Google Ads Fehler – Das darf Ihnen nicht passieren!

Google Ads FehlerGoogle Ads ist eine hervorragende Werbeplattform im Bereich des Marketings. Doch die richtige Anwendung muss gelernt sein, denn sonst schleichen sich leicht Fehler ein. Aber sind Fehler nicht menschlich? Natürlich sind sie das, aber gerade im Zusammenhang mit Google Ads Kampagnen können diese Fehler richtig ins Geld gehen. Dann kann das Werbebudget auch gleich zum Fenster rausgeschmissen werden. 

Um das zu vermeiden, wollen wir Ihnen in diesem Blogbeitrag einmal die gängigsten Fehler aus der Praxis präsentieren, die bei der Arbeit mit Google Ads passieren können. An welcher Stelle unterlaufen am häufigsten Fehler und wie können diese schnell behoben werden? Welche Einstellungen sind besonders sinnvoll? Wie finden Sie das perfekte Keyword? Und ganz wichtig: wie können unnötige Mehrkosten und zu hohe Streuverluste verhindert werden? Um vor allem Einsteigern den Umgang mit Google Ads zu erleichtern, ist vieles bereits vorprogrammiert. Doch genau das kann auch zu Wirkungslosigkeit und Kostenexplosion einer Kampagne führen und dann gehts ganz schön an Ihr Budget. 

Unser Team hat ein E-Book mit den größten GoogleAds-Fehlern zusammen getragen.  Hier erfahren Sie auf 18 Seiten, wie man diese Fehler verhindert und  performante Kampagnen schaltet - hier klicken und herunterladen!

Wo lauern Fehler?

Google Ads ist ein sehr umfangreiches Programm mit vielen Optimierungs- und Einstellungsmöglichkeiten. Dadurch sind viele Möglichkeiten gegeben, die Werbeanzeigen optimal zu bearbeiten. Doch bei aller Komplexität können schnell Fehler passieren, wenn Sie noch nicht so vertraut mit der Materie sind. Ob bei schon von Google voreingestellten Funktionen oder einfach bei der Anzeigenerstellung. Einige Punkte gilt es zu beachten, um kostspielige Fehler zu vermeiden

Anzeigenschaltung im falschen Netzwerk

Werbenetzwerke Google Ads FehlerSie stehen vor der Wahl, welches Werbenetzwerk von Google, das Suchnetzwerk oder das Werbenetzwerk, Sie denn lieber nutzen würden. Dort verbirgt sich auch schon der erste potenzielle Fehler, weshalb sie gewisse Einschränkungen der Einstellungen vornehmen sollten. Denn Google setzt sowohl bei Option 1 “Google Suchnetzwerk-Partner einbeziehen” einen Haken als auch bei Option 2 “Google Displaynetzwerk einbeziehen”. Option 2 sollten Sie manuell abhaken, denn hinter einer Anzeigenschaltung im Google Displaynetzwerk können sich immense Kosten verstecken. 

Zwar kann eine hohe Reichweite erzielt werden, doch empfohlen wird eine Trennung zwischen Such- und Displaynetzwerk und damit die Konzentration auf eines der Werbenetzwerke. Beide sollten nicht vermischt werden. Für den Beginn eignet sich am besten das Suchnetzwerk, weil die Ausspielung der Anzeige nur in der Google-Suche erfolgt. 

Bleibt das Displaynetzwerk ausgewählt, so birgt dies eventuelle Gefahren. Ihre Werbeanzeige taucht möglicherweise auf einer Partnerwebseite von Google auf, die entgegen Ihrer Marketingstrategie ausgerichtet ist.

Anzeigenschaltung mit falscher Zielgruppe

Zielgruppe Google Ads FehlerBevor detaillierter auf die möglichen Fehlerquellen in Google Ads eingegangen wird, möchten wir Ihnen die Bestimmung Ihrer Zielgruppe ans Herz legen. Was nützt ein sonst perfektes Marketing, wenn bei der Auswahl der Zielpersonen bereits ein Fehler unterlaufen ist? 

Eine genaue Zielgruppenbestimmung braucht Zeit und eine angemessene Analyse. Mit einher mit dieser geht auch eine falsch gewählte Reichweite. Sowohl demografische als auch personenbezogene Daten müssen ermittelt werden. Danach können Sie Ihre persönlichen Buyer-Personas erstellen und grenzen damit Ihre Zielgruppe erfolgreich ein. Anhand dieser lassen sich die optimalen Keywords für die Anzeige ermitteln. Doch wie erhalten Sie Ihre perfekte Zielgruppe

[Checkliste] Mit 22 Fragen zur perfekten Buyer-Persona  

Anzeigenschaltung am falschen Ort

Ort Google Ads FehlerHäufig wird der Fehler gemacht, dass die Anzeige nicht nach dem Land, sondern nach der Sprache ausgewählt wird. In Deutschland, Österreich sowie der Schweiz gehört Deutsch zwar zur Landessprache, aber es herrscht eine komplett andere Marktsituation in jedem Land. Dementsprechend sollten Sie auch Ihre Marketingkampagne mit Google Ads ausrichten. Durch eine länderspezifische Erstellung von Kampagnen je nach Landeszugehörigkeit ist eine bessere Kontrolle möglich. Auch kann entsprechend schnell auf die verschiedenen Wettbewerbsentwicklungen im Land reagiert werden.

Anzeigenschaltung zur falschen Zeit

Zeit Google Ads FehlerEin Fehler zieht den anderen nach sich. Haben Sie zum Beispiel die Zielgruppe Ihrer Google Ads Kampagne zu Beginn nicht optimal bestimmt, so kann es sein, dass Ihre Anzeige zur falschen Werbezeit geschaltet wird. Um diese Zeiten zu optimieren, nutzen Sie den Werbezeitplaner in Google Ads. Aus diesem können entnehmen, zu welchen bestimmten Uhrzeiten Ihre Kampagne am besten läuft. 

Richtet sich die Anzeige zum Beispiel an Berufstätige, so sind diese zu den üblichen Arbeitszeiten bis am Nachmittag meist nicht so gut erreichbar. Mithilfe des Werbezeitplaners können Sie das bestmögliche Zeitfenster für Ihre Marketingkampagne ermitteln, um Ihre Kunden zu erreichen. Wenn die Werbung zu unpassenden Zeiten läuft, kann sie erst gar nicht wahrgenommen werden.

Anzeigenschaltung zu falschen Keywords

Keywords Google Ads FehlerEin ganz fataler Fehler in der Nutzung mit Google Ads liegt in der falschen Keywordbestimmung. Dieser Fall liegt dann vor, wenn sich die wirkliche Suchanfrage des Nutzers von den zur Werbeanzeige gerankten Keywords teils gravierend unterscheidet. Dies liegt an einer unzureichenden Keywordrecherche und hängt wieder im Zusammenhang mit Faktoren wie der Zielgruppenbestimmung. 

Möglicherweise ist die Intention der wirklichen Suchanfrage und die der ausgewählten Keywords gleich, doch es hapert an der Tonalität oder Ausdrucksweise und es kommt letztendlich zu hohen Streuverlusten. Neben dem Google Keyword Planer kann auch Google Suggest genutzt werden, um die bestmöglichen Keywords zu ermitteln und damit den Erfolg Ihrer Marketingkampagne auszubauen. 

Mithilfe der verschiedenen Keyword-Optionen lassen sich die Keywörter von einer weitläufigen Übereinstimmung bis hin zu einer genau passenden Formulierung optimieren. Anhand der Beispiele sehen Sie, wie genau Begriffe (inkl. Satzzeichen) für das Keyword “Damenjacke” eingebucht werden.

  • weitestgehend passend Beispiel: Kleidung für Frauen Herbst (Keyword muss nicht zwingend enthalten sein)
  • modifizierte Keywords Beispiel: +Jacke +Damen
  • passende Wortgruppe Beispiel: “Jacke für Damen”
  • genau passend Beispiel: [Damenjacke]

Nicht vergessen sollten Sie die negative Keywords. Gerade bei Werbeanzeigen mit kostenpflichtigen Produkten stehen Worte wie kostenlos, kostenfrei oder umsonst in Widerspruch mit dem eigentlichen Ziel Ihrer Anzeige: dem Verkauf eines Produktes. 

Auf diese Weise werden Fehl-Klicks und eine daraus resultierende mögliche Verärgerung der Nutzer vermieden. Wir empfehlen Ihnen, mehrere auszuschließende Keyword-Listen anzulegen, damit Ihre Anzeige nicht bei diesen Begriffen erscheint.

Dazu könnten auch Suchbegriffe zählen, die zu keiner Conversion führen, aber dennoch Klicks generieren und somit unnötige hohe Kosten verursachen. 

Aus diesem Grund ist eine regelmäßige Kontrolle der tatsächlichen Suchanfragen unausweichlich. Dazu werden nur Anfragen gezählt, die Auslöser für einen Anzeigenklick waren. Zu viele Keywords für eine Anzeigengruppe können auch zu einem Problem werden. Bei Fragen zur erfolgreichen Keywordrecherche melden Sie sich gerne! 

Die größten GoogleAds-Fehler

Anzeigenschaltung zum falschen Gerät

Gerät Google Ads FehlerMobile Werbung wird immer attraktiver im Marketing. Doch ab wann ist mobile Werbung für Sie sinnvoll? Viele, gerade spontane Suchanfragen stellen die Nutzer von ihren mobilen Endgeräten. Ist das eine Option für Sie? Natürlich muss Ihre Webseite auch über das Handy und Tablet einwandfrei funktionieren und über eine übersichtliche Oberfläche verfügen. Doch Vorsicht ist geboten. Denn bei Google Ads können die Kosten für die Anzeigenschaltung für Mobilgeräte deutlich höher liegen, als die CPCs für eine reine Desktop-Anzeige. Sobald dies der Fall ist, muss der Preis pro Klick manuell angeglichen werden. 

Anzeigenschaltung zum falschen CPC 

Google Ads bietet mit der Option auto-optimierter CPC (cost per click) einen auf den ersten Blick hilfreichen Service an. Jedoch empfehlen wir Ihnen, Ihre Gebote für den Klickpreis manuell zu bestimmen, denn auch an dieser Stelle können versteckte Kosten lauern. So haben Sie die vollständige Kontrolle über Ihre Budgetplanung, da Sie am besten über die Budgetplanung Ihres Unternehmens Bescheid wissen. Auch passt Google die Klickpreise nicht automatisch an. Natürlich ist ein Klick der erste Schritt für einen Interessenten, doch er bedeutet noch lange keinen Produktkauf oder eine Anfrage (Lead). 

Anzeigenschaltung mit falschem Text 

Was kann denn noch zu einem gravierenden Google Ads Fehler führen? Auch ein schlecht formulierter Text kann eine Werbeanzeige negativ beeinflussen. Denn auch hier zählt die Qualität. Wenn der Text nicht ansprechend genug, sondern eher langweilig formuliert ist und auf die Nutzer nicht auffordernd wirkt, dann werden diese die Anzeige nicht anklicken. Daher sollte die fortlaufende CTR-Optimierung ein wichtiger Bestandteil der täglichen Arbeit an Ihrem Konto sein.

Anzeigenschaltung mit schlechter Webseite

Eine Kampagne bei Google Ads ist immer mit der Webseite beziehungsweise einer Landingpage durch die URL verknüpft. Damit die Marketingmethode mit Google Ads funktioniert, muss auch die Qualität der Webseite auf einem hohen Niveau liegen. Genauso viel Energie wie Sie in der Erstellung Ihrer Kampagne stecken, müssen Sie auch in die stetige Weiterentwicklung und Aktualisierung Ihrer Webseite stecken. Auch werden auf der Webseite Hintergrundwissen über das Unternehmen und deren Angebote geliefert. Die Qualität der Webseite hat Einfluss auf Ihren Qualitätsfaktor in Google Ads, je besser dieser ist, desto weniger bezahlen Sie für jeden einzelnen Klick (bei gleichem voreingestelltem CPC).

keine Verknüpfung zu Google Analytics

Google Analytics Google Ads FehlerNächster bedeutender Fehler ist eine fehlende Verknüpfung des Google Ads Kontos mit Google Analytics. Dadurch können unzählige Daten nicht eingesehen und damit diese wichtigen Informationen nicht zur Optimierung Ihrer Anzeigen nutzen. Nur dann kann eine bestmögliche Analyse garantiert werden, denn in Google Ads wird nur ein Teil der Daten angezeigt. Mithilfe von Analytics lassen sich die genauen Besucherstatistiken nachverfolgen und das gibt Aufschlüsse über die Zielgruppe. Gutes Marketing hat auch viel mit stetiger Optimierung zu tun. Das geht aber nur anhand von Daten. 

Was sonst noch zu Fehlern führt

Nun sind bereits ziemlich viele Fehler behandelt worden. Fehlendes Remarketing gehört auch dazu. Diese Funktion von Google Ads sollte unbedingt genutzt werden, um sich den Nutzern in Erinnerung zu bringen, die noch keinen Kauf getätigt haben. 

Wenn Sie beispielsweise ein Produkt nicht mehr im Angebot haben, aber trotzdem noch die Werbeanzeige zu diesem läuft, ist das unvorteilhaft. Der Nutzer wird dadurch nämlich frustriert und verbindet negative Emotionen mit ihrem Unternehmen.

Falls Sie von Google Ads Express zur Vollversion Google Ads wechseln, wird es oft vergessen, die Anzeigen von Ads Express abzuschalten, da dies nicht automatisch funktioniert. 

Sobald Ihre Google Ads Aktivitäten komplex werden, empfiehlt sich eine Übergabe des Kontos an Fachleute. Wir nehmen gerne Kontakt zu Ihnen auf und beraten Sie.

Fazit

Am Ende dieses Blogbeitrags angelangt, haben Sie die Fehlerquellen bei Google Ads kennengelernt. Um diesen entgegenzuwirken, sollten die Kampagnen-, Anzeigen-, Gebots- und Keywordeinstellungen fortlaufend optimiert werden. Diese Informationen sollten Sie unbedingt verinnerlichen. Wenn Sie alle Fehler vermeiden, gelangen Sie zur perfekten Google Ads Kampagne.  Aber niemand ist direkt von Beginn an ein Profi – erst aus Fehlern lernt man. Gerade beim Umgang mit einem komplexen Programm wie Google Ads. Vertrauen Sie Google nicht blind, sondern seien Sie wachsam.

Bei Fragen kommen Sie auf uns zu!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Weg zu mehr Besuchern und Umsatz