Mobile Marketing ›› Definition & Hintergründe › ADVIDERA

Mobile Marketing

Für Unternehmen ist das Mobile Marketing in den letzten Jahren zu einem der wichtigsten Instrumente im Bereich der Unternehmenskommunikation avanciert. Der Bereich Mobile Marketing fokussiert sich auf Leistungen und Marketingaktionen, die auf die mobilen Endgeräte der anzusprechenden Zielgruppe zugeschnitten sind. Anders als z.B. im Desktop-Bereich, wird die Werbung hier auf Grund der Bedienung per Touchscreen, einem kleineren Bildschirm und einem grundsätzlich anderen Nutzerverhalten speziell aufbereitet. Nutzer die z.B. Ihre Suchanfrage per Smartphone tätigen, erwarten Content, der auf das wesentliche reduziert ist und Ihr Interesse deckt. Hinzu kommt, dass durch die Nutzung von Smartphones besondere Anforderungen die Ladegeschwindigkeiten von Websites und die Usability gestellt werden.

Welche Zielgruppe wird angesprochen

Eine aktuelle Studie von bitkom zeigt deutlich, wie sich die Verwendung von Smartphones innerhalb der letzten Jahre verändert hat. Inzwischen nutzen rund 54 Millionen Deutsche ab 14 Jahren ein Smartphone, das sind 8 von 10 Personen. Gerade unter den älteren Personen über 50 Jahre stieg die Anzahl der User rasant an. Schaut man sich diese 54 Millionen User und Ihre Nutzweise einmal genauer an, erkennt man das Potenzial, welches Mobile Marketing besitzt und wie es die Kaufprozesse bei Kunden beeinflusst:

  • 79% der User nutzen das Handy für Suchanfragen
  • 69% informieren sich mit Hilfe des Smartphones über aktuelle Nachrichten
  • 68% sind in den sozialen Netzwerken unterwegs
  • 43% nutzen ihr Handy für Shopping
  • 77% aller mobilen Suchanfragen werden von zuhause oder vom Arbeitsplatz ausgeführt, also von Orten, wo der User trotz der hohen Möglichkeit eines Desktop-Pcs lieber zum Smartphone greift

Das Datenvolumen hat sich innerhalb der letzten 10 Jahre fast um den Faktor 100 multipliziert. Heute ist ein Smartphone viel mehr als nur ein Telefon. Wurden damals nur gelegentlich Mails verschickt oder kurze Suchanfragen getätigt, spielt sich heute nahezu alles Online ab. Mit Apps können Unternehmen eine direkte Verbindung zu Ihren Shops und Angeboten herstellen und es den Usern so erleichtern, sich über Produkte zu informieren oder diese unkompliziert einzukaufen. Die sozialen Netzwerke, Banken, Shops, Streaming-Services, aber auch Newsseiten setzen immer häufiger auf die eigene hausinterne App, um Neukunden zu werben und ihre Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen oder zu vermarkten.

Mögliche Instrumente im Mobile Marketing und deren Einsatz

Im Mobile Marketing greift man auf eine Vielzahl an Instrumenten zurück, um seine Zielgruppe möglichst effektiv und erfolgreich anzusprechen. Folgende Möglichkeiten gibt es:

  • Mobile Webseiten: spezielle Webseite, die für die Nutzung auf mobilen Endgeräten optimiert wurde
  • M-Commerce: ähnlich den mobilen Webseiten, werden hier Onlineshops für die mobilen Endgeräte optimiert und/oder Shopping-Apps bereitgestellt
  • Mobile Apps: sehr gut geeignet um Userdaten zu sammeln, welche wiederum stark individualisierte Werbung erlauben. Bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten wie z.B. Shoppinglösungen, Accountverwaltung oder Kundensupport.
  • Mobile SEO: Im Gegensatz zu Desktop-Computern wird hier vermehrt der Aspekt des Local SEO in den Vordergrund gestellt.
  • Mobile Payment: Unternehmen bieten anhand von NFC oder eines QR-Codes innerhalb einer App die Möglichkeit, bargeldlos und ohne EC-Karten auf Produkte und Dienstleistungen zurückzugreifen und diese zu zahlen.
  • Mobile Banking: User können sämtliche Bankdaten per Handy abrufen oder Überweisungen tätigen, als Sicherheitsprüfung wird z.B. die mobile TAN benutzt.
  • Coupons und Rabatt-Codes: Über die App oder QR-Codes können Nutzer über bestimmte Preisnachlässe und Aktionen informiert werden und so zu einer Kaufentscheidung geführt werden.
  • Werbung per SMS: Bedarf der Zustimmung des Endkunden, gilt aber deshalb auch als ein sehr effektives Instrument im Mobile Marketing.

 

Die Vorteile von Mobile Marketing

Einer der größten Vorteile kommerzieller Marketing-Kampagnen über Mobilfunkgeräte ist es, dass die Zielgruppe jederzeit und an jedem Ort erreicht werden kann und man diese zu einer direkten Handlung führen kann. Der Gang zum lokalen Markt oder dem Heimrechner ist somit nicht mehr notwendig. Ist erstmal eine Kaufentscheidung getroffen, kann diese sofort durch einen Kauf abgeschlossen werden. Über speziell angepasste Landingpages für Smartphones oder über die eigene App wird es dem User leicht gemacht, an benötigte Informationen zu kommen, oder das Produkt zu kaufen. Zwischen Anmeldung und Kauf vergehen so nur wenige Minuten.

Mobile-Apps als Verkaufs- und Werbekanal im Mobile Marketing

Im Bereich der mobilen Endgeräte haben sich Apps und das Mobile-Advertising sowohl für den Werbetreibenden, wie auch den User als sehr effektiv herausgestellt. Die User legen sich innerhalb einer App ein Profil an, hinterlegen ihre Stammdaten, kreieren Einkaufs- und Wunschlisten, bewerten Produkte, stellen Suchanfragen, nehmen Kontakt zu dem Unternehmen auf oder kaufen Produkte ein. Auf diese Weise können fortlaufend Daten gesammelt und ausgewertet werden. Mit Hilfe dieser Daten lassen sich die User in Zielgruppen einteilen (siehe Segmentierung) und die Werbung zielgerichteter schalten. Ein Beispiel wäre z.B. Predictive Analytics und Machine Learning. Dem User werden auf diese Weise nur noch relevante Inhalte angezeigt, basierend auf seiner letzten Suchanfrage oder einem Einkauf. Möglich machen dies komplexe Algorithmen innerhalb der Apps, welche dem Unternehmen helfen die Umsatzpotenziale ihrer Kunden zu erkennen, mit passenden Angeboten zu werben und die Wünsche von den Lippen abzulesen. Viele User empfinden die Werbung auch als nervend, nehmen diese aber in Kauf solange das Werbeformat die Nutzung nicht negativ beeinflusst und weil Sie die App kostenfrei weiter nutzen können.

Mobile Marketing und die Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung

Auf Grund der großen Anzahl von Nutzern die tagtäglich ihr Handy und Tablet nutzen, um damit Websites zu besuchen, zählt die Optimierung einer Website für Mobilgeräte zu den wichtigsten Aspekten eines Onlineauftritts. Zum einen wird die Optimierung von Google positiv bewertet, was eine bessere Position in den Suchergebnissen mit sich zieht, zum anderen profitieren die User unter anderem von einer besseren Usability hinsichtlich Ladegeschwindigkeit, Bedienung und Webseitenstruktur. Inhalte werden so für Mobilgeräte optimiert, dass diese leichter zu erkennen sind und die Navigation innerhalb der Seite erleichtert. Viele mobile Webseiten benötigen selbst heute noch länger als 10 Sekunden, um vollständig geladen zu werden. Sieht man in diesem Zusammenhang die Bounce-Rate von 53% der Usern, die bereits bei einer Ladezeit von 3 Sekunden abspringen, wird die Notwendigkeit einer Optimierung sichtbar. Zukünftig wird AMP (Accelerated Mobile Pages) der neue Standard für die Darstellung von mobilen Webseiten darstellen.

Um zu prüfen, ob die eigene Webseite für Mobilgeräte optimiert ist, bietet Google einen Test auf Optimierung für Mobilgeräte an: https://search.google.com/test/mobile-friendly?hl=de

Quellen

http://www.omkt.de/mobile-marketing-definition/
https://www.bitkom.org/Presse/Anhaenge-an-PIs/2017/02-Februar/Bitkom-Pressekonferenz-Smartphone-Markt-Konjunktur-und-Trends-22-02-2017-Praesentation.pdf
https://developers.google.com/search/mobile-sites/?hl=de

 

Ihr Weg zu mehr Besuchern und Umsatz