WDF*IDF ›› Definition & Formel › ADVIDERA

WDF*IDF

WDF*IDF bezeichnet eine Formel zur Bestimmung des Verhältnisses zwischen bestimmten Schlagwörtern oder Phrasen und einem Gesamttext. Typischerweise wird sie in der Onpage Optimierung dafür genutzt, um in Suchmaschinen ein besseres Ranking zu erzielen und in den SERPs zu ranken. Dabei spielen unter anderem die Keyword Dichte, Wortanzahl und fremde Texte eine große Rolle.

Definition und Formeln von WDF und IDF

WDF

WDF ist die englische Abkürzung für den Term „Within Document Frequency“ (zu Deutsch: Häufigkeit innerhalb eines Dokuments). Es bezeichnet, wie hoch die Dichte eines Wortes in einem Dokument oder auf einer Webseite ist im Vergleich zu der Relevanz aller anderen Wörter innerhalb des Textes. Es unterscheidet sich von der reinen Keyworddichte insofern, weil die letztere nur den relativen Wert zwischen Wortvorkommen und Gesamtwortanzahl beschreibt (TF (Term frequency)=i/L )

Die Berechnung von WDF erfolgt durch einen Logarithmus, welcher das Keyword in Verhältnis zu den restlichen Termen eines Dokumentes gesetzt:

Formel zur Berechnung von WDF*IDF

Die WDF*IDF Formel lässt sich so erklären: i steht für das entsprechende Keyword, j für das Dokument, L für die Gesamtanzahl der Wörter innerhalb des Dokuments und freq(i,j) beschreibt die Häufigkeit des Wortes i im Dokument j. Es ist klar zu erkennen, dass es sich schon beim ersten Teil der WDF*IDF Analyse nicht um eine einfache Keyworddichte handelt. Als Beispiel: In einem Text (j) mit der Gesamtwortanzahl von 15.000 (L) sei ein Keyword 20 mal (i) erwähnt worden. Aus der Rechnung ergibt sich, dass WDF=0,317 ist, während die Keyworddichte um einiges geringer ausfällt, nämlich 0,001. Der Gewichtungswert WDF ist für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) wichtig, da dieser eine zu starke Gewichtung eines Keywords darstellen kann.

IDF

Der zweite Teil der WDF*IDF Analyse bezeichnet die inverse Dokumenthäufigkeit und ist die Abkürzung für „Inverse Document Frequency“ (IDF). Dieser stellt den Wert aus der WDF Analyse in Relation zu allen bekannten Texten, welche auch das entsprechende Keyword in sich tragen. In Suchmaschinen bedeutet dies, dass alle indexierten Webseiten mit dem Wort zur Berechnung zugezogen werden. Mit Hilfe von IDF wird also ermittelt, wie relevant ein insgesamt Keyword in Relation zu allen Texten ist. Auch der IDF Wert wird durch einen Logarithmus ermittelt und sieht wie folgt aus:

idf Formel

Werden IDF und WDF miteinander multipliziert, werden die beiden Werte zueinander in Relation gesetzt. Daraus lässt sich erkennen, wie stark die Gewichtung eines Worts (oder einer Phrase) ist im Verhältnis zu allen relevanten Texten und Dokumenten.

Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Die WDF*IDF Analyse ist heute ein viel genutztes Tool für die Optimierung von SEO Texten. Das ist kein Wunder, denn durch die korrekte Anwendung des Werkzeugs kann ein hohes Ranking in den Suchmaschinen erzielt werden und die Webpräsenz kann somit verbessert werden. Logischerweise erhöht sich durch ein besseres Ranking weiterhin die CTR. Webmaster können gezielt ihre Seite gestalten und so mehr Besucher anlocken, da sie besser ranken.

WDF*IDF entwickelte sich von der reinen Keyworddichte weiter, da diese weniger genau und aussagekräftig ist in Bezug auf Wettbewerb und SEO. Es ist davon auszugehen, dass das Tool sich auch in Zukunft weiterentwickelt, da das Semantic Web immer wichtiger für die SEO wird. Hier werden inhaltliche Zusammenhänge von Google und Co erstellt, was zur Folge hat, dass auch eine semantische Optimierung stattfinden sollte. Hier werden ähnliche Themen und Inhalte mit in die Gestaltung einer Webseite oder eines Dokuments immer wichtiger.

Quellen

 

Ihr Weg zu mehr Besuchern und Umsatz