Textanzeigen

Bei Textanzeigen handelt es sich um Werbeanzeigen, die nahezu oder vollkommen auf Grafiken oder Fotos verzichten und den Leser ausschließlich mit Text zur Aktion führen wollen. Sie umfassen einen Link zu einer Webseite und die Beschreibung eines Produkts oder Dienstleistung bzw. Werbung dafür. Der Begriff ist vor allem durch Google AdWords bekannt.

Allgemeine Informationen

Der Anzeigentitel einer Textanzeige ist gleichzeitig der anklickbare Link, der zu einer Webseite führt. Außerdem umfassen Textanzeigen in der Regel eine oder zwei Zeilen und die Adresse ihrer Webseite in grüner Schrift. Bei Google sind die Suchergebnisseiten und das Google-Werbenetzwerke Möglichkeiten um die Anzeigen erscheinen zu lassen. Die Darstellung der Textanzeigen erfolgt dabei in vielen Fällen im Displaynetzwerk oder bei mobilen Geräten unterschiedlich. Damit der Leser erkennt, dass es sich bei den Links um bezahlte Werbung handelt, werden Textanzeigen meist unter oder neben einer Formulierung geschaltet, die sie als Anzeigen kennzeichnet.

Gestaltung einer Textanzeige

Die typischen Textanzeigen, wie sie beispielsweise bei AdWords-Onlineanzeigen zu finden sind, setzen sich aus drei Teilen zusammen:
Anzeigentitel, angezeigte URL und zwei Textzeilen.

  • Pizza Online bestellen (Anzeigentitel max. 25 Zeichen)
  • www.pizza.de/pizza-lieferservice (angezeigte URL max. 35 Zeichen)                                                        
  • Bestelle wieder auf Pizza.de!                                                                    
    Typen: Pizza, Sushi, Asiatisch, Burger, Döner, Salate, Pasta, Vegan (Beschreibung max. 35 Zeichen)

Die Werbetreibenden verfolgen bei der Erstellung einer Textanzeige im Internet ein Ziel. Sie möchten, dass Leser auf die Anzeige klickt und auf die Landing Page weitergeleitet wird. Diese enthält in der Regel Informationen zu dem Thema, nach dem der User gesucht hatte.

Bei der Gestaltung einer Textanzeige im Internet müssen bestimmte Kriterien eingehalten werden, sodass die Werbebotschaft in sehr wenigen Worten zu erfolgen hat:

  • Bei dem Anzeigentitel ist eine Höchstlänge von 25 Zeichen einzuhalten. Da Nutzer auf den Anzeigentitel besonders achten, enthalten diese meist Keywords, die dem entsprechen, wonach die Nutzer suchen. Im Beispiel oben ist das Keyword “Pizza” und soll die Relevanz erhöhen und die Wahrscheinlichkeit, dass der Leser sich angesprochen fühlt, steigt.
  • Die angezeigt URL ist normalerweise in Grün dargestellt und entspricht der Adresse der gewählten Webseite. Diese soll den Nutzer darauf hinweisen, auf welche Webseite er nach dem Klick der Anzeige gelangt. Die angezeigte URL stimmt in vielen Fällen nicht mit der URL überein, zu der der Leser nach dem Klick weitergeleitet wird. Es ist beispielsweise möglich den Leser auf eine bestimmte Seite der Website weiterzuleiten, ohne dass diese in AdWords vollständig angezeigt wird. Dies ist auf die Beschränkung von maximal 35 Zeichen zurückzuführen.
  • Die Beschreibung wird genutzt, um detaillierte Informationen zu den Produkten oder Dienstleistungen hervorzuheben. Häufig reicht der Platz auf mobilen Geräten nicht aus, sodass Textzeile 2 in AdWords manchmal gekürzt oder ganz entfernt wird. Dies hat zu Folge, dass Textanzeigen im Google Displaynetzwerk anders dargestellt werden.

Empfehlungen für das erfolgreiche Gestalten von Textanzeigen

Der Erfolg einer Google-Adwords-Kampagne hängt maßgeblich von der Qualität der Textanzeigen ab, da der Klick notwendig ist um den Nutzer auf die gewünschte Seite zu führen. Darüber hinaus sind gute Textanzeigen essentiell, um einen hohen Qualitätsfaktor bei Google zu erhalten. Dieser kann zu geringeren Klickpreisen und einer verbesserten Anzeigenposition führen. Um einen Wettbewerbsvorteil zu erhalten, sollten daher folgende Grundregeln bei der Gestaltung von Textanzeigen beachtet werden:

  • Die zur Verfügung stehenden Zeichen und Zeilen sollten vollständig ausgeschöpft werden, um bessere Klickraten zu erhalten.
  • Die richtigen Zielgruppen und Keywords finden (beispielsweise durch hineinversetzen in die Person des Kunden).
  • Anzeigen mit “Call to Action” formulieren. Konkrete Handlungsaufforderungen wie “bestellen Sie”, “entdecken Sie”, “hier klicken” werden besser geklickt.
  • Den Suchbegriff wiederholen. Dies kann beispielsweise sowohl in der Überschrift erfolgen als auch in den Textzeilen und der Anzeige URL.
  • Die Verwendung von Zahlen und Fakten kann den Erfolg einer Anzeige erhöhen. Bei der Formulierung sollte beispielsweise statt “eine Vielzahl” von z.B. “100 Produkten” gesprochen werden. Dies ist wichtig um beispielsweise weniger Zeichen zu verwenden.
  • Textanzeigen sollte individuell gestaltet werden um sich von der Konkurrenz abzuheben und den Erfolg zu steigern.
  • Die USPs eines Angebots sollte bei der Textanzeige als Information aufgenommen werden.
  • Anzeigenerweiterungen einsetzen um eine verbesserte Klickrate zu erhalten.
  • Die Erstellung mehrerer Varianten kann zu unterschiedlichen Klickraten führen. Tests können Aufschluss geben welche Variante die beste ist.
  • Auf die unterschiedliche Darstellung den verschieden Positionen achten. Auf den Top-3-Positionen unterscheidet sich die Textanzeige vom klassischen Format.

Weitere Möglichkeiten um Textanzeigen zu schalten

Microsoft bietet seinen Nutzern ähnlich wie Google die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Tools auszuwählen, um die Performance von Werbemaßnahmen zu optimieren. Zu den bekanntesten Methoden um Textanzeigen zu schalten gehören die sogenannten Bing Ads. Ähnlich wie bei Google AdWords können Kampagnen und Keywords verwaltet werden. Änderungen können dabei mit dem Bing Ads Editor und Bing Ads Intelligence durchgeführt werden.

Damit die Windows-User sehr einfach Keywordlisten bearbeiten können, bietet Bing ein zusätzliches Desktop-Tool an. Mit diesem sollen durch die typische Windows-Benutzeroberfläche Kampagnen und Keywordlisten einfacher optimiert werden. Optisch sind bei den Tools dabei kaum Unterschiede zu denen von Google zu erkennen. Auch die Preise für Bing Ads, sind wie bei Google AdWords von der Stärke der Konkurrenz, der Qualität der Keywords und der Anzeigen abhängig. Nutzer eines Google-AdWords-Kontos können Keywords und Anzeigentexte problemlos in das Bing-Ads-Konto importieren.

Grundsätzlich kann mit Bing Ads bei Bing, Yahoo und deren Konsortialsuchpartnern geworben werden. AdWords wird dagegen verwendet, um bei Google und den entsprechenden Partnern zu werben.

Verwendung aus der Sicht der Suchmaschinenoptimierung

Textanzeigen bilden einen großen Bereich im Suchmaschinenmarketing und sind damit fester Bestandteil der Marketingstrategie vieler Unternehmen. Vor allem Suchmaschinen haben sich im Bereich des Online-Marketings als beliebter Marketingkanal herauskristallisiert. Die Verwendung der richtigen Keywords für die Textanzeigen bildet dabei die Verbindung zur Suchmaschinenoptimierung. Sowohl für das Ranking einer Webseite im Bereich der Suchmaschinenoptimierung als auch für das Suchmschinenmarketing können die richtigen Keywords ausschlaggebend sein.

Quellen

Ihr Weg zu mehr Besuchern und Umsatz