Domain Authority

Bei der Domain Authority, im folgenden DA, handelt es sich um einen nicht endgültig definierten Begriff. Er wird häufig mit Bezug auf das amerikanische SEO Unternehmen MOZ genannt. In diesem Zusammenhang meint DA einen Wert, der alle suchmaschinenrelevanten Signale einer Website innerhalb ihrer Branche zusammenfasst und als dient Prediktor dieser Seite zu relevanten Suchtermini zu ranken.

Andere Definitionen betonen den Begriff der Authority. Hierbei sind vor allem die suchmaschinenrelevanten Merkmale einer Seite gemeint, die geeignet sind, dieser einen Expertenstatus innerhalb ihrer Branche zu verleihen.

Domain Authority als übergreifender Wert der Suchmaschinenrelevanz

MOZ entwickelte die Domain Authority als “Catch All” Wert, der alle suchmaschinenrelevanten Merkmale einer Seite zusammenfasst. Er ist als Messwert mit Hilfe der MOZ Produkte (u.a. der MOZ Toolbar) und anderer SEO Werkzeuge einsehbar. Er ist aber nicht als Vergleichswert von Domains mit gänzlich unterschiedlichen Inhalten gedacht. Denn Google vermisst die Relevanz von Seiten zu verschiedenen Themen unterschiedlich. Daher sollte er nicht als allgemeine Maßzahl missverstanden werden. Er ist vor allem im Vergleich zu Mitbewerbern relevant. Im Gegensatz zu Werten wie dem TrustRank oder dem PageRank misst die DA keine spezifisches Merkmal einer Domain, sondern es handelt sich dabei um einen aggregierten Wert. Er setzt sich aus von Suchmaschinenbetreibern untersuchten und als relevant erachteten Komponenten einer Domain zusammen. Neben den Bestandteilen der Seite selbst spielen auch Offpage Signale wie eingehende Links, Social Media Signale oder auch Userverhalten eine Rolle. Zu unterscheiden ist die Domain Authority von der Page Authority. Diese nimmt zwar die selben oder Maßzahlen zur Berechnung, bezieht sich aber dabei nur auf eine spezifische Seite auf einer Domain.

Domain Authority als Messwert für den Expertenstatus einer Seite

Zum Teil heben Definitionen des Begriffes auch sehr stark auf den Begriff der Autorität bzw. den Expertenstatus ab. Wichtig sind hierbei nur themenspezifische Inhalte. Es handelt sich dabei dann nicht um einen aggregierten Wert, der alle Ranking relevanten Faktoren beinhaltet, sondern um einen Wert der ausschließlich Qualität und Quantität der spezifisch themenrelevanten Faktoren miteinschließt. Als solcher ist der Wert dann als Teil der Ranking relevanten Faktoren zu verstehen.

Aus welchen Werten setzt sich die Domain Authority zusammen?

Genau lässt sich das nicht sagen. Da Suchmaschinen wie Google oder Bing die Berechnung ihres Algorithmus nicht veröffentlichen, können Suchmaschinenoptimierer nur spekulieren und testen. MOZ selbst verwendet für die Berechnung ihres DA Wertes über 40 verschiedene Faktoren, es wird aber davon ausgegangen, dass Google noch deutlich mehr verwendet. Bei diversen Faktoren kann allerdings mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden, dass sie eine Rolle bei der Berechnung des DA spielen. Zum einen weiß man aufgrund von Google Veröffentlichungen von diversen Parametern, die Google in der Vergangenheit verwendet hat. Zum anderen zeigen Tests von SEO Analysten für bestimmte Merkmale gute Korrelationswerte mit Rankings. Auch die Gewichtung der unterschiedlichen Bestandteile der Domain Authority werden über solche Tests bestimmt.

Für die folgenden Merkmale kann man mit hoher Sicherheit sagen, dass sie eine Rolle für die Berechnung der Domain Authority spielen:

Onpage

  • Verständlichkeit und Klarheit der Seite in Hinblick auf Keyword Verwendung. Relevante Keywords in Domain, Subdomain, H1 und H2 Überschriften, Meta Title, Text etc.
  • Technische Merkmale. Ladegeschwindigkeit, Verschlüsselung, Responsive Design.
  • Domain Alter. Es wird allgemein davon ausgegangen, dass ältere Domains einen Bonus erhalten. Vermutlich ist dieser Effekt aber stark von der Qualität der Seite über die Jahre hinweg abhängig. Eine alte Domain, die in der Vergangenheit mit Black Hat SEO Methoden aufgebaut wurde, hat keine Vorteile gegenüber einer neuen Domain.
  • Themenrelevante Inhalte. Texte die eindeutig der Nische der Website zuzuordnen sind.

Offpage

  • Anzahl der verweisenden Links und die Stärke der Link gebenden Seiten (Konzept des PageRank).
  • Vertrauenswürdigkeit der Linkquellen (Konzept des TrustRank)
  • Diversifizierung der Linkquellen. Verschiedene Linkquellen sind Massenverlinkungen von einer Seite aus vorzuziehen.
  • Social Signals
  • Thematische Relevanz der verlinkenden Seiten. Für ein industrielles Unternehmen ist beispielsweise ein Link aus einem Branchenportal wertvoller als eine Verlinkung auf der Seite eines gesponserten Sportvereines.

Die Gewichtung dieser Komponenten ist allerdings nicht klar. Diese kann sich im Laufe der Jahre verändern oder wie bereits beschrieben auch von Branche zu Branche unterschiedlich sein. Die Stärke der Konkurrenz ist daher auch maßgeblich entscheidend. Bei schwacher Konkurrenz kann mit weniger Aufwand ein guter DA erzielt werden, beziehungsweise reicht ein weniger starker Wert aus, um gute Platzierungen zu relevanten Suchbegriffen zu erzielen. Bei der Verwendung von Drittanbieter Tools zur Berechnung eines DA Wertes muss immer beachtet werden, dass auch diese die genaue Vorgehensweise der Suchmaschinenbetreiber nicht kennen. Toolanbieter, die die DA oder vergleichbare Kennzahlen ermitteln, nutzen meist maschinengesteuerte Lernmethoden. Dabei untersuchen diese automatisiert die Merkmale der stark rankenden Seiten. Vor allem kurzfristig stattfindende Änderungungen werden dabei nicht immer erfasst.

Unterscheidung von Domain Authority und Page Authority

Die Domain Authority ist von der Page Authority (im folgenden PA) zu unterscheiden. Die Page Authority gibt die Relevanz zum Thema für eine spezifische Unterseite einer Domain an und nicht für die Seite als Ganzes. Die relevanten Merkmale sind ähnlich und es kann davon ausgegangen werden, dass Webseiten, die viele Seiten mit hoher PA haben, auch eine gute DA aufweisen. Umgekehrt hat eine Domain mit gutem DA auch Seiten mit gutem PA, allerdings nicht unbedingt alle Seiten. Es ist anzunehmen, dass sich ein guter DA bei themenrelevanten Unterseiten auswirkt. Auf der anderen Seite kann auch Seite eines Wettbewerbers mit gleichem Thema auch bei schwächerem DA deutlich besser ranken, wenn seitenspezifische Merkmale für diese sprechen. Dies könnten zum Beispiel über einen längeren Zeitraum immer wieder neu entstehende Verlinkungen sein, etwa bei einem besonders guten Blog Artikel. Ein Link von einer Seite mit hoher PA wird für die verlinkte Seite ein gutes Linksignal sein, unabhängig von der DA der Link gebenden Domain.

Quellen

Ihr Weg zu mehr Besuchern und Umsatz