Guest Post

Der Begriff Guest Post oder zu deutsch auch Gast Beitrag taucht oftmals im Bereich der Suchmaschinenoptimierung auf und ist eine Methode für das Linkbuilding. Die Funktionsweise ist dabei sehr einfach und wird häufig in der Blogosphäre zwischen verschiedenen Bloggern betrieben.

Definition Guest Posts

Dabei werden Artikel oder Beiträge auf fremden Blogs und Webseiten veröffentlicht. Einerseits mehren diese Gastbeiträge den Content auf der fremden Seite. Außerdem wird innerhalb des Beitrags der Link zur eigenen Webseite gesetzt, sodass die Leser auf die eigene Seite aufmerksam werden. Dies kann als Autor-Link oder Empfehlungs-Link erfolgen. Dadurch steigt die Aufmerksamkeit für den eigenen Blog, sodass sich Klicks und Leser vermehren können. Diese Art von Backlinks erzeugt Traffic mit Mehrwert, da er in der Regel relevant für die eigene Webseite ist. Auch fürs Google Ranking ist diese Art von relevanten Links nützlich.  Gerade wenn Autoren auf sehr bekannten Blogs oder Webseiten Gastartikel publizieren, hat diese Methode einen hohen Nutzen.

Guest Posts und Google Qualitätsrichtlinien

Im Prinzip sind Gastartikel nichts schlechtes und können positive Nebeneffekte mit sich bringen, allerdings müssen sich die Beiträge an die Google Qualitätsrichtlinien halten. Die Beiträge sollten eine inhaltliche Relevanz zur eigenen Seite und zu der Seite, auf der der Gastartikel erscheint, aufweisen. Aus Sicht von Google entspricht ein Gastbeitrag dann den Qualitätsrichtlinien, wenn er einen Selbstzweck hat. Er sollte nicht dazu geschrieben werden, um einen Backlink zu bekommen, sondern beispielsweise um den Besuchern einer speziellen Webseite ein spezifisches Thema näher zu bringen. Werden Gastbeiträge nur genutzt um reinen Linkaufbau zu betreiben, kann dies von Google abgestraft werden. Wird der Gastbeitrag in einer Bad Neighbourhood gesetzt, gleiche Artikel auf mehreren Seiten veröffentlicht oder  Massenanfragen an viele Seiten geschickt, so kann auch eine Abstrafung durch Google erfolgen.

Tipps für gute Gastbeiträge

Halten sich Seitenbetreiber an die Google Qualitätsrichtlinien und wollen mithilfe der Gastbeiträge die eigene Reputation verbessern, gibt es einige hilfreiche Tipps, die dabei helfen können.

Dabei bringen vor allem Guest Posts, die sinnhaltig und relevant sind einen erhöhten Mehrwert mit sich. Diese sind demnach auch von Google erlaubt. Auch Webseiten, die von mehreren Autoren betrieben werden oder Webseiten mit Communities, auf denen sich ausgetauscht wird und regelmäßig neue Inhalte entstehen, bringen eine Relevanz mit sich. Dabei sollten die Beiträge immer thematisch an die Webseite angepasst werden. Auch die Qualität der Artikel sollte gegeben sein. Eine weitere Form der Guest Posts sind Artikelverzeichnisse, die eine Sammlung aus mehreren Artikeln oder Texten zu verschiedenen Themenbereichen darstellen. Allerdings können dabei die eigenen Beiträge von Artikeln der anderen Autoren schnell untergeordnet werden und somit in Vergessenheit geraten. Dabei können die Artikel auch schnell auf Unterseiten mit einem Pagerank von 0 veröffentlicht werden. Der Autor eines Gastbeitrags sollte dies immer im Auge behalten.

Zusammenfassend sind die folgenden Punkte für einen guten Gastbeitrag wichtig:

  • Die Gastbeiträge sollten sowohl Relevanz zur Webseite, auf der der Artikel publiziert wird, als auch zu der eigenen Webseite aufweisen.
  • Der gleiche Artikel sollte nicht auf mehreren Webseiten / Blogs erscheinen.
  • Die Anzahl der Gastbeiträge auf anderen Webseiten / Blogs sollte sich in Grenzen halten (massenweise Guest Posts werden auch abgestraft).
  • Zum Linkaufbau sollten mehrere Strategien verwendet werden und nicht nur Guest Posts.

Quellen

Ihr Weg zu mehr Besuchern und Umsatz