Doorway Page

Als Doorway Page (deutsch: Brückenseite) wird eine Internetseite bezeichnet, die nur als Zwischenseite erstellt wird, um einen Nutzer auf eine bestimmte Zielseite zu führen. Meistens wird sie von der Zielseite erstellt, um bei bestimmten Suchanfragen weit oben in den Suchergebnissen von Suchmaschinen zu erscheinen und eine Erhöhung der Besucherzahlen zu erzielen (Traffic). Der Suchmaschine soll damit der Eindruck erweckt werden, dass eine Seite für ein bestimmtes Keyword besonders relevant ist. Für den Nutzer kann dies problematisch sein, da möglicherweise eine Vielzahl ähnlicher Seiten angezeigt werden, die zum selben Ziel führen. Nutzer können dadurch auch auf Zwischenseiten weitergeleitet werden, die kein interessantes Endziel aufweisen. In vielen Fällen werden dabei Hallway Pages verwendet, die keine für den Benutzer relevanten Informationen enthalten, um auf die Doorway Page aufmerksam zu machen. Bei dieser Verwendung drohen jedoch Abstrafen von Google, da auf diese Weise gegen die Qualitätsrichtlinien verstoßen wird. Offiziell verfolgen Brückenseiten keinen direkten offensiven Werbezweck. Bei einer Seite, die speziell für eine Werbekampagne erstellt wird, spricht man von Landingpage (deutsch: Landeseiten).

Wie werden Doorway Pages erkannt?

Um Doorway Pages ausfindig zu machen, können einige Kriterien beachtet werden. Sie weisen meistens sehr große Textpassagen auf, sind aber optisch nur geringfügig aufbereitet. Viele Design-Elemente wie z.B. Bilder oder JavaScript sind für die Besucher nicht gut sichtbar, da sie von Suchmaschinen nicht interpretiert werden können und erhalten in der Regel ein sehr niedriges Ranking. Betrachtet man den Inhalt, gibt es bei Doorway Pages einige Spielräume. Auffällig ist dabei die Verwendung, von einer Aneinanderreihung an relevanten Keywords. Werden dennoch nützliche Textpassagen angezeigt, handelt es sich in Wahrheit meist um wiederholte Inhalte, wie z.B die Startseite einer Inernetwebseite. Auf diese Weise wird die Seite verlinkt und so für Suchmaschinen erreichbar gemacht. Da es meistens nur einen Link von der Brückenseite zur Startseite einer Website gibt, führt für den Besucher in der Regel kein Weg zurück.

Verwendung aus SEO-Sicht

Das Verwenden von Doorway Pages ist aus SEO-Sicht umstritten. Es handelt es sich in der Regel um eine Black Hat SEO Technik, da sie häufig im Zusammenhang mit Cloaking auftritt. Dem Suchmaschinen-Bot werden dadurch anderen Inhalte präsentiert als dem Webseitenbesucher. Google sieht diese Technik als benutzerunfreundlich an und empfindet den Einsatz von Cloaking als Grund für eine Bestrafung (Penalty) für eine Webseite. Derartige Seiten werden von Google daher aus dem Suchmaschinenindex entfernt, sobald ein Verstoß gegen die Webmaster Richtlinien vorliegt.

Auf der anderen Seite gibt es für das Cloaking auch Befürwörter. Sie sind der Meinung, dass Cloaking notwendig sei, um die Meta-Daten einer Seite zu schützen. Ist eine Änderung der eigentlichen Inhaltsseiten aufgrund technischer Einschränkungen (z.B. Shop- oder CMS-System) nicht möglich, sind Brückenseiten ebenfalls sinnvoll.
Doorway Pages werden zwar immernoch verwendet, sind aber nicht mehr beliebt, nachdem Google durch sensible Abstrafungen gegen sie vorgeht. Bereits im Jahr 2006 wurde beispielsweise die komplette Domain BMW.de aus dem Google Index entfernt. Aufgrund des Einsatzes von Doorway Pages griff Google gegen sie durch und verbannte die Domain BMW.de

Mittlerweile werden die Doorway Pages immer öfter durch die Landing Pages abgelöst. Diese werden für Marketingzwecke erstellt und bieten einer bestimmten Zielgruppe Informationen zu einem gesuchten Thema. Da sie außerdem auf der Hauptseite verlinkt sind, stellen sie dem Besucher keine Einbahnstraße dar.

Erstellung einer Doorway Page

Damit Websiten von Google nicht abgestraft werden, sollte bei der Erstellung einer Doorway Page folgendes berücksichtigt werden:

  • Die Seiten sollte so erstellt werden, als wären sie für Besucher gedacht.
  • Es ist empfehlenswert aussagekräftige Texte mit sinnvollen Inhalten zu verwenden.
  • Die Gestaltung der Seiten sollte mit einfachen HTML Mitteln erfolgen.
  • Das Firmenlogo, die Adresse und der Link zur Hauptseite muss vorhanden sein (Impressum).
  • Die speziell erstellen Seiten müssen sichtbar auf der Hauptseite verlinkt werden.
  • Umleitungen auf andere Seiten sind zu vermeiden.

Solange diese Regeln berücksichtigt werden, wird gegen Doorway Pages nicht vorgegangen werden. Diese Art von Brückenseiten sind auch als Backdoor Pages bekannt oder auch als Zusatzseiten mit gutem Inhalt.

Um eine Doorway Page zu erstellen gibt es spezielle Generatoren und Softwares. Innerhalb von wenigen Sekunden kann mithilfe von relevanten Begriffen und Textpassagen eine einfache, aber für Suchmaschinen nützliche Webseite, mit allen wichtigen HTML Elementen erstellt werden. Zur manuellen Aufbereitung von Doorway Pages kann der HTML Editor genutzt werden. Hierbei dürfen aber alle Kriterien für eine gut strukturierte Webseite nicht außer Acht gelassen werden. Dazu gehören zum Beispiel Title Tags (Meta Title), Mega Tags und Verlinkungen.

Welche anderen Möglichkeiten gibt es?

Um  Doorway Pages zu vermeiden, ist es möglich den ganzen Inhalt des bestehenden Auftritts einzupflegen. Für Leser, die sich nicht sehr lange auf der Webseite aufhalten, könnte außerdem ein kurzer Text zur Verfügung gestellt werden und ein umfangreicherer Text verlinkt werden. Hierbei ist es jedem selbst überlassen welche Informationen zu Verfügung gestellt werden. Da die Suchmaschine in wenigen Sekunden den ganzen Text erfasst, kann sie sich ohne Problem auf die eigentliche Indexierung und Rangierung der Webseite widmen.

Quellen

Ihr Weg zu mehr Besuchern und Umsatz