Was kosten Google Ads und wie plane ich ein realistisches Budget?

Google Ads Kosten

Online-Marketing mithilfe von Google Ads – Kampagnen auf der digitalen Werbeplattform von Google bilden eine echte Alternative zur klassischen Werbung in Print und TV. Doch welche Kosten werden fällig? Wie läuft das Werbe-Modell ab?
Als Entscheider im Online-Marketing oder Geschäftsführer stehen Sie genau vor Fragen wie diesen.
In diesem Blogeintrag verraten wir Ihnen, wie die Kosten von Google Ads entstehen und geben Ihnen hilfreiche Tipps für den finanziellen Umgang mit Google Ads. Eine pauschale Antwort auf die Kostenfrage kann leider niemand geben, denn die Kosten einer Werbeanzeige sind abhängig von der Wettbewerbssituation und der Qualität einer Anzeige.

Unser Team hat ein E-Book mit den größten GoogleAds-Fehlern zusammen getragen.  Hier erfahren Sie auf 18 Seiten, wie man diese Fehler verhindert und  performante Kampagnen schaltet - hier klicken und herunterladen!

Kontoerstellung Google Ads

Wofür und zu welchem Zeitpunkt muss mit Kosten gerechnet werden? Die reine Erstellung eines Benutzerkontos bei Google Ads (früher Adwords) ist kostenlos. Auch eine Werbekampagne und die damit einhergehende Erstellung einer Werbeanzeige bleibt zunächst kostenfrei. Doch was sind die Gründe dafür, dass man bei der dieser Werbeform nicht direkt am Anfang bezahlen muss? Ganz einfach.
Die Abrechnung bei Google Ads erfolgt nach dem CPC (cost per click) Modell. Bei diesem Abrechnungsmodell werden erst Kosten fällig, sobald die über Google Ads geschaltete Werbeanzeige vom Nutzer angeklickt wird.

Das beeinflusst die Kosten bei Google Ads

Achtung! Es gibt keine einheitlichen Kosten pro Klick bei Google Ads. Die Kosten sind zum einen abhängig von der Branche des angebotenen Produkts oder der Dienstleistung. Zum anderen beeinflussen die Keywords und die Suchanfragen den Klickpreis, der für einen Aufruf einer Website anfällt. Denn das Gerangel verschiedener Werbetreibender um das eine Keyword kann groß werden. Je höher der Wettbewerb für ein bestimmtes Keyword ist, desto höher ist der Preis pro Klick, also der CPC.

Generell verläuft die Platzvergabe für die Kampagnen nach dem Auktionsprinzip. Alle Firmen, die einen Artikel oder ein Produkt mit identischer Keyword-Buchung bewerben, nehmen an der Auktion um die Werbeplätze bei Google Ads teil. Die Platzierung der Anzeigen ergibt sich aus dem Gebot und dem von Google ermittelten Qualitätsfaktor.

Der Qualitätsfaktor setzt sich aus der erwarteten CTR (Click-through-Rate), der Relevanz des Anzeigentextes sowie der Nutzererfahrung auf der Landingpage zusammen. Er drückt demnach aus, wie Google die Gesamtheit der Nutzererfahrung bewertet.

Nicht zu vernachlässigen ist auch die inhaltliche Qualität einer Google Ads Werbeanzeige, denn diese führt zu Klicks. Der Qualitätsfaktor wird in einer Skala von 1 bis 10 sortiert, wobei 10 das Optimum darstellt. Durch relevante Anzeigentexte und nutzerfreundliche Zielseiten wird der Qualitätsfaktor positiv beeinflusst. Die werden auch als Landeseiten oder Landingpages bezeichnet.

Was ist also der Schlüssel zur einer erfolgreichen Werbung bei Google Ads? Die Relevanz zwischen Keyword, Webseite und der Anzeige. Denn daraus resultiert die Kostenfrage und wie gut eine Anzeige der Suchintention der User entspricht. Die tatsächlichen Preise für ein Anzeige werden in Echtzeit berechnet.

Position bei Google Ads

Die Ausspielung einer Anzeige unterliegt mehreren Faktoren, denn die Position Ihrer Anzeige lässt sich nicht so einfach selbst bestimmen. Sie hängt mitunter von einem maximalen cost per click und dem Qualitätsfaktor ab.
Wie Google den Rang einer Anzeige errechnet, zeigen wir Ihnen anhand der folgenden Grafik:

Berechnung des Anzeigenranks

Werben mit Google Ads ist ein sehr dynamischer Prozess, weil die Kosten und damit der maximale CPC von der allgemeinen Wettbewerbssituation abhängen. Diese kann sich stetig ändern, sofern ein neuer Wettbewerber Ihr benutztes Keyword ebenfalls verwendet.

Beispiel

An dieser Stelle geben wir nun ein kleines Rechenbeispiel, damit Sie einen Einblick in Ranking-Methode von Google-Ads erhalten:

Rechenbeispiel zum Anzeigenrang

Bedingt durch einen höheren Qualitätsfaktor kann ein Anbieter mit einem niedrigeren max. CPC trotzdem auf Position 1 der Auktion landen.
Wie läuft die Auktion bei Google Ads ab? Zwei Wettbewerber werden miteinander verglichen, denn eine höhere Position hängt immer von dem dahinter folgenden Wettbewerber mit ab.

Sofern sich Ihr Ad momentan auf Position 1 der Auktion befindet, werden sie mit dem Wettbewerber auf Position 2 konkurrieren. Dementsprechend liefert sich Position 3 ein Battle mit Position 4.

Errechnet wird der CPC für das Unternehmen X (Position 1) in unserem Beispiel aus der Anzeigenposition des Unternehmen Y (Position 2). Dieser Wert (im Beispiel 1,8) wird durch den Qualitätsfaktor 3 von Unternehmen X geteilt. Zu diesem Ergebnis wird ein Cent addiert und daraus resultiert der aktuelle CPC für das Unternehmen X.

Ändern sich jedoch der Wert des Qualitätsfaktors oder der Anzeigenposition, so beeinflusst dies auch den CPC.

Die größten GoogleAds-Fehler

So läuft Ihre Budgetplanung bei Google Ads nicht aus dem Ruder (Empfehlung aus der Agentur Praxis)

Sie haben noch keinen blassen Schimmer von der Kostenplanung bei Google-Ads? Sie wissen auch nicht, ob Ihr Budget richtig kalkuliert ist? Hier eine Empfehlung aus der Agentur Praxis mit Anwendung des Google Ads Keyword-Planers. Bei Fragen rund um das Marketing mit Google Ads nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf!

Schritt 1

Geben Sie die für Ihre Anzeige relevanten Keywords in den Google Ads Keyword-Planer ein.

Keywords für die Budgetplanung

Schritt 2

Ermitteln Sie den durchschnittlichen CPC der Keywords mithilfe von Google Ads Keyword-Planer. Optimieren Sie die Kurve so, dass der Wert bei der durchschnittlichen Position unter 1,5 liegt. Wir gehen davon aus, dass Sie weit oben angezeigt werden möchten. Den daraus resultierenden durchschnittlichen CPC benötigen Sie für die Ermittlung des monatlichen Budgets für Google Ads.

CPC zur Budgetplanung

Schritt 3

Mithilfe des durchschnittlichen CPCs kann nun anhand folgender Formel das monatliche Budget errechnet werden.

Empfehlung Budgetplanung GoogleAds-Formel

Konkretes Beispiel

konkretes Rechenbeispiel Budgetempfehlung Google Ads

Schritt 4

Anhand des monatlichen Budgets kann nun mit folgender Formel das Tagesbudget berechnet werden.

Berechnung Tagesbudget

Konkretes Beispiel zur Berechnung des Tagesbudgets

Beispielrechnung zum TagesbudgetNach unserer Beispielrechnung beträgt das optimale tägliche Budget für Ihr Marketing mit Google Ads 123,60 €. Das Gesamt-Investment pro Monat liegt bei 3757,44 €.

Obwohl die Abrechnung bei Google Ads (bis 2018 Adwords) durch das CPC-System erst im Nachhinein erfolgt, muss eine ausgefeilte Budgetplanung her. Und das im Vorfeld einer Google Ads Kampagne. Ansonsten kann es sein, dass sobald das Tagesbudget aufgebraucht ist, keine Kampagnen mehr geschaltet werden und somit potenzielle Käufer wegen einer nicht ausgereiften Budgetplanung verloren gehen.

Ultimative Tipps für Google Ads

  • Werbeschaltung zu zielgruppenrelevanten Tageszeiten
  • Werbeschaltung zu relevanten Suchbegriffen
  • qualitativer Content der Ads (Gutes Copywriting)
  • qualitativer Content der Webseite
  • Qualität vor hohem Budget

Noch mehr Tipps in unserem E-Book

Um Ihre Kosten in Schach zu halten und Ihren Ads zum Erfolg zu führen, müssen Sie Ihre Zielgruppe und somit auch deren Netzaktivität kennen. Ist die Anzeige zur richtigen Tageszeit geschaltet und mit qualitativem Content aufgebaut, so steht dem Erfolg einer Anzeige nichts im Wege und eine höhere Conversion ist wahrscheinlich.

Ziele von Google Ads

Die Unternehmensziele von der Marketingabteilung bei einer Paid-Advertising Kampagne bei Google Ads sind klar. Nur wenn am Ende das für die Werbung verwendete Budget zum Erfolg führt, ist die Grundlage für einen nachhaltigen Erfolg gelegt.

Zusammenfassung Google Ads Kosten

Nun haben Sie einen Einblick in das zu Beginn vermeintliche Kosten-Labyrinth von Google Ads erhalten. Eigentlich ist das Prinzip ganz einfach. Sie bezahlen nur bei einem Erfolg Ihrer Werbeanzeige, also pro Klick.
Denn nicht nur der Preis pro Klick ist ausschlaggebend für eine gelungene Kampagne, sondern auch der qualitative Inhalt. Spielen all diese Faktoren zusammen, lässt sich recht simpel eine Kalkulation für Google Ads aufstellen und es kommt zu keiner Kostenfalle. Ihre Marketing-Kampagne kann also starten! Bei Fragen, nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Weg zu mehr Besuchern und Umsatz