Die 5 besten Google Ads Scripts

Google Skripts
Was Google Skripts sind, wie sie verwendet werden und welche Scripts für Sie am besten sind.

Die unsichtbaren Helfer im Hintergrund wie Google Ads Scripts können wiederkehrende Aufgaben und Arbeitsvorgänge automatisieren. Vor allem bei mühsamen und zeitraubenden Aufgaben, wie beispielsweise das ausfindig machen von nicht funktionierenden Sitelinks, sind Scripts eine enorme Arbeitserleichterung. Aber auch durchaus komplexere Vorgänge können automatisiert werden, um beispielsweise die Anzeigenschaltung zu optimieren. Neben der Automatisierung Ihrer Arbeitsprozesse sind aber auch immer wieder das Finden der richtigen Keywords ein Thema.

Unser Team hat ein E-Book mit den größten GoogleAds-Fehlern zusammen getragen.  Hier erfahren Sie auf 18 Seiten, wie man diese Fehler verhindert und  performante Kampagnen schaltet - hier klicken und herunterladen!

Im Folgenden erklären wir, was Google Scripts sind und stellen unsere Top 5 Scripts vor.

Was sind Google Ads Scripts?

Google Ads Scripts sind JavaScript-Codes, die sich über Bulk-Aktionen ⇾ Scripts einfach zu Ihrem Google Ads Konto hinzufügen lassen. Google stellt bereits zahlreiche Scripts unter https://developers.google.com/google-ads/scripts/ zur Verfügung. Diese Scripts müssen Sie oft nur noch kopieren, einfügen und minimal anpassen. Der von Google bereitgestellte Katalog kann jedoch schnell überwältigend wirken und nicht jedes Script eignet sich für jeden Account. Daher sind hier unsere Top 5 Scripts für alle versierten Marketing Experten:

  1. Link Checker
  2. Weather Script
  3. N-grams
  4. Quality Score Tracker
  5. Heat Maps

 

Der Link Checker

Wie der Name schon erahnen lässt, ist der Link Checker dazu gedacht, dass er Zielseiten findet, die nicht mehr funktionieren. Bei großen Google Ads Accounts oder wenn es viele Landing Pages gibt, wie es bei E-Commerce Webseiten häufig der Fall ist, kann der Link Checker die ansonsten mühsame Aufgabe übernehmen die fehlerhaften Links zu finden. Dadurch vermeiden Sie, dass Sie für Klicks von Nutzern zahlen müssen, die auf Fehlermeldungen treffen. Dabei lässt sich auch einstellen, welche URLs sich das Script anschauen soll. Es kann unterschieden werden zwischen:

  • URLs aus den Anzeigentexten
  • URLs auf Keyword-Ebene
  • URLs aus den Sitelinks
  • Nur URLs für aktivierte Keywords, Anzeigen oder Sitelinks
  • Nur URLs für pausierte Keywords, Anzeigen oder Sitelinks

Auch erlaubt das Script Ihnen einzustellen, wie oft Sie es ausführen wollen und wann Sie per E-Mail benachrichtigt werden wollen.

Das Script von Google finden Sie hier:

https://developers.google.com/google-ads/scripts/docs/solutions/link-checker

Das Wetter Script

Die ganze Woche Sonnenschein und am Wochenende Hagel, bei solchen Wetterumschwüngen mitzuhalten, scheint oft unmöglich. Da aber viele Produkte und Dienstleistungen abhängig von Saisonalitäten sind, kann ein Script, das die Schaltung Ihrer Anzeigen abhängig vom Wetter macht, von großem Vorteil sein.
Das Wetter Script funktioniert dabei über die OpenWeatherMapAPI. Dafür stellen Sie zuvor das Land oder die Region/Stadt ein und legen eine Regel fest, unter der Ihre Gebote erhöht oder gesenkt werden. Damit können Sie leicht Ihre Gebotsstrategie optimieren.

Hier der Link zum Script von Google:

https://developers.google.com/google-ads/scripts/docs/solutions/weather-based-campaign-management

N-Grams

Das N-Grams Script ist vor allem nützlich für diejenigen, die nicht nur mit der Keywordoption „genau passend“ arbeiten. Es eignet sich besonders dazu, Bestandteile von Suchbegriffen zu identifizieren, bei denen man davon ausgehen kann, dass die Konversionsrate niedrig ist. Zudem kann man mit dem n-Grams Script alle Suchanfragen innerhalb eines Zeitraums auswerten und alle 1-Wort, 2-Wörter, 3-Wörterketten innerhalb eines Accounts bestimmen. Letztendlich hat man dadurch mehr Kontrolle darüber, wer Anzeigen zu sehen bekommt und kann eine bessere Segmentierung vornehmen.

Das Script finden Sie am Ende dieses Artikels:

https://searchengineland.com/brainlabs-script-find-best-worst-search-queries-using-n-grams-228379

Die größten GoogleAds-Fehler

Quality Score Tracker

Ein allseits beliebtes Script unter Marketern ist der Quality Score Tracker, da man mit Google Ads nur Momentaufnahmen des Qualitätsfaktors erhält. Der Quality Score Tracker jedoch ermöglicht es, die Keyword Qualitätsfaktoren über einen bestimmten Zeitraum in einer Tabelle zu erfassen. Dabei werden alle Keywords erfasst und Änderungen können nachvollzogen werden. In einem Dashboard in der Google Tabelle wird dabei der zusammengefasste Qualitätsscore abgebildet. Dieser lässt sich auch noch für andere Parameter konfigurieren. Beispielsweise kann man den Qualitätsscore auch nach Klicks gewichten. Eine weitere nützliche Funktion ist die Option, verschiedene Zeiträume im Dashboard zu vergleichen.
Tipp: Es empfiehlt sich eine tägliche Ausführung des Quality Score Trackers einzustellen.

Hier finden Sie das Script auf GitHub:

https://github.com/Bloofusion/Google-Ads-Scripts/blob/master/quality-score-tracker.js

Heat Maps Script

Ein weiteres spannendes Script ist das Heat Maps Tool. Das Heat Maps Script unterstützt Sie in Ihrem Analyseprozess. Heat Maps sind Visualisierungen des Suchverhaltens von Nutzern. Beispielsweise können Sie die Click-Through-Rate (CTR) nach Zeiten und Tagen visualisieren. Dabei gilt: Je dunkler (rot) die Felder sind, desto schlechter sind die CTRs. Dadurch können Sie zum Beispiel Rückschlüsse für Ihren Werbezeitplaner ziehen.

Hier ist der Link zum Script mit weiteren Erklärungen:

https://searchengineland.com/see-hour-hour-trends-adwords-heat-maps-235578

Fazit

Es gibt noch viele weitere Google Ads Scripts, die Sie für sich nutzen können. Die Implementierung ist oft auch ohne vorherige Programmierkenntnisse einfach möglich und kann Ihnen auf lange Sicht Ressourcen und Zeit sparen. Mit diesen fünf beliebten Scripts haben Sie eine erste Idee, was Google Ads für Möglichkeiten bietet Ihre Arbeitsprozesse zu automatisieren.

Ihr Weg zu mehr Besuchern und Umsatz

Send this to a friend