5 Tipps für noch erfolgreicheres Newsletter-Marketing › ADVIDERA

Wie Sie einen erfolgreichen Newsletter erstellen und Ihre Kunden überzeugen

[Gastartikel] E-Mail-Marketing ist einer der effektivsten Marketing-Kanäle. Mit professionellen Newslettern können Sie nicht nur Ihre Kunden und Empfänger von Ihren Angeboten überzeugen – sie sorgen auch für eine bessere Kundenbindung, Branding und eine persönliche Kommunikation. Wie Sie hochwertige und erfolgreiche Newsletter erstellen und worauf Sie dabei achten müssen, erklärt Ihnen Sarah Weingarten von Newsletter2Go.

newsletter-marketing

Newsletter-Marketing – was bedeutet das überhaupt?

Newsletter-Marketing unterliegt zumeist der ganzheitlichen Kommunikation eines Unternehmens. Es ist ein eigener Kanal, zusätzlich zu beispielsweise Content Marketing, Social Media Marketing und dem klassischen Marketing. Eine E-Mail-Marketing-Strategie wird zumeist in bestehende Marketings-Strategien eingebettet. Mit einigen ganz besonderen Vorteilen:
– E-Mail-Marketing hat einen besonders guten ROI (Return on Investment), die Kosten pro Empfänger sind hier besonders gering.
– Mit E-Mail-Marketing sprechen Sie Ihre Kunden, Interessenten und Leser dank personalisierbarer Inhalte direkt an.
– Regelmäßigkeit: Dank der Möglichkeit, E-Mail-Kampagnen automatisiert zu versenden, können Sie ohne viel Aufwand eine Regelmäßigkeit in den Kundenkontakt bringen.

Und wie funktioniert das nun mit dem Newsletter? – Nichts leichter als das

Ein gut performender Newsletter schafft es, Leser zum Öffnen, Lesen und Klicken zu animieren. Das heißt, die Inhalte und die Themen müssen überzeugen. Das fängt schon beim Betreff und beim Absender an. Nachfolgend erfahren Sie, welche fünf Schritte besonders wichtig für ein gutes Mailing sind:

1. Betreffzeilen und Absender

Mit einem guten Betreff steigern Sie die Öffnungsrate Ihrer Mails. Gestalten Sie eine attraktive Betreffzeile. Formulieren Sie die Betreffzeile kurz und bündig. Die ideale Länge liegt bei 50 Zeichen. Dabei gilt: Je einfacher die Betreffzeile, desto besser. Wer schon im Betreff personalisiert, der punktet. Verwenden Sie Handlungsorientierte Verben – sie funktionieren ähnlich wie Call-to-Actions.

2. Das optimale Newsletter-Layout

Stellen Sie Wichtiges an den Anfang! Der erste Blick beim Öffnen eines Newsletter fällt in den Above-the-Fold-Bereich. Hier können Sie auch ein Teaser-Bild integrieren, das die Aufmerksamkeit des Lesers fängt. Gelingt dies, ist der Leser angeregt, auch den Rest Ihres Mailings zu lesen. Im Idealfall integrieren Sie schon hier einen Call-to-Action. Integrieren Sie auch im restlichen Mailing Call-to-Actions, beispielsweise als Buttons oder mithilfe einer Kontrastfarbe. Leiten Sie Ihre Leser visuell: durch grafische Elemente, Textformatierung und Strukturierung durch Farben.

3. Überzeugen Sie mit Ihren Inhalten

Personalisieren Sie die Inhalte und Informationen Ihres Newsletters. Beachten Sie die Interessen Ihrer einzelnen Empfänger. Sprechen Sie sie beispielsweise mit Namen an und zeigen Sie nur jene Produkte, die den einzelnen Empfänger wirklich interessieren. Dafür müssen Sie vorher natürlich Empfängergruppen erstellen. Wie das geht, erfahren Sie hier.

4. Vermeiden Sie Spam-Trigger!

Dazu zählen spamverdächtige Begriffe, wie “Viagra” oder “Sofortgewinn”. Auch eine übermäßige Interpunktion oder nur Großbuchstaben deuten auf Spam hin. Achten Sie in Ihrem Mailing darauf, dass das Text-Bild-Verhältnis ausgewogen ist und verzichten Sie möglichst auf Newsletter-Anhänge. Auch der Datenschutz ist wichtig. Achten Sie daher schon bei der Anmeldung darauf, das Double-Opt-In-Verfahren zu nutzen. In den Mails selbst muss die Möglichkeit zur Abmeldung vorhanden sein.

5. Messen Sie Ihre Erfolge

Zu guter Letzt geht es darum zu schauen, wie die eigenen Mailings performen. Haben Sie sich die Mühe gemacht und die obigen Tipps beachtet, gehen Sie natürlich davon aus, dass Ihre Mailings von den Empfängern auch geöffnet und gelesen werden. Um zu sehen, wie gut die Performance wirklich ist und um eventuell nachzuoptimieren, sollten Sie einen Blick auf Ihre Reports werfen. Wie hoch ist die Öffnungsrate, wie viele Leser haben im Mailing weitergeklickt und wie viele haben sich eventuell auch abgemeldet. All diese Zahlen sind Hinweise darauf, wie interessant und wertvoll Ihr Newsletter für Ihre Empfänger wirklich war.

Einen guten Newsletter zu schreiben ist gar nicht so schwer. Wer die wichtigsten Tipps aus diesem Text beachtet, wertvolle Inhalte liefert und seine Empfänger sehr gut kennt, der hat die besten Voraussetzungen, mit interessanten Mails zu überzeugen und hochperformante Mailings zu verschicken. Helfen können dabei Tools, wie etwa Newsletter2Go. Sie sollten sich stets weiterbilden, Ihr Know-how und Wissen in Sachen E-Mail Marketing erweitern und Ihre Mailings regelmäßig optimieren und anpassen.

Über die Gastautorin

Sarah Weingarten schreibt bei Newsletter2Go regelmäßig Beiträge rund um das Thema E-Mail-Marketing. Seit Ihrem Masterabschluss im Bereich der Kommunikation, Variation, Mehrsprachigkeit an der Universität Potsdam ist sie im Bereich des Online Marketings tätig und nun seit 2017 Online-Redakteurin bei Newsletter2Go, einem der führenden Anbieter für professionelle E-Mail-Marketing Software in Europa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Weg zu mehr Besuchern und Umsatz