Infografiken: Das sollten Sie unbedingt wissen!

Beitragsbild Infografiken

Texte ermöglichen das Teilen verschiedenster Informationen, doch was bleibt nach dem Lesen im Gedächtnis? Wie kann ein Autor essenzielle Informationen hervorheben? Am besten gelingt dies mit der Nutzung von Infografiken. Visuell ansprechende Inhalte können deutlich besser verarbeitet werden. Aus diesem und einigen weiteren Gründen sind Infografiken heutzutage allgegenwärtig. Ob in den sozialen Medien, in Zeitungen, in Fernsehbeiträgen oder generell überall da, wo Inhalte vermittelt werden. Infografiken können im medialen Bereich als nützliches Werkzeug dienen. Mittels verschiedener Arten von Infografiken können unterschiedliche Ziele verfolgt werden.

Inwiefern Unterschiede bestehen können und was bei der Fertigung berücksichtigt werden muss, erfahren Sie im folgenden Blog-Beitrag.

Unser Team hat ein E-Book zum Content Audit inkl. Content Audit Template  verfasst. Hier erfahren Sie, wie Sie aus Ihren bereits existierenden Inhalten   das Maximum herausholen - hier klicken und herunterladen!

Was ist eine Infografik?

Infografiken sind bildliche Illustrationen zur Darstellung von Statistiken, Gegebenheiten und Zusammenhängen. Die Inhalte beziehen sich auf zuvor recherchierte Fakten von verlässlichen Quellen und müssen einer inhaltlichen Prüfung standhalten. Meist sind sie von einer Kombination aus grafischen und textlichen Elementen geprägt.

Ziele von Infografiken

Die Nutzung von Infografiken kann bei der Erreichung der eigenen (unternehmerischen) Ziele von Vorteil sein. Die genauen Ziele können variieren, eine Übersicht sehen Sie hier:

Um die Ziele zu erreichen, muss zunächst festgelegt werden, welche Absicht mit der Veröffentlichung einer Informationsgrafik verfolgt wird. Diese muss vor der Erstellung deutlich kommuniziert werden, sodass sich beim eigentlichen Designvorgang an den Zielen orientiert werden kann. Außerdem muss auf eine passende Platzierung geachtet werden. Für die Steigerung des Bekanntheitsgrades wäre zum Beispiel die Platzierung einer Infografik auf den Social-Media-Kanälen sinnvoller als im firmeninternen Newsletter.

Informationsverbreitung

Staatliche Einrichtungen, Vereine und Organisationen können den potenziell hohen Informationsgehalt nutzen, um auf verschiedene Gegebenheiten, wie Gefahren oder Erfolge, hinzuweisen. In Abhängigkeit von der Veröffentlichungsform könnten auf diesem Weg weite Teile der Bevölkerung erreicht werden. US-Präsident Biden erreicht mit einzelnen Twitter-Posts regelmäßig mehrere hunderttausend Menschen. Mit diesen kann er seine Erfolge, wie beispielsweise die Schaffung neuer Arbeitsplätze, teilen.

Infografik: Joe Biden

Verkaufsförderung

Mit einer Darstellung der Eigenschaften und Vorteile des Angebots können die Betrachter einer gelungenen Informationsgrafik von den eigenen Waren oder von den eigenen Dienstleistungen überzeugt werden.

Imageaufwertung

Aufgrund der Anschaulichkeit guter Abbildungen können diese schneller aufgefasst und besser im Gedächtnis verankert werden. Positive Kernaussagen führen daher zu einer dauerhaften Imageverbesserung führen.

Steigerung des Bekanntheitsgrades

Ansehnliche und informative Grafiken werden häufig mit dem Umfeld geteilt. Dies geschieht aktuell meist über Social Media. Beinhaltet ein Post einen besonders überraschenden oder traurigen Fakt, verbreitet sich dieser häufig. Ein Posting kann “geliked”, geteilt oder von Usern kommentiert werden. Bei einem Posting wird neben dem Inhalt auch der Verfasser angezeigt. Wenn in den sozialen Medien demnach eine Infografik vermehrt geteilt wird, kann der Herausgeber von der Werbemöglichkeit profitieren. Die eigenen Kanäle werden mit dem Post gemeinsam angezeigt.

Suchmaschinenoptimierung

Empfehlenswerte Infografiken führen von Google erkannt und bei passender Suchanfrage vorgeschlagen werden. Somit kann sich die Qualität einer Darstellung auch auf die Positionierung im Google-Algorithmus widerspiegeln.

Arten der Infografiken

Für die Umsetzung der bereits beschriebenen Ziele können die folgenden Arten von Infografiken verwendet werden. Nicht selten können Infografiken auch mehreren Kategorien zugeordnet werden.

  • Informative Infografiken
  • Hierarchien
  • Kartografische Infografiken
  • Listen
  • Statistiken
  • Prozessbeschreibungen
  • Timelines
  • Vergleichende Infografiken
  • Interaktive Infografiken

Informative Infografiken

Jede Infografik vermittelt in irgendeiner Art und Weise Informationen, daher wirkt eine Abgrenzung zu anderen Arten von Infografiken auf den ersten Blick etwas seltsam. Es gibt jedoch einzelne Merkmale, die eine Unterscheidung erlauben. Informative Infografiken sind idealerweise besonders kurzgefasst, sodass der Fokus auf einige wenige Kernaussagen liegt. Eine chronologische oder hierarchische Reihenfolge muss nicht berücksichtigt werden. Eine gelungene Kombination aus Farben, Symbolen und Schriften soll zudem die Anschaulichkeit einer informativen Informationsgrafik erhöhen.

Informative Infografiken

Hierarchien

Durch hierarchische Infografiken können Abstufungen visualisiert werden. Abhängigkeiten, Befehlsketten und viele andere Rangfolgen können beispielshalber mittels Pyramiden- oder Flussdiagramme dargestellt werden.

Infografiken: Hierarchien

Kartografische Infografiken

Für die Darstellung räumlicher Zusammenhänge ist zumeist die Verwendung von Karten zu empfehlen. Um eine gewisse Verständlichkeit zu gewährleisten, sollte der Kartenausschnitt so weit wie möglich vereinfacht werden. Sollen beispielsweise Unterschiede zwischen der ehemaligen DDR und der ehemaligen BRD aufgezeigt werden, kann auf die Nennung der einzelnen Bundesländer verzichtet werden. Ebenfalls irrelevant wäre die Darstellung anderer Nationen, welche thematisch nicht involviert sind. Der Fokus muss auf die Kernaussage der Karte gesetzt werden.

Infografiken: Karten

Listen

Mittels Infografik-Listen können verschiedenste Informationen abgebildet werden. Inhaltlich besteht kein Unterschied zu „normalen“ Listen. Es wird das Ziel verfolgt, einfache, unter Umständen kaum interessante Fakten, so auffällig wie möglich zu präsentieren. Dies geschieht durch das Zusammenspiel von Farben, Schriftarten und integrierten Abbildungen. Ausgefallene Designelement können die Aufmerksamkeit des Betrachters erhöhen, doch es sollte nicht übertrieben werden. Zu viele bunte Elemente können von den eigentlichen Aussagen ablenken.

Infografiken: Listen

Statistiken

Mithilfe von statistischen Infografiken können Ergebnisse quantitativer Datenmengen (z.B. Umfrageergebnisse oder wissenschaftliche Auswertungen) anschaulich dargestellt werden. Zu dieser Kategorie zählen verschiedene Diagramme und ebenfalls die bereits beschriebenen Karten.

Infografiken: Statistiken

Prozessbeschreibungen

Informationsgrafiken können ebenfalls verwendet werden, um verschiedene Prozesse oder Anleitungen möglichst simpel darzustellen. Einzelne Schritte werden der Reihenfolge entsprechend angeordnet und vereinfacht wiedergegeben.

Infografiken: Anleitung

Timelines

Eine Timeline oder ein Zeitstrahl ermöglicht die chronologische Darstellung vergangener Ereignisse. Zentrale Daten können zudem visuell hervorgehoben werden.

Infografiken: Timeline

Vergleichende Infografiken

Um zum Beispiel potenzielle Kunden vom eigenen Angebot zu überzeugen, können vergleichende Infografiken eingesetzt werden. Hierbei kann der Vergleich entweder sachlich und neutral oder zielgerichtet auf den eigenen Verkauf erfolgen. Durch markante Schreibweisen können einzelne Merkmale, welche das eigene Produkt positiv darstellen, hervorgehoben werden und Nachteile der eigenen Ware müssten erst gar nicht genannt werden.

Vergleichende Infografik

Interaktive Infografiken

Für die Darstellung besonders komplexer Inhalte eignet sich der Einsatz interaktiver Infografiken. Der Erstellungsprozess ist zumeist aufwendiger und folglich kostspieliger, doch der erreichbare Informationsgehalt ist deutlich höher als bei den üblichen Kategorien. Für die Präsentation großer Datenmengen werden sie beispielsweise häufig in Museen verwendet.

Tipps für eine optimale Infografik

Wenn Sie eine Infografik erstellen möchten, müssen Sie dabei einiges beachten. Hier erfahren Sie, inwiefern die Ziele das Resultat beeinflussen, welche Software Sie verwenden können und wie wichtig Farben, Schriften und Wortmengen sein können.

Tipps für eine optimale Infografik

Eine klare Zielsetzung

Bevor mit der Infografik begonnen wird, sollte ein zu verfolgendes Ziel festgelegt werden. Die Zielsetzung bestimmt nämlich den weiteren Designprozess. Welche Inhalte sollen vermittelt werden? Welche Zielgruppe soll erreicht werden? Über welche Kanäle sollen die Inhalte vermittelt werden? Diese Fragen müssen im Vorfeld beantwortet werden. Sie entscheiden über die Art der Infografik, über die zu verwendenden Programme und über das Design. Eine Infografik für Werbezwecke sollte beispielsweise bunter sein als die rein informierende Grafik bei wissenschaftlichen Inhalten.

Die richtige Software

Infografiken lassen sich mittels verschiedener Programme erstellen. Wenn es schnell gehen soll, können Sie die Grafikfunktionen der MS-Office-Programme verwenden. Wenige Zahlen lassen sich auf diesen Weg gut illustriert darstellen. Verarbeiten Sie komplexe Inhalte und Ihre Infografik soll etwas anschaulicher werden, können verschiedene Online-Programme verwendet werden. Im Folgenden sind einige dieser Online-Tools aufgelistet:

  • Infogr.am ist ein Infografik-Tool mit über 30 Vorlagen in der kostenfreien Version. Die zahlungspflichtigen Abonnements variieren zwischen 19 und 149 US-Dollar im Monat und beinhalten weitere Funktionen. Unter anderem können statistische Daten in Echtzeit aktualisiert werden.
  • Über Visme können neben Infografiken auch verschiedene Templates erstellt werden. Mittels der Gratisversion können maximal 3 Projekte mit einer Größe von 100 MB angefertigt werden. Jedoch ist auf jedem Design das Visme-Logo abgebildet. Für 15 bis 29 US-Dollar können Abos mit weiteren Funktionen abgeschlossen werden.
  • Für unsere Infografiken nutzen wir bei Advidera das Online-Tool Canva. Die kostenlose Version bietet bereits den Zugriff auf mehr als eine Million Bilder und eine Vielzahl verschiedener Schriftarten. Die Preise sind abhängig von Teamgröße und ausgewählter Version. Die Pro-Version mit unter anderem unbegrenztem Speicherplatz kostet für bis zu 5 Personen 109,99 € im Jahr. Canva gilt als der Alleskönner unter den Infografik-Programmen.
  • Piktochart ist zu empfehlen, wenn für eine lange Einarbeitung die Zeit fehlt. Nach der Anmeldung folgt eine kurze Einleitung und anschließend kann begonnen werden. Piktochart wirkt im Vergleich zu den bereits genannten Programmen etwas minimalistischer. Die Grafiken sind zwar simpler, wirken aber dennoch professionell. Mit dem Abo für monatlich 14 US-Dollar können unter anderem eine unbegrenzte Anzahl verschiedener Projekte angelegt oder Wasserzeichen entfernt werden.

Heben Sie Ihre Kernaussagen hervor

Ganz egal ob durch besondere Schriften oder farbliche Akzente. Ihre Kernaussagen sollten besonders markant sein und sich von den sonstigen Inhalten visuell absetzen.

Verwenden Sie eine einfache Sprache

Infografiken sollen lange Texte möglichst anschaulich ersetzen. Dies kann nur gelingen, wenn die verwendeten Sätze oder Stichpunkte möglichst kurz und einfach gehalten werden.

Achten Sie auf eine angemessene Farbverteilung

Werden keine Farben verwendet, ist die Darstellung zu unauffällig. Werden zu viele Farben verwendet, überfordert sie den Betrachter. Der richtige Gebrauch von Farben ist essenziell für eine gelungene Infografik. Bei Werbung und unternehmenseigenem Content sind zumeist die Farben des Logos oder der Website zu empfehlen. So kann für den Betrachter eine Verbindung von der Infografik zum Unternehmen geschaffen werden.

Einsatz im Online-Marketing

Infografiken dienen bei korrekter Verwendung als sinnvolles Instrument für (Online-) Marketing. Eine übersichtliche und kreative Grafik kann zur Steigerung der Relevanz einer Website oder zu vermehrten Profilaufrufen des Unternehmensaccounts in den sozialen Medien führen. Zusätzlich können sie zu einer besseren Positionierung im Google-Ranking beitragen. Hierfür sollte der Dateiname der Informationsgrafik das Keyword beinhalten. Ebenfalls von Vorteil ist die Vielseitigkeit der Grafiken. Sie können sowohl in digitalen Medien (Social-Media-Kanäle, Websites, etc.) als auch in traditionellen Medien (Printmedien und Pressemeldungen) verwendet werden.

Neuer Call-to-Action

Fazit

Eine gelungene Infografik kann für ein Unternehmen, aber auch für den Betrachter von Vorteil sein, doch es müssen einige Dinge berücksichtigt werden. Anderenfalls können Sie auch schnell ihre Ziele verfehlen und die Betrachter verwirren. Generell sollten Sie sich bei Ihren Infografiken Zeit lassen. Eine unter Zeitdruck erstellte Infografik kann leider auch schnell dementsprechend aussehen. Jede Schriftgröße, jede Farbe und auch sämtliche dargelegten Inhalte sollten gut durchdacht sein.

Sie brauchen Hilfe bei der Erstellung von Infografiken oder haben Fragen bezüglich einzelner Details? Wir als Ihre Content Marketing Agentur beraten Sie gerne! Gemeinsam können wir herausfinden, welche Infografik am besten zu Ihren Unternehmenszielen passt.

Häufige Fragen

Wofür werden Infografiken benötigt?

Mittels Infografiken können die wichtigsten Informationen eines Themas unkompliziert dargestellt werden. Das eine Ziel gibt es hierbei nicht, denn es können diverse Absichten verfolgt werden. Informationsgrafiken können bei der Informationsverbreitung, der Verkaufsförderung, der Imageaufwertung, der Steigerung des Bekanntheitsgrades sowie der Suchmaschinenoptimierung nützlich sein.

Welche Eigenschaften hat eine gute Infografik?

Bei einer gelungenen Infografik werden eine oder mehrere Kernaussagen durch anschauliche Visualisierungen dargestellt. Die Farbverteilung muss angemessen und die verwendete Sprache muss kurz und einfach gehalten sein.

Welche Vorteile haben Infografiken?

Im Vergleich zur Textform, stellt die Infografik einen deutlichen ansprechenderen und einprägsameren Weg der Informationsverbreitung dar. Komplizierte Daten können auf diesem Weg verständlich dargestellt werden. Außerdem können gelungene Infografiken als Werbung für das eigene Unternehmen verstanden werden. Wird eine Infografik häufig geteilt oder bei der Suche eines bestimmten Keywords vom Google Algorithmus vorgeschlagen, können potenzielle Betrachter über diesen auf die Website bzw. auf das Social-Media-Profil eines Unternehmens gelangen.

Ihr Weg zu mehr Besuchern und Umsatz

Send this to a friend