Relaunch ›› Definition & Bedeutung › ADVIDERA

Relaunch

Ein Relaunch bezeichnet eine Wiedereinführung einer Webseite, eines Produkts oder einer Marke. Im Rahmen des Online Marketings ist mit dem Relaunch die Neueinführung eines Webauftritts gemeint. Hier spielt er eine wichtige Rolle bezüglich der Verbesserung der Usability und der Suchmaschinenoptimierung.

Allgemeine Begriffserklärung

Im Rahmen der Internetmedien bezeichnet der Relaunch eine Erneuerung zum Zwecke der Modernisierung und Verbesserung einer bestehenden Webseite oder Web-Anwendung. Um das neue Design mitsamt der Bedienbarkeit und Funktionalität zu testen, wird multivariates Testing eingesetzt. Mit Hilfe der Ergebnisse können Webmaster das neue Layout weiter optimieren, um so laufende Verbesserungen an der Nutzerfreundlichkeit durchzuführen.

Bei einem Relaunch sollte allerdings nicht nur die Gestaltung eine wichtige Rolle spielen. Folgende Bereiche sind bei einem Relaunch einer Website zu beachten:

Design

Der wahrscheinlich naheliegendste Bestandteil eines Relaunches ist das neue Design. Dadurch erhoffen sich Webmaster ein moderneres Auftreten, welches die Zielgruppen effektiver anspricht. Wird ausschließlich das Design einer Website verändert, spricht man auch von einem Redesign.

Content und Struktur

Die Bearbeitung der Webseitenstruktur und dem Entfernen von veraltetem oder irrelevantem Content bietet sich bei einem Relaunch natürlich an. Schließlich dient dieser dazu, einen sauberen Neustart mit der Webseite zu machen. Aus diesem Grund gehört die Umstrukturierung und die Überarbeitung von Content zu fast jedem Relaunch dazu.

Technik

Mögliche Verbesserungen im Technik Bereich umfassen Serverwechsel, korrekter Quelltext und TSL/SSL Verschlüsselung. Im Grunde also alles aus dem Back End Bereich. Treten dort Fehler auf, wirkt sich das auch auf das Front-End und damit auf die Usability und die Sichtbarkeit aus.

Ein Kernpunkt bei dem Relaunch ist die Verbesserung der Ladegeschwindigkeit (siehe Page Speed), da diese ein Rankingfaktor ist und zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit beiträgt.

Usability

Die Verbesserung der Usability ist ein Kerpunkt bei jedem Relaunch. Die Webseite wird benutzerfreundlicher gemacht und wird so optimiert, dass eine Conversionsteigerung ermöglicht wird. Auch die mobile Usability muss mittlerweile bei jedem Relaunch umgesetzt werden, da immer mehr Nutzer über Smartphone und Tablet surfen und konvertieren. Auch bei Google steht das Prinzip “Mobile First” ganz oben auf der Liste der wichtigsten Rankingfaktoren. Seiten, die kein responsive Design haben, stehen im Nachteil.

Domainumzug

Der Umzug auf eine neue Domain beinhaltet die Umbenennung einer Webseite oder der Wechsel der Top-Level-Domain wie zum Beispiel von Beispielseite.de auf Beispielseite.com. Für Google sind die alte und die neue Domain zunächst einmal zwei verschiedene Webseiten, auch wenn sie beide den gleichen Inhalt aufweisen.

Der falsche Domainumzug ist einer der häufigsten Gründe für den Einbruch der Sichtbarkeit und der Rankings bei Google. Daher empfehlen wir Ihnen, die Weiterleitungen so präzise und sorgfältig wie möglich zu legen, um dem Crawler mitzuteilen, dass sich die Webseite nun auf einer neuen Domain befindet.

Auswirkung auf das Ranking

Ein Relaunch wirkt sich in vielen Fällen negativ auf das Ranking bei Suchmaschinen aus. Ein kurzfristiger Abrutsch ist in der Praxis aber vollkommen normal, obwohl im Idealfall natürlich ein nahtloser Übergang zwischen alter und neuer Version besteht. Hält eine niedrige Sichtbarkeit länger an, ist der Relaunch technisch und/oder inhaltlich nicht sauber ausgeführt worden. Die häufigsten Gründe sind:

  • Fehlende Weiterleitung: Der häufigste Grund für starke Einbußen in der Sichtbarkeit bei Relaunches sind die fehlenden Weiterleitungen auf die korrekte Version.
  • Keine Indexierung in der robots.txt: Befinden sich Webseiten im Umbau, so setzen viele Webmaster diese zunächst in den Wartungsmodus. Dabei wird auf der Startseite darauf hingewiesen, dass die Seite sich im Umbau befindet und bald wieder verfügbar sein wird. Dabei wird die komplette Website für einen kurzen Zeitraum auf noindex gesetzt, damit sie nicht mehr in Suchergebnissen vorkommt.
  • Veränderte Struktur: Eine Strukturveränderung kommt nicht immer sofort bei Google und Co. an. Alte Seiten sollten mittels 301 auf die neuen URLs umgeleitet werden. Um Suchmaschinen aber sofort über die Umstrukturierung Bescheid zu geben, kannn die XML-Sitemap an den entsprechenden Stellen eingereicht werden, zum Beispiel bei der Search Console (Google).
  • 301 Interne Links: Wird die Webseitenstruktur oder gar der Domainname geändert, sind Weiterleitungen per 301 von großer Bedeutung – und zwar für externe Seiten. Interne Links sollten auf die korrekte Version verlinken, ohne sich auf die Weiterleitungen zu verlassen. Grund dafür ist unter anderem der verlorene Link Juice, da die Link Kraft bei 301-Weiterleitungen abnimmt. Um die interne Verlinkung also richtig zu steuern, sollten die korrekten URLs verlinkt werden. Mit Crawling Tools wie zum Beispiel Screaming Frog können Webmaster interne 301 Links finden.
  • Fehlende technische Optimierung: Bei einem Website-Relaunch denken viele erst einmal an das Design – ein großer Fehler. Die technische Optimierung ist in vielerlei Hinsicht die Basis für die Auslieferung des neuen Designs. Aus diesem Grund dürfen Dinge wie schnelle Serverantwortzeiten, paralleles Laden und ein schlanker Code nicht außer Acht gelassen werden. Braucht eine Webseite lange zum Laden – oder lädt gar fehlerhaft – so nützt auch das neue Aussehen nichts. Eine schnelle Ladezeit, eine sichere Verschlüsselung und ein sauberer Code sind das A und O für ein gutes Ranking – und das auch bei einem Relaunch.

Weitere Bereiche des Relaunches

Produktrelaunch

Bei einem Produktrelaunch wird das Design oder der Inhalt verändert, um den Produktlebenszylkus zu verlängern. Häufiger Grund für den Relaunch sind stagnierende oder rückläufige Verkaufszahlen. Durch die Wiedereinführung soll sich das Produkt länger am Markt halten, ohne den Preis zu senken. Zum Relaunch gehört allerdings nicht nur die Veränderung an dem Produkt selber. Aufwendige Marketingkampagnen werden bei einem Produktrelaunch in der Hoffnung gestartet, wieder eine Wachstumsphase herbeizuführen.

Brand Relaunch

Ein Brand Relaunch wird auch als Rebranding bezeichnet. Dabei handelt es sich um eine Marketing Strategie zur Neu-Orientierung einer Marke. Ziel dabei ist es, sich in den Köpfen von Konsumenten neu zu definieren und diese besser zu erreichen. Der Brand Relaunch ist ein radikaler Schritt, der die Veränderung des Corporate Designs, der Corporate Identity und der Marketingstrategien bedeutet.

Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung

Der Relaunch spielt eine bedeutende Rolle in der Suchmaschinenoptimierung. Meist versprechen sich Webmaster mit einem Relaunch, eine höhere Sichtbarkeit zu erlangen. Und dazu haben Sie auch jeden Grund. Denn in einem Relaunch steckt eine ganze Menge Potenzial, mehr Traffic zu generieren und auch zu halten. Insbesondere die Conversions sollen mit einem Relaunch gesteigert werden.

Allerdings verstecken sich in einer Neueinführung einer Webseite viele Risiken: Werden die Inhalte richtig angezeigt? Finden die Weiterleitungen statt? Wie empfindet der reale Nutzer den Relaunch? Ist die neue Webseite wirklich suchmaschinenfreundlich?

Ein Relaunch muss also nicht nur gut geplant, sondern vor allen Dingen gut überlegt sein.

Quellen

  • https://t3n.de/news/website-relaunch-sieht-684117/
  • http://www.relaunch.de/technik/

Ihr Weg zu mehr Besuchern und Umsatz