OMKB 2019 - Recap » Advidera › ADVIDERA

OMKB 2019 – Recap

omkbAnfang April fand die vierte Online Marketing Konferenz Bielefeld (OMKB) statt. Mein erster Besuch in der Stadt, die laut führenden Verschwörungstheoretikern nicht existiert, fing bereits sehr früh an.

Gegen 8:30 Uhr leitete Philipp Klöckner den Tag mit konträren Thesen zum Thema “Wider die Schwarmintelligenz” ein. Nach dem Motto “Algorithms are killing diversity and the long tail.” zeigte er auf, dass nur sehr wenige Suchanfragen für den größten Teil aller Anfragen verantwortlich sind. Durch die Suchvorschläge die Google & Co. bieten, findet der Nutzer nur Dinge, die andere bereits vor ihm gefunden haben. Die Diversität verschwindet und man kauft nur noch Produkte und Dienstleistungen, die andere vor einem schon gekauft haben. Besonders User Signals seien in Zukunft von größerer Bedeutung – wer nur SEO für Suchmaschinen machen würde, hätte also schon verloren.

Wider die Schwarmintelligenz mit Philipp Klöckner

Eine weitere interessante These gab Einblick in mögliche Auswirkungen des bedingungslosen Grundeinkommens und zeigte auf weshalb sich Menschen wie Jeff Bezos und Mark Zuckerberg als Befürworter positionieren.

Social Media Marketing Tipps

Weiter ging es mit Björn Tantau zum Thema Facebook-Reichweite. Facebook ist mit 30 Millionen deutschen Nutzern ein nicht mehr wegzudenkendes Werbeinstrument – seit 2018 hat Facebook jedoch Werbung und Nachrichten im Feed stark reduziert. Tantau beruhigte mit den Worten “Die Reichweite ist nicht weg, sie ist immer nur woanders!”. Als gut funktionierende Möglichkeit noch von organischer Reichweite zu profitieren, stellte er Facebook-Gruppen vor – durch eine gut aufgebaute Community entsteht ein reger Austausch ganz von alleine. Auch die relativ neuen Storys bei Facebook seien noch eine gute Möglichkeit sich mit Snack Content von der Konkurrenz abzuheben.

social media quick wins
15 Social Media Quick Wins mit Felix Beilharz

Bei Felix Beilharz ging es im Vortrag “15 Social Media Quick Wins” auf dem Haupt-Track um verschiedene Social Media Tipps. Dazu gehörte unter anderem, dass längere Blogposts eher geteilt werden, als kürzere und die wichtigsten Trigger für Viralität und Interaktion: Angst, Nostalgie, Zugehörigkeit und Narzissmus.

Patrick Kriebel ging auf 7 psychologische Komponenten ein, die Inhalte auf Instagram und Facebook verbessern. Leider konnte ich hier keine neuen Erkenntnisse gewinnen. Von Boostern wie Verknappung, Auffälligkeit und Einfachheit hat man einfach schon zu oft gehört.

Videomarketing like a Pro

Youtube Ranking Faktoren
Youtube Ranking Faktoren nach Hendrik Unger

Als Nächstes ging es für mich im kleinen Saal um YouTube und das Thema Videomarketing mit Hendrik Unger. Auf sehr anschauliche Weise gab Unger den Zuhörern praktische Tipps an die Hand, um YouTube-Videos zu optimieren. “Social Media sind keine Werbeplattform!” – so lautete seine wichtigste Message. Marketing-Videos sollen aus 80 % gutem Content und nur zu 20 % aus Werbung bestehen. Zudem sollten Videos einen Teaser haben, damit Spannung aufgebaut wird und der Zuschauer gebunden wird. Nur so kann der wichtigste Rankingfaktor – die Watchtime – gut abgedeckt werden.

Das Internet als Goldfischglas

Quelle: pixabay.com – Der Internetnutzer „dümmer“ als ein Goldfisch

Ein Motiv, das sich durch die komplette OMKB 2019 durchzog, war der Internet User als Goldfisch. Die Aufmerksamkeitsspanne von Goldfischen liegt etwa bei 9 Sekunden, die eines Internetnutzers bei 8 Sekunden. Bei allen Speakern, die dieses Motiv verwendeten, wurde deutlich, dass die Nutzer nur noch durch gut aufbereiteten Snackcontent zu erreichen sind.

Hendrik Unger zog daraus die Konklusion, dass das Internet sich immer mehr zu einem Kinderbuch für Erwachsene entwickeln wird. Ähnlich wie ein Kleinkind hat der Internet-Nutzer eine beschränkte Informationsaufnahmefähigkeit und möchte möglichst kompakte Informationen mit vielen Bildern präsentiert bekommen.

Messbare Erfolge im Content Marketing

Content Marketing Measurement
Content Marketing Measurement mit Kai Spriestersbach

Kai Spriestersbach beleuchtete in seinem Vortrag Methoden, um Content Marketing erfolgreich messbar zu machen. Viele Unternehmen begnügen sich mit der einfachen Produktion von Inhalten, ohne auszuwerten, ob das für die Zielgruppe auch interessant ist. Dazu gehören für Spriestersbach vor allem drei grundlegende Dinge: 1. richtig messen, 2. das Richtige messen, 3. richtig auswerten. Je nach Website-Art sollten individuelle Content Performance Indicator entwickelt werden.

Karl Kratz über digitale Inszenierung

Karl Kratz
Karl Kratz und die Kunst digitaler Inszenierung

Die Keynote von Karl Kratz gehörte zu den Vorträgen, auf die ich am meisten gespannt war. Nach dem Vortrag aus dem letzten Jahr “Die Kunst digitaler Verführung” kam Karl Kratz dieses Jahr mit “Die Kunst digitaler Inszenierung” zurück. Wie verpacke ich mein Produkt, damit es aus der Masse hervorsticht? Wert entsteht immer im Kopf des Betrachters und basiert auf Kontext und Inszenierung. Laut Kratz schafft man die perfekte Inszenierung durch Fantasie, magische Momente und kognitive Leichtigkeit. Als gutes Beispiel für Inszenierung führte er die Hundefuttermarke “Fellfreude” an.

Fazit: Die OMKB war wieder gut organisiert und konnte mit interessanten Vorträgen und Speakern punkten. Aus den Fehlern vom letzten Jahr wurde gelernt und die Keynote von Karl Kratz als Highlight ans Ende gesetzt. So war der Tag zwar sehr lang, man bekam aber eine besonders motivierende Message mit auf den Heimweg. Insgesamt konnte ich durch die vielen Vorträge einige neue Impulse mitnehmen und bin froh dabei gewesen zu sein.

Weitere OMKB Recaps:

Comments (3)

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Ihr Weg zu mehr Besuchern und Umsatz