser ist, ebenso wie die Kosten, stets unterschiedlich.

5/5 - (1 vote)

Ihr Weg zu mehr Besuchern und Umsatz

Send this to a friend