Gute Kontaktseiten gestalten ›› Tipps & Tricks › ADVIDERA

Kontaktseiten, der Schlüssel zu gutem Service

Ob aus einem Besucher ein Kunde wird, hängt vor allem auch von der Benutzerfreundlichkeit einer Website ab. So gut die Gestaltung und das Angebot Ihrer Seite auch ist, spätestens wenn ein potenzieller Kunde eine Anfrage senden will oder eine Frage hat, sucht er nach der Möglichkeit Sie zu kontaktieren. Ist die Kontaktseite versteckt oder nutzerunfreundlich, sinkt die Conversion-Rate erheblich. Die Gestaltungsmöglichkeiten einer Kontaktseite sind vielfältig. Auch rechtliche Grundlagen gibt es bei der Verarbeitung von sensitiven Kundendaten zu beachten. Über alle wichtigen Punkte klären wir Sie in unserem Artikel auf.

Kontaktseiten - Der Schlüssel zu gutem Kundenservice
Quelle: Pixabay.com

Was zeichnet eine gute Kontaktseite aus?

Um möglichst gute Kontaktseiten zu erstellen, sollte man einige Punkte beachten. Mit unseren folgenden Tipps und Regeln kreieren sie Kundenfreundliche Kontaktseiten.

#1 – Denken Sie aus Sicht des Kunden

Im Zentrum jeder Kontaktseite sollte selbstverständlich der Nutzer stehen. Zu viele Eingabefelder, unnötige Kontaktinformationen und ein Steinzeit-Design schrecken ab und führen zum vorzeitigen Abbrechen der Aktion. Wenn ein Kunde Ihr Kontaktformular lange suchen muss oder erst im Impressum fündig wird, verhindert auch das Geschäftsabschlüsse. Platzieren Sie Kontaktinformationen an einer präsenten Stelle, wie zum Beispiel im Header. Das signalisiert, dass Sie die Meinung Ihrer Kunden schätzen und verbessert das Kundenerlebnis.

Startseite Farmtech
Auf den ersten Blick findet man auf der Seite von Farmtech keinen Hinweis auf eine Kontaktmöglichkeit (Stand: 22.11.18).
Webseite von Farmtech
Erst nachdem man runterscrollt, findet man neben Datenschutz und Impressum den Hinweis auf die Kontaktseite (Stand: 22.11.18).

Ein Interessent einer Website sollte die Kontaktseite auf den ersten Blick finden und nicht genötigt sein, nach unten zu scrollen.

#2 – Weniger ist mehr

Die Kosten für den Nutzer ein Kontaktformular auszufüllen sind hoch. Je mehr Pflichtkästchen ein Nutzer ausfüllen muss, desto größer der Aufwand und desto höher die Bounce Rate. Diese Kosten-Nutzen-Rechnung sollte man bei der Erstellung eines Kontaktformulars berücksichtigen.

Kontaktseiten können verschiedene Zwecke erfüllen: Terminanfragen, Support, Feedback, Angebotsanfragen oder Buchungen. Wichtig ist nur, dass nicht zu viele Funktionen auf einmal erfüllt werden. Eine Kontaktseite zur Buchung eines Hotelzimmers sollte nicht gleichzeitig auch bei Nachfragen genutzt werden müssen. Verwenden Sie daher für jede Art der Kontaktanfrage ein anderes Kontaktformular.

#3 – Guter Kundenservice als Wettbewerbsvorteil

Kontaktseiten können auf verschiedene Art und Weise gestaltet werden. Nicht immer muss auf ein Kontaktformular zurückgegriffen werden, die Angabe einer E-Mail-Adresse sollte aber ein Minimum sein. Auch die Angabe einer postalischen Adresse kann sinnvoll sein. Kontaktformulare bieten die Möglichkeit auch von Geräten, an denen kein E-Mail-Programm installiert ist, schnell und effizient eine Nachricht versenden zu können. Die Informationen aus dem Kontaktformular können direkt an eine Email-Adresse weitergeleitet, in einer Datenbank gespeichert werden und die Nutzung durch Web-Analytics verfolgt werden. Darüber hinaus bieten sich, je nach Mitarbeiterkapazität, eine Telefonnummer, Social-Media-Kanäle, Live-Chat oder Video-Chat-Funktionen an. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Ein guter Kundenservice ist eine geeignete Möglichkeit, sich von seinen Konkurrenten abzusetzen.

Kontaktseite Unitymedia
Die Firma Unitymedia bietet ihren Kunden gleich 6 verschiedene Kontaktmöglichkeiten. Zusätzlich öffnet sich auf der Kontaktseite automatisch ein Chat-Roboter um Fragen zu beantworten (Stand: 22.11.2018).

#4 – Informieren Sie den Kunden

Auch empfiehlt es sich nicht einfach ein karges Kontaktformular anzubieten, sondern es durch etwas Text sympathischer zu gestalten. Die Rahmenbedingungen durch eine textliche Einleitung zu klären unterstützt das Kundenerlebnis. Eine Mitteilung, wann der Kunde mit einer Antwort rechnen kann, oder zu welchen Zeiten ein Mitarbeiter die Nachricht bearbeiten wird, hilft dem Kunden bei der Entscheidung, ob eine Mail für sein Anliegen reicht, oder ob er den Kontakt bei dringenden Fällen eher telefonisch sucht.

Kontaktseite Pinguin Druck
Pinguin Druck spricht seine Kunden direkt an und teilt mit, wann die Anfrage bearbeitet wird (Stand: 22.11.18).

#5 – Dem Unternehmen ein Gesicht geben

Ein Bild oder Name des Mitarbeiters, der sich mit der Anfrage beschäftigen wird, spricht Ihre Kunden auf einer persönlicheren Ebene an und erhöht die Rücklaufquote. Dies ist eine gute Möglichkeit um Ihrem Unternehmen ein Gesicht zu geben.

Kontaktseite_mit_persönlichkeit
Turkish Airlines nutzen ein Bild einer Mitarbeiterin auf ihrer Kontaktseite um eine Verbindung zum Kunden herzustellen (Stand: 22.11.18).

#6 – Farbgestaltung und Design

Die Kontaktseite sollte sich von der Art und Farbe her möglichst in das Design der Website integrieren. Farben können Marken zu einem großen Wiedererkennungswert verhelfen. Informationen, die mit der Website zusammenhängen, wie beispielsweise Kontaktinformationen sollten daher farblich an das Logo des Unternehmens angepasst werden. Auch die Farbgestaltung des Call-to-Action-Buttons ist wichtig, um ihn hervorzuheben. Der Button sollte sich möglichst deutlich, zum Beispiel in Komplementärfarben des Logos, vom Rest der Seite abheben. Call-to-Action Beschreibungen dürfen auch gerne ausgefallener sein. “Experten-Beratung anfordern” klingt ansprechender, als ein einfaches “absenden” und unterstreicht den Vorteil für den Kunden.

Kontaktseite Eprimo
Bei Eprimo ist das Design des Kontaktformulars farblich an das Logo der Firma angepasst. Die Call-to-Action Buttons stechen durch einen deutlichen Kontrast zur sonstigen Farbgestaltung hervor (Stand: 22.11.18).

#7 – Datenschutz

Seit der Änderung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) im Mai 2018 gelten neue Richtlinien, die Sie bei der Erstellung einer Kontaktseite berücksichtigen müssen.
Die Nachrichten müssen selbstverständlich verschlüsselt übertragen werden und die Website ein SSL-Zertifikat haben (HTTPS). Unter dem Kontaktformular sollte der Zweck der Datenerhebung stehen. Dafür eignet sich ein solcher Satz und die Verlinkung Ihrer Datenschutzerklärung: „Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.” Spätestens in der Datenschutzerklärung Ihrer Website sollten die Nutzer über den Zweck der Erhebung, die Dauer der Speicherung und ihre Rechte aufgeklärt werden. Auch dürfen nicht beliebig viele Daten abgefragt werden, sondern nur die, dem Zweck angemessen, zwingend erforderlichen Informationen. Um zu gewährleisten, dass der Nutzer seine gemachten Angaben jederzeit abrufen kann, sollten Sie ihm zudem eine Kopie seiner Kontaktanfrage per Mail zukommen lassen.

Fazit

Die Wirkung einer Kontaktseite sollte nicht unterschätzt werden. Verstecken Sie Ihre Kontaktinformationen nicht! Ansonsten signalisieren Sie, dass Sie möglichst wenig mit Ihren Kunden zu tun haben wollen. Die richtige Gestaltung einer Kontaktseite ist wichtig für den Erfolg einer Webseite und eines Unternehmens. Manchmal hängt eine Conversion nur von der Beantwortung einer kleinen Frage Ihrer Kunden ab. Bei der Leadgenerierung ist die Kontaktseite sogar fast noch wichtiger als die Startseite. Denn genau hier findet die Conversion statt. Eine optimierte Kontaktseite steigert maßgeblich und langfristig Ihren Umsatz – denn je besser sich Ihre Kunden bei Ihnen aufgehoben fühlen, desto eher werden Sie zu Dauerkunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Weg zu mehr Besuchern und Umsatz