Hotlinking ›› Definition & Funktionsweise › ADVIDERA

Hotlinking

Unter dem Begriff Hotlinking versteht man die Einbindung von Dateien auf die eigene Website, welche ursprünglich auf einem anderen Webserver veröffentlicht und gespeichert wurden. Bei den Dateien handelt es sich meist um Bilder, Videos, Audiodateien, Texte und JavaScript-Dateien. Die genutzten Inhalte belasten den eigenen Server nur minimal, da kein eigener Speicherplatz benötigt wird und die Dateien auf einen fremden Server genutzt werden. Hotlinking ist auch unter den Begriffen Inline Linking, Leeching und Piggy-Backing bekannt.

Die Funktionsweise hinter Hotlinking

Fremde Hosts haben mehrer Möglichkeiten, die im HTML-Quelltext einer Website referenzierten Medien auf ihrer eigenen Website einzubinden. In der Regel geschieht dies über die sogenannten Frames und Inlineframes. Man kann sich dies als einen Rahmen vorstellen, in welchen der Inhalt eines fremden Hosts geladen und dargestellt wird. Mit HTML5 wurde diese Technologie aus dem Standard entfernt und gilt heute als non-conforming feature, welches aufgrund seiner Nachteile nicht verwendet werden sollte.

Inlineframes

Ein Inlineframe, auch iframe genannt, ist ein HTML-Element, welches zur Strukturierung einer Webseite genutzt wird. Mit Hilfe eines iframes ist es möglich, Webinhalte in einem definierten Bereich eines Browsers als eigenständiges Dokument darzustellen. iframes werden heutzutage häufig genutzt, um Werbung anderer Anbieter in der eigenen Webseite einzubetten.

Beispiel:
<iframe src=”http://www.beispiel.de/index.html” height=”150” width=”150” name=”Beispieliframe”>Alternativtext</iframe>

Mit Hilfe dieses Befehls, kann die Seite index.html des Hosts www.beispiel.de auf jede beliebige Seite eingebunden werde. Die Größe des Inlineframes kann als absolute Größe (in Pixeln, wie im o.g. Beispiel) angegeben werden, oder als relative Größe im Verhältnis des Browserfensters. Sollte ein Browser keine Inlineframes darstellen, wird stattdessen der Alternativtext dargestellt.

Frames

Ein Frame (zu deutsch: Rahmen) bezeichnet einen Teilbereich einer HTML-Seite, welcher in eine andere HTML-Seite übernommen und dargestellt werden kann. Auf diese Weise ist es möglich, mehrere Dokumente und Inhalte parallel darzustellen und diese anzuordnen.

Beispiel:
<html>
<frameset cols=“200, *“>
<frame src=“FRAMESET_navigation.html“ name=“navigation“>
<frame src=“FRAMESET_home.html“ name=“inhalt“>
</frameset>
</html>

Mit Hilfe des Attributs cols (columns) werden die Spalten eines Framesets festgelegt. In o.b. Beispiel werden zwei Spalten definiert. Die Breite der ersten Spalte beträgt in diesem Beispiel 200 Pixel. Der zweiten Spalte wird über das Attribut * die restliche Breite des Browserfensters zugeordnet. Möchten man den Frame um entsprechende Zeilen (Attribut rows) ergänzen, kann auf dieselbe Syntax zurückgegriffen werden. Das Attribut src bestimmt dabei, welche Inhalte das jeweilige Frame darstellen sollen.

Legales und illegales Hotlinking

Verschiedene Dienstleister wie z.B. das Videoportal Youtube haben es sich zum Geschäftsmodell gemacht, freies Hotlinking ihrer Medien als Dienstleistung anzubieten. Die große Verbreitung und Einbindung der Videos ist auf allen möglichen Plattformen und Seiten erwünscht und wird sogar gefördert. Das einbinden von Youtube Videos auf der eigenen Webseite oder in den Social Networks ist heutzutage sehr beliebt und wird häufig angewandt.

Für große Unternehmen stellt Hotlinking eine geeignete Methode dar, ihre Inhalte auf einem zweiten Server auszulagern, um die eigene Webseite vom Datenverkehr zu entlasten und Speicherplatz einzusparen. So können z.B. große Versandhändler ihre hochaufgelösten Produktfotos extern auslagern und damit die Ladezeiten auf entsprechenden Produktseiten reduzieren.

Der Begriff Leeching wird oft in Zusammenhang mit den negativen Anwendungsmöglichkeiten des Hotlinking benutzt und beschreibt das einbetten von Inhalten eines fremden Host ohne dessen Einwilligung. Für den Fremden Host ergibt sich daraus der Nachteil, dass er den Content für die verweisende Seite unfreiwillig bereitstellt, ihm gleichzeitig eigener Traffic entgeht und der Datenverkehr erhöht wird. In solch einem Fall spricht man gerne von Traffic-Diebstahl. Für den User selbst besteht die Gefahr, dass er auf Seiten mit Malware landet, da nicht erkennbar ist, ob die Links auf eine seriöse Seiten weiterleiten.

Rechtliche Situation

Am 21.10.2014 entschied der Europäische Gerichtshof (Az.C-348/13), dass die Einbindung von fremden Inhalten, welche frei zugänglich verfügbar sind, keine öffentliche Wiedergabe darstellt und und somit auch keine Urheberrechtsverletzung vorliegt. Sobald das Werk des Urhebers einmal mit Zustimmung im Internet veröffentlicht wurde, kann dieses somit beliebig oft und an beliebiger Stelle mittels Framing eingebunden werden. Die Problematik ergibt sich bei illegalen Kopien, die im Netz weit verbreitet sind. Nachdem ein Urheber seine Inhalte einmal frei zugänglich gemacht und ins Netz gestellt hat, verliert er im Grunde seine Rechte an der weiteren Verbreitung.

Hotlinking verhindern

Um ein Hotlinking zu verhindern gibt es heutzutage mehrere effektive und einfache Möglichkeiten.

  • Webserver mit .htaccess: per Code in der .htaccess Datei wird der Versuch etwas zu hotlinken abgeblockt. Statt dem Inhalt erscheint dann ein vorher festgelegtes Bild. Der folgende Code erlaubt Google und Bing das Einbinden von Grafiken, allen anderen wird eine Hinweis Grafik angezeigt):

RewriteEngine On
RewriteCond %{HTTP_REFERER} !^$
RewriteCond %{HTTP_REFERER} !^https://www.beispielseite.de.*$ [NC]
RewriteCond %{HTTP_REFERER} !^http://www.google..*$ [NC]
RewriteCond %{HTTP_REFERER} !^http://www.bing..*$ [NC]
RewriteCond %{REQUEST_URI} !^.*beispielseite-hotlink-picture.png$ [NC]
RewriteRule ^.*.(gif|jpg|png|jpeg)$ https://www.beispielseite.de/wp-content/uploads/2014/07/beispielseite-hotlink-picture.png [NC,R,L

  • Plugin: Viele Anbieter wie z.B. WordPress bieten kostenfreie Lösungen an, die ein Hotlinking verhindern.

Hotlinking aus SEO Sicht

Aus SEO Sicht kann Hotlinking für eine Website bei der korrekten Anwendung sehr nützlich sein. Durch den verringerten Datenverkehr profitiert die Webseite durch kürzere Ladezeiten und erhöht somit die Usability. Des Weiteren ist es heute üblich, dass Webseitenbetreiber auf ihren Seiten nicht nur Content in Form von Texten bereitstellen, sondern auch Rich Content wie Bilder, Audiodateien und Videomaterial. Hotlinking ist also eine gute Möglichkeit, themenrelevante Medien und Daten auf der Webseite einzubinden, die den Traffic, die Verweildauer und die Interaktionsrate steigern.

Einen großen Nachteil für den Seitenbetreiber ergibt sich darin, dass er keinen direkten Einfluss auf den Content hat, welcher per Inline Linking eingefügt wurde. Verändert oder löscht der Host einen dieser Inhalte, geht evtl. die themenrelevanz verloren oder der Inhalt ist nicht einmal mehr sichtbar. Hieraus ergibt sich ein deutlicher Mehraufwand, da in regelmäßigen Abständen überprüft werden muss, ob der Inhalt noch verfügbar ist und nicht geändert wurde. Weiterhin ist es notwendig, die Datenschutzbestimmungen entsprechend anzupassen, damit im Zweifelsfall nicht für die Inhalte gehaftet wird.

Quellen

https://www.seo-united.de/glossar/hot-linking/
http://www.netzmarketing.ch/gratis-ratgeber/glossar/hot-linking
https://www.abakus-internet-marketing.de/foren/viewtopic/t-70875.html
https://de.onpage.org/wiki/Hotlinking
https://www.netzware.net/quicktipp-hotlinking-htaccess-verhindern/

Ihr Weg zu mehr Besuchern und Umsatz