Universal Search

Mit Universal Search (auch unter dem Begriff „Blended Search“ bekannt) bezeichnet Google die direkte Einblendung von bestimmten erweiterten Informationen in die Ergebnisliste auf eine Suchanfrage hin. Sie werden an verschiedenen Stellen vor, neben oder zwischen den organischen Suchergebnissen eingeblendet. Die Informationen entstammen spezialisierten Teilsuchmaschinen von Google und weiteren Datenbanken.

Arten von Universal Search

Zu Beginn lieferte Google vor allem Ergebnisse aus seinen Teilsuchmaschinen aus.

  • Shopping Ergebnissen aus Google Shopping
  • Nachrichten aus Google News
  • Bilder aus der Google Bilder Suche
  • Videos aus der Google Video Suche
  • Wissenschaftliche Artikel aus Google Scholar

Die Informationen werden mittlerweile auch mit Informationen aus Google+ weiter angereichert, beispielsweise können Profilfotos aus Google+ bei der Personensuche mit eingeblendet werden. Neben den Ergebnissen aus den Teilsuchmaschinen können auch folgende Elemente als Teil der Universal Search betrachtet werden:

  • Die diversen Formen des Knowledge Graph. Auch der Knowledge Graph selbst wird häufig mit Elementen aus den Teilsuchmaschinen angereichert, beispielsweise Bilder bei Infoboxen zu prominenten Personen
  • Lokale Suchergebnisse aus Google Maps bzw. Google Places

Vor allem der Knowledge Graph ist nicht darauf ausgerichtet, den User auf externe Seiten weiterzuleiten.

In der Vergangenheit wurden auch Echtzeitergebnisse über eine Kooperation mit Twitter eingebunden. Seit dem 2 Juli 2011 besteht aber diese Kooperation nicht mehr. Zudem wurden in der Vergangenheit auch Blog Ergebnisse separat ausgegeben, aber auch diese Teilsuchmaschine wurde mittlerweile abgestellt.

Markierte Beispiele von Google Universal Search Einblendungen in Suchergebnissen

Funktionsweise

Bei der Eingabe eines Keywords in die Google Suchmaske untersucht der Google Algorithmus, inwiefern der Suchbegriff sinnvoll mit spezialisierten Suchergebnissen beantwortet werden kann. Ist dies der Fall, werden neben den Ergbenissen aus der Hauptsuche auch einige Ergebnisse aus den Teilsuchmaschinen eingeblendet. So werden bei Transaktions-Suchanfragen, bei denen z.B. aufgrund des angehängten Begriffes „kaufen“ nahe liegt, dass der Suchende ein Produkt erwerben möchte, sehr häufig Ergebnisse aus Google Shopping ausgespielt. Bei Begriffen zu aktuellen Themen werden hingegen Anreißer aus der Google News Suche eingeblendet. Google untersucht die semantische Nähe von Begriffseinheiten (Entity Metrics).

Momentaner Stand der Einblendung von Universal Search Ergebnissen

Searchmetrics führt seit 2013 eine jährliche Studie zu eingeblendeten Universal Search Ergebnissen durch. Die folgenden Ergebnisse beziehen sich auf folgende Aspekte:

  • Laut dieser Studie werden bei 75% aller Ergebnisse auf Suchanfragen mit Universal Search Elementen angereichert. Im Vergleich zu den vorigen Jahren ist dieser Wert gleich geblieben
  • Der Anteil der Google Shopping Ergebnisse hat sich deutlich vergrößert. 46% aller Universal Search Elemente sind Ergebnisse aus der Google Shopping, sie sind damit das am häufigsten eingeblendete Element
  • Das zweithäufigste Element sind Bilder mit einem Anteil von 39%
  • 90% aller Videos entstammen Googles eigener Videoplattform, der Anteil von Youtube hat damit im Vergleich zu den Vorjahren zugenommen
  • Google Maps Antworten werden bei 9% aller Suchanfragen geliefert

Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung

Grundsätzlich bedeutet die Einblendung von weiteren Suchergebnissen, dass weniger Platz für die organischen Suchergebnisse zur Verfügung steht und auch, dass weniger Aufmerksamkeit auf diese gelenkt wird. Dadurch erhalten auch Ergebnisse auf guten Ergebnispositionen weniger Sichtbarkeit. Allerdings ist es auch möglich, Suchergebnisse für die Teilsuchmaschinen zu optimieren. Somit stellt Universal Search auch eine Chance dar, über die Ergebnisse der spezialisierten Suchmaschinen gefunden zu werden. Dabei muss allerdings für jede Teilsuchmaschine eine eigene Strategie genutzt werden. Besonderes Optimierungspotential gibt es bei Bildern und Shopping Ergebnissen. Zu einer modernen Suchmaschinenoptimierung gehört es daher auch, Teilbereiche wie Bilder gezielt zu optimieren.

Kritik an Universal Search

Das durch den Universal Search der User mehr auf Google selbst gehalten wird, um ihn zum Klick auf eine Adwords Anzeige zu bewegen, wird kritisch gesehen. Auch die Reduzierung der Sichtbarkeit der organischen Suchergebnisse wird kritisiert. Auch die Objektivität der Suchergebnisse wird in Frage gestellt, da immer mehr Google Produkte selbst in der Universal Search angezeigt werden (zum Beispiel der große Anteil von Youtube Videos an Video Suchergebnissen). Des Weiteren wird argumentiert, dass der Wettbewerb durch Universal Search Ergebnisse beschnitten wird.

Quellen

Ihr Weg zu mehr Besuchern und Umsatz