Blog

Marketingkampagnen: Wie Sie in nur 6 Schritten zum Ziel gelangen

Mann und Frau besprechen Marketingkampagnen.

Erfolgreiche Marketingkampagnen fördern nicht nur die Bekanntheit eines Unternehmens. Sie haben das Potenzial, den Umsatz und den Erfolg Ihres Unternehmens in die Höhe zu katapultieren. All das können die Ziele einer Marketingkampagne sein. Dennoch gelingen sie manchmal trotz viel Budget nicht und kommen beim potenziellen Kunden nicht gut an.

Wie Sie für Ihr Unternehmen eine erfolgreiche Marketingkampagne erstellen und was Sie dabei beachten sollten, um Ihr wertvolles Budget zielgerichtet zu investieren, erfahren Sie im folgenden Blogbeitrag.

Mit unserem Inbound-Marketing-E-Book erhalten Sie eine  Schritt-für-Schritt-Anleitung für die praktische Umsetzung der Inbound-Methodik  in Ihrem Unternehmen - hier klicken und herunterladen!

Was ist eine Marketingkampagne?

Eine Marketingkampagne fördert ein bestimmtes Unternehmensziel und ist stets auf einen bestimmten Fokus ausgerichtet. Das kann zum Beispiel die Steigerung der Bekanntheit der Marke, die Umsatzsteigerung oder das Erreichen bestimmter Zielgruppen sein. Grundsätzlich unterscheidet man bei Marketingkampagnen zwischen diesen Formen:

  • digitale Marketingkampagnen: z. B. Suchmaschinen oder soziale Medien
  • Radio- und Fernsehkampagnen: z. B. traditionelle Massenmedien
  • Print-Werbekampagnen: z. B. Zeitschriften, Broschüren oder Flugblätter

Wie erstellt man eine erfolgreiche Marketingkampagne?

Sie möchten eine erfolgreiche Marketingkampagne in Ihrem Unternehmen durchführen und wissen nicht, wo Sie anfangen sollen? Diese sechs Schritte werden Ihnen dabei helfen, erfolgreich ans Ziel zu gelangen. Denn für die Entwicklung einer erfolgreichen Marketingkampagne bedarf es eine gute Strategie und viel Planung.

Marketingkampagnen SMART-Ziele

1. Definition der Kampagnenziele

Bei der Definition der Kampagnenziele ist die SMART-Methode sehr hilfreich. Sie besteht aus fünf Kriterien: spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch und terminiert. Daran sollten Sie Ihr Ziel ausrichten.

Spezifisch

Je spezifischer Ihr Ziel formuliert ist, desto besser ist Ihre Kampagne umsetzbar. Dabei ist es wichtig, dass Sie ein konkretes Ziel definieren, wobei kein Platz zur Interpretation gelassen wird. Hierbei sollten Sie sich genau fragen: „Was wollen Sie durch die Kampagne erreichen?“.

Messbar

An dieser Stelle fragen Sie sich, wie Sie Ihren Erfolg messen können. Er sollte eindeutig messbar sein, denn sonst ist es schwer, den Erfolgsfaktor Ihrer Kampagne zu bewerten.

Attraktiv

Ihr Ziel sollte zudem attraktiv, also erreichbar sein. Des Weiteren ist es wichtig, dass sich alle Beteiligten mit dem Ziel identifizieren können. Dabei helfen positive Formulierungen, denn diese steigern die Motivation Ihrer Mitarbeiter.

Realistisch

Das definierte Ziel sollte realistisch umzusetzen sein. Fragen Sie sich dabei: „Ist das Ziel innerhalb des Zeitplans und mit den vorhandenen Ressourcen realisierbar?“

Terminiert

Zudem ist ein umsetzbarer Zeitplan von Bedeutung, um den Fortschritt der Kampagne zeitlich zu verfolgen. Dabei ist es hilfreich, sich eine Deadline und Zwischenziele zu setzen. Diese sorgen für kleine Erfolgserlebnisse und steigern ebenfalls die Motivation Ihrer Mitarbeiter.

Marketingkampagnen SMART-Ziele Beispiel

2. Strategien entwickeln

Nachdem Sie Ihre Ziele formuliert haben, können Sie mit der Entwicklung der Strategie beginnen. Hierbei ist es wichtig, dass Sie Ihr Budget für die Kampagne festlegen und sich einen guten Überblick über alle möglichen Kosten verschaffen. Das Budget hängt von verschiedenen Faktoren ab. Unter anderem von Ihren Zielen, dem Onlineverhalten der Kunden und den Kanälen, die ebendiese nutzen. Außerdem können Sie als Richtlinie für Ihre Budgethöhe einen gewissen Prozentsatz Ihres voraussichtlichen Umsatzes festlegen. Für die Kalkulation des Umsatzes benötigen Sie Erfahrungswerte, wie die Kosten oder die Anzahl gewonnener Leads aus vergangenen Jahren. Dabei sollten Sie sich fragen, wie Sie Ihre Ziele mit möglichst geringem Ressourcenverbrauch erreichen.

Daraufhin ist es wichtig, Ihre Zielgruppe zu definieren. Oft stimmt diese bereits mit der Ihres Produktes überein. Fragen Sie sich, welche Art von Kunden Sie ansprechen möchten und beschreiben Sie diese anhand von demografischen und sozioökonomischen Merkmalen. Dabei können Sie beispielsweise das Alter, den Familienstand, die Bildung, den Beruf und das Einkommen mit in die Analyse einbeziehen. Aus Ihren unbekannten Zielpersonen werden so zunehmend abgrenzbare Buyer Personas. Entscheiden Sie, welche Art von Inhalten für jeden Vertriebskanal erstellt wird und welchen Mehrwert diese für den Kunden bringen.

3. Ideensammlung und Priorisierung

Zu Beginn sollten Sie alle Ideen für einen möglichen Inhalt sammeln, zum Beispiel in Form einer Mindmap. Legen Sie in diesem Schritt noch nicht die Formate für die Verbreitung der Inhalte fest, sondern fokussieren Sie sich erstmal auf die Ideensammlung. Anschließend können Sie diese danach priorisieren, welche am ehesten zur Zielerreichung beitragen und einen geringen Kostenaufwand mitbringen.

4. Erstellung der Inhalte

Bei der Erstellung der Inhalte ist wichtig, dass die Kernbotschaft Ihrer Marketingkampagne auf allen Vertriebskanälen einheitlich erkennbar ist. Außerdem ist zu berücksichtigen, dass sich alle erstellten Inhalte mit Ihrem Ziel decken und somit zum gewünschten Ergebnis führen. Dafür sollten Sie mit Ihrem Content potenzielle Kunden aus jeder Kaufprozessphase (Buyers Journey) ansprechen. Somit adressieren Sie alle Kunden und geben Ihnen das Gefühl, relevante Inhalte zu erhalten. Für die verschiedenen Phasen – also der Bewusstseins-, Überlegungs- und Entscheidungsphase – bieten sich unterschiedliche Formate an:

  • Bewusstseinsphase: Blogbeitrag, Checkliste, Praxistipps
  • Überlegungsphase: Podcast, Webinar
  • Entscheidungsphase: Kostenloser Testlauf, Produktleitfaden, Beratung, Gutschein

Buyers-Journey Phasen

5. Verbreitung der Kampagne

Anschließend ist die Auswahl des richtigen Vertriebskanals entscheidend, um möglichst viele potenzielle Kunden mit dem Inhalt der Kampagne zu erreichen. Die Auswahl des Vertriebskanals erfolgt anhand der Nutzeranalyse, denn dort werden die Plattformen deutlich, die der Kunde bevorzugt verwendet.

Eine Möglichkeit für die Verbreitung von Inhalten sind owned channels. Diese umfassen alle Medien, die in Ihrem Besitz sind, wie zum Beispiel Ihre Website, Blogs oder Social-Media-Kanäle. Der Vorteil: Es entstehen keine zusätzlichen Kosten für Sie. Eine andere Option sind paid channels, dies sind beispielsweise Anzeigen im Fernsehen, Radio, in sozialen Netzwerken oder Suchmaschinen. Allerdings sind diese abhängig von Ihrem Budget.

6. Beobachtung und Bewertung

Im nächsten Schritt sollten Sie entscheiden, wie Sie beispielsweise Verkaufszahlen oder die Anzahl von Klicks einholen. Eine Möglichkeit bieten verschiedene Tools, wie zum Beispiel HubSpot, welche die KPIs aufzeichnen. KPIs (Key Performance Indicator) bezeichnen Kennzahlen, mit denen die Aktivitäten von Kunden im Unternehmen nachvollziehbar werden. Die nach der Kampagne erfassten Zahlen können abschließend anhand der vorher aufgestellten Ziele bewertet werden.

Neuer Call-to-Action

Fazit

Spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch, terminiert – wenn Sie diese Aspekte in der Planung umsetzen, wird Ihre Marketingkampagne einfach nur SMART. Die vorherige Planung ist ein klares Muss, um eine erfolgreiche Kampagne zu fahren. Nun haben Sie eine Anleitung parat, mit der es Ihnen gelingen wird, eine erfolgreiche Strategie zu entwickeln und Ihre Zielgruppe zu erreichen. Als Ihre Online Marketing Agentur unterstützt Advidera Sie bei der Entwicklung Ihrer digitalen Marketingkampagne. Sind Sie bereits bei einer Agentur und ziehen einen Agenturwechsel in Betracht? Melden Sie sich gerne!. Vereinbaren Sie gerne ein Beratungsgespräch mit unseren Experten!

Häufig gestellte Fragen

Was ist eine Marketingkampagne?

Marketingkampagnen fördern ein bestimmtes Unternehmensziel, um beispielsweise eine gewünschte Zielgruppe zu erreichen oder den Umsatz zu steigern. Dafür wird eine bestimmte Art von Kampagne durchgeführt.

Was ist die beste Strategie für die Umsetzung einer Marketingkampagne?

Vor der Umsetzung einer Kampagne muss eine Strategie entwickelt werden, um sie umzusetzen. Am wichtigsten dabei ist, dass Ihre Ziele klar definiert sind und Sie diese nicht aus den Augen verlieren. Bei der Zieldefinition ist es hilfreich, sich an der SMART- Methode zu orientieren.

Wie definiere ich meine Zielgruppe für meine Marketingkampagne?

Fragen Sie sich, wen Sie mit der Kampagne erreichen möchten, oft stimmt die Zielgruppe mit der Ihres Produktes überein. Außerdem ist es hilfreich, eine Buyer Persona zu erstellen. Eine Buyer Persona ist eine fiktive Person, die Ihren klassischen Kunden darstellt. Dies hilft Ihnen dabei, die Bedürfnisse, Herausforderungen und Handlungen Ihres idealen Kunden besser zu verstehen.

Autorenbild universal
Lena Steinsträter
Ehemalige Praktikantin in der Online-Redaktion bei Advidera GmbH & Co. KG
4.2/5 - (8 votes)
Advidera-inbound-Marketing-Herobild
Verwandeln Sie Ihre Marketingvision in Realität
Mit Advidera an Ihrer Seite erreichen Sie Marketingexzellenz. Über 20 Jahre Erfahrung in Leadgenerierung und digitalem Marketing machen uns zum idealen Partner für Ihren Erfolg.
CTA Blog
Abonnieren Sie unseren Blog
Erhalten Sie jede Woche die besten Expert:innen-Tipps und Neuheiten aus dem Advidera Online-Marketing-Blog ganz bequem per Mail in Ihr Postfach.
Send this to a friend