Anchor Text

Als Anchor Text (dt. Ankertext oder Linktext) bezeichnet man den sichtbaren und klickbaren Teil eines Hyperlinks. Dieser hebt sich in der Regel vom Rest des Fließtextes durch Farbe, Fettschrift oder Unterstreichen ab. Als Linkziele können sowohl externe Webseite oder Unterseiten auf der selben Webpräsenz angesteuert werden. Das Linkziel des Anchor Textes wird durch überfahren mit dem Mauszeiger sichtbar. Ziel des Linktextes ist es weiterführende Informationen über das kommende Dokument zu übermitteln, sowohl für Nutzer, als auch Suchmaschinen.

Aufbau und Beispiel

Das Linkziel, die konkrete Adresse des Links (URL), als auch der Anchor Text, stellen die essenziellen Elemente des Hyperlinks dar. Beispielhafter Aufbau eines Hyperlinks inkl. Ankertext im Quellcode:

<a href=”http://www.hierdaslinkziel”>Anchor Text</a>

Neben diesen essenziellen Elementen im Hyperlink, kann dieser noch durch die folgenden angereichert werden: rel=”nofollow” oder title=”mehr Infos zum Link”. Der Verweis auf andere Dokumente funktioniert jedoch bereits mit dem oben gezeigten Code.

Arten von Ankertexten

Im Zuge der Suchmaschinenoptimierung wurden vier verschiedenen Kategorien für Linktexte definiert, um diese besser klassifizieren zu können.

  • Money Keyword Links: Dies bezeichnet Ankertexte welche auf die gezielte Optimierung eines Suchbegriff hin ausgerichtet sind und den Abverkauf von Produkten als Ziel haben. Beispiele für Money-Keyword Anchor Texte sind: “Schuhe” und “Schuhe kaufen”.
  • Brand Links: Als Brand-Links werden Markennamen oder die URLs gesehen die auf die eigene Webseite verweisen. Ein Brand-Link wären also zalando (Marke) oder www.zalando.de (URL).
  • Compound Links: Diese Kategorie von Linktexte besteht sowohl aus einem Money-Keyword, als auch aus der jeweiligen Brand. Diese Kategorie stellt somit eine Kombination aus beiden dar. Als Beispiel wäre hier “Schuhe von zalando.de” zu nennen.
  • Sonstige Links: Diese Links haben keinen direkten Bezug auf einen Suchbegriff oder die Marke/URL. Meistens handelt es sich im Klickstarke Aufforderungen wie z.B. “hier klicken”, “schau mal da” und “dort”.

Neben einem reinem Text, kann auch ein Bild als klickbarer Teil des Hyperlinks dienen. Im Quelltext wird dies wie folgt ausgewiesen:

<a href=”http://www.hierdaslinkziel”><img src=”http://linkzumbild.de/datei.jpg alt=”Hier mehr Infos”/></a>

Weiterführende Informationen zum Linkziel werden über den Alt Attribut (Alternativtext) übermittelt, da Bilder nur in begrenzter Form von Suchmaschinen wie Google oder Bing ausgelesen werden können.

Linktexte und Auswirkung CTR

Der Anchor Text hat einen entschiedenen Einfluss auf die Klickrate (CTR) von Links. Besonders Verweise die zu einem Abschluss/Conversion (siehe Conversion Rate)/Lead führen sollen, müssen regelmäßig im Zuge der Conversion-Optimierung geprüft werden. Hier bieten sich vor allen Dingen A/B-Tests an, um den optimalen Anchor Text zu finden. Diese Optimierung (CTR) stellt in der Regel einen Gegensatz zur Optimierung der Linktexte im Zuge der Suchmaschinenoptimierung dar.

Der Anchor Text in der Suchmaschinenoptimierung

Die Offpage-Optimierung (Linkbuilding) ist noch immer ein wesentlicher Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung. Durch den gezielten Einsatz von Anchor Texten kann der Bezug zwischen einem Keyword und der Zielseite hergestellt werden. Im Idealfall stellt der Ankertext eine Vorschau auf den kommenden Inhalt der jeweiligen Zielseite dar. Durch die gesteigerte Relevanz zum Suchbegriff, als auch den eingehenden Linkjuice (PageRank), wird eine positive Entwicklung der Rankings bewirkt. Google möchte natürliche von unnatürlichen Backlinks unterscheiden, dazu werden ebenfalls die Daten aus den Linktext herangezogen.

Penguin-Penalty durch Ankertexte

Im April 2012 wurde das erste Google Penguin Update für die Nutzer der Suchmaschine Google weltweit ausgerollt. Ziel des Penguin-Update ist es manipulative Ankertextoptimierung zu erkennen und diese Webseiten dann im Ranking herabzusetzen. Jedem Webseitenbetreiber sollte daher klar sein, das eingehenden Link mit harten Anchor Texten dem Ranking der Webseite schaden können. Weitere Kriterien die ein Penguin-Penalty auslösen können sind hier nachzulesen.

Ankertexte können ebenfalls von externen dritten missbräuchlich genutzt werden, um einer Webseite gezielt zu schaden. In diesem Fall spricht man von negativ SEO. Ein probates Mittel ist in diesem Fall die Entwertung von negativen Backlinks durch das Disavow-Tool.

Quellen:

Ihr Weg zu mehr Besuchern und Umsatz