Marketing Lexikon

Die wichtigsten Grundbegriffe - Von A wie Affiliate Marketing bis Z wie Zielgruppenbestimmung: Im Glossar bekommen Sie alle Definitionen und die wichtigsten Begriffe aus dem klassischen Marketing verständlich erklärt.

Die Absatzwirtschaft umfasst das Aufgabengebiet einer Unternehmensleitung, jegliche Funktionen im Betrieb abzudecken, die darauf ausgelegt sind Absatz zu erzielen. Darunter … weiterlesen

Mit dem Begriff ad fatigue (deutsch: Anzeigenermüdung; von ad = Werbung und fatigue (franz.) Erschöpfung) wird ein Phänomen des Online-Marketings … weiterlesen

Affiliate Marketing bezeichnet die Zusammenarbeit zwischen einem Anbieter (Merchant) und einem Publisher (Affiliate). Der Merchant bietet Leistungen an, welcher vom … weiterlesen

Unter dem Begriff AIDA versteht man ein Modell, welches im Jahre 1898 von dem amerikanischen Marketing-Spezialisten Elmo Lewis entwickelt wurde. … weiterlesen

Das Alleinstellungsmerkmal bezeichnet im Marketing eine einzigartige Eigenschaft eines Produkts oder einer Dienstleistung, welche sich deutlich von Konkurrenten unterscheidet. Dadurch … weiterlesen

App Marketing bezeichnet die gezielte Vermarktung von Apps, also Applikationen für mobile Endgeräte. Apps, eigentlich Application Software (Anwendungssoftware), sind stark … weiterlesen

Arbitrage ist ursprünglich ein Terminus aus dem Finanzmanagement und wird häufig mit der Börse in Verbindung gebracht. Bei einer Arbitrage … weiterlesen

Die Abkürzung ASIN steht für „Amazon Standard Identification Number„. Es handelt sich um eine betriebsinterne Katalognummer, mit der der Online-Versandhändler … weiterlesen

Außenwerbung wird dazu genutzt, um in der Öffentlichkeit auf Werbeprodukte hinzuweisen und somit potenzielle Kunden anzusprechen. Außenwerbung kann daher auch … weiterlesen

B2B

Das Kürzel „B2B“, auch Business-to-Business genannt, steht im Online Marketing und beim Warenaustausch für den Handel zwischen Unternehmen. Im Gegensatz zum … weiterlesen

B2C

B2C (Business-to-Consumer) ist eine Abkürzung aus der Unternehmenswelt und bezeichnet die Geschäftsbeziehungen zwischen einem Unternehmen und Konsumenten. Business-to-Consumer darf nicht mit … weiterlesen

Der englische Ausdruck Behavioral Pricing (dt: verhaltensbezogene Preisgestaltung) bezeichnet im Marketing eine Strategie zur Preisbildung, die von Unternehmen für eine … weiterlesen

Bei Branded Content wird die Marke nahezu unscheinbar in die Inhalte, die im Vordergrund stehen, integriert. Damit wird der Fokus … weiterlesen

Die Buyers Journey stellt den Weg zur Kaufentscheidung eines Kunden dar und gilt als ein aktiver Prozess. Mithilfe des Modells … weiterlesen

Buzz-Marketing (von engl. to buzz, summen, schwirren) ist ein digitaler Zweig des Empfehlungsmarketings. Es ist eng mit dem Word-of-Mouth-Marketing verbunden, … weiterlesen

Chatbots können grundsätzlich überall eingesetzt werden, wo Kommunikationssituationen zwischen Kunden und Firmen stattfinden. So können zum Beispiel in sozialen Netzwerken … weiterlesen

Die Churn Rate (dt. Abwanderungsrate) ist ein Begriff aus der Wirtschaftswissenschaft. Mithilfe der Churn Rate wird berechnet, wie viele Kunden … weiterlesen

Closed Loop Marketing ist eine Form des Beziehungsmarketings zur kontinuierlichen Optimierung der Kundenzufriedenheit. In einem geschlossenen Kreislauf tragen fortlaufende Datenerfassungen, … weiterlesen

Content (dt. Inhalt) beschreibt mediale Inhalte jeglicher Art, die anhand analoger sowie digitaler Medien verbreitet werden. Dabei stellen diese Inhalte … weiterlesen

Ein Content Aggregator ist ein Anbieter, der Inhalte von verschiedenen anderen Webseiten zu einem bestimmten Thema sammelt und diese für … weiterlesen

Content Curation (dt. Kuratieren von Inhalten) ist eine Marketing-Maßnahme, die besonders im Social-Media-Bereich bekannt ist. Thematisch relevanter Content wird auf … weiterlesen

Die Formulierung “Content is King” stammt ursprünglich von Microsoft Gründer Bill Gates, der 1996 ein Essay mit dem Titel auf … weiterlesen

Der Begriff Content Marketing bezeichnet eine inhaltsbezogene Marketingstrategie. Dadurch grenzt sich diese neuartige Methode von dem klassischen Outbound Marketing klar … weiterlesen

Der Conversion Funnel (Konversionspfad) ist ein Modell aus dem E-Commerce. Es beschreibt die Stationen, die ein potenzieller Kunde auf dem … weiterlesen

Corporate Design bezeichnet das Erscheinungsbild eines Unternehmens, einer Organisation oder einer Institution. Der Begriff gehört zur Corporate Identity (Unternehmensidentität) und … weiterlesen

Cost per Lead, kurz CPL (dt. Kontaktvergütung), ist ein Abrechnungsmodell des Online-Marketings mit einer Vergütung pro qualifiziertem Lead. Die Bewertung … weiterlesen

Unter Crossmedia versteht man eine ganzheitliche Werbestrategie, die verschiedene Kommunikationskanäle miteinander verknüpft, um den Endkunden zu erreichen. Wird für eine … weiterlesen

Mit dem Begriff Customer Centricity (deutsch: Kundenorientierung) wird eine Unternehmensphilosophie bezeichnet, die die Bedürfnisse des Kunden in den Mittelpunkt aller … weiterlesen

Der Customer Effort Score (dt. Kundenaufwandsindex), kurz CES, ist ein Key Performance Indicator, der den Aufwand misst, den ein Kunde … weiterlesen

Mit Customer Experience (dt. Kundenerlebnis), kurz CX, ist das Gesamterlebnis eines Kunden mit einem Unternehmen gemeint. Sie beginnt noch bevor ein … weiterlesen

Der Begriff Customer Journey stammt aus dem Marketing. Er bezeichnet wortwörtlich die Reise des Kunden vom initialen Kontakt mit dem … weiterlesen

Zufriedene Kunden sind wichtig für den Erfolg eines Unternehmens. Ein optimierter Customer Service (dt. Kundendienst, Kundenservice) kann dabei helfen, die … weiterlesen

Demografische Merkmale gehören zu den wichtigsten Faktoren der Zielgruppendefinition und der Erstellung einer Buyer Persona. Sie geben Aufschluss über objektive … weiterlesen

Unter Dialogmarketing versteht man eine Form des Direktmarketings. Direkt, weil die Ansprache und Kommunikation zielgruppengerecht auf Grund von bereits vorhandenen … weiterlesen

Als Direktmarketing wird eine Werbemaßnahme bezeichnet, bei der bestehende und potenzielle Kunden direkt und persönlich angesprochen werden. Der direkte Kontakt … weiterlesen

Der Direktvertrieb bezeichnet den Verkauf von Produkten und Dienstleistungen, welcher auf direktem Wege vom Hersteller zum Verbraucher erfolgt. Dabei sind … weiterlesen

Das DISG-Modell (engl. DISC) ist ein Persönlichkeitsmodell aus der Wirtschaftspsychologie und wird vor allem im beruflichen Kontext zur Mitarbeiterauswahl und … weiterlesen

Unter dynamischem Content, dynamischen Inhalten oder Dynamic Smart Content wird die automatische Anpassung des Seiteninhalts anhand des Nutzungsverhaltens des Webseitenbesuchers … weiterlesen

Als E-Commerce (Electronic Commerce, dt. elektronischer Handel) wird der Kauf und Verkauf sämtlicher Dienstleistungen oder Waren bezeichnet, welcher im elektronischen … weiterlesen

Earned Media (dt. verdiente Medien) beschreibt Inhalte, wie öffentliche Kommentare, Grafiken, Videos und weitere Beiträge, die von Personen ohne direkten … weiterlesen

Die englische Abkürzung eCPM steht im Online Marketing für effective cost per mille impressions und bedeutet ins Deutsche übersetzt effektive … weiterlesen

Das Flywheel (dt. Schwungrad) ist eine Methode des Inbound Marketings, welche den Menschen in den Mittelpunkt (Customer Centricity) aller Marketingaktivitäten … weiterlesen

Unter Gamification wird die Übertragung spieltypischer Elemente in üblicherweise spielfremde Anwendungen verstanden. Zu diesen spieltypischen Komponenten zählen zum Beispiel Highscores, … weiterlesen

Bei einem Google Account handelt es sich um ein Benutzerkonto des US-amerikanischen Unternehmens Google LLC., welches den einzelnen Nutzer für … weiterlesen

Google Books ist eine Erweiterung der Suchmaschine Google, mit der man digitalisierte Bücher und Zeitungen suchen kann. Google Books wurde … weiterlesen

Google Dance ist ein umgangssprachlicher Begriff für das Phänomen, dass Google bei identischen und gleichzeitigen Suchanfragen unterschiedliche Suchergebnisse anzeigt. Diese … weiterlesen

Google Patents ist eine Suchmaschine (eng.: Search engine) und ein globaler Index an Patentanmeldungen des Konzerns Google Inc., mit der … weiterlesen

Google Pay (ehem. Google Wallet/ Android Pay) ist ein von Google LLC. entwickelter Online-Dienst, welcher 2015 erstmals als Android Pay … weiterlesen

Im Marketing beschreibt der Hero Shot eine visuelle Darstellung von Produkten, Dienstleistungen und Angeboten auf der Landing-Page von Anbietern im … weiterlesen

Hubspot ist eine US-amerikanische All-in-one-Plattform, die sich auf Inbound-Marketing, Sales, CRM und Kundenservice spezialisiert hat. Sie hilft Unternehmen bei einem … weiterlesen

Der Ausdruck Instant Messenger bezeichnet eine Software, mit welcher Online-Kommunikation via Textnachrichten in Echtzeit zwischen Nutzern möglich gemacht wird. Es … weiterlesen

Unter Kaufprozess wird im Marketing eine Reihe von Kriterien verstanden, die aus Sicht des Kunden erfüllt sein müssen, damit dieser … weiterlesen

Als Key Performance Indicator (kurz KPI) bezeichnet man Kennzahlen, die den unternehmerischen Erfolg veranschaulichen. Für Unternehmen sind diese Kennzahlen von … weiterlesen

Der Begriff Kundenbindung bezeichnet das Bestreben, Abnehmer eines bestimmten Vertriebes durch den Gebrauch verschiedener Maßnahmen möglichst langfristig zu binden. Dabei … weiterlesen

Der Begriff Lead (von english “to lead”; deutsch: führen) bezeichnet einen potenziellen Neukunden, der Interesse an einer Beziehung zu einem … weiterlesen

Lead Marketing gehört zu den zentralen Strategien der Neukundengewinnung und ist gleichzeitig eine Methode, um langfristige Kundenbeziehungen aufzubauen. Die Bezeichnung … weiterlesen

Der Begriff Lead Nurturing (zusammengesetzt aus engl. to lead = führen, hier etwa: ein neu gewonnener Kontakt und engl. to … weiterlesen

Als Lead Opportunity (auch nur Opportunity, dt. “Möglichkeit”) werden potenzielle Kunden bezeichnet, welche als kaufbereit einzustufen sind. Sie sind also … weiterlesen

Der Begriff „Marke“ (engl.: brand) wird im Bereich des Marketings und des Rechts verwendet. Im Marketing definiert sich der Markenbegriff … weiterlesen

Als Marken werden sämtliche Unterscheidungs- und Alleinstellungsmerkmale einer Ware bezeichnet. Mittels einer Markenführung wird der Aufbau und der Erhalt einer … weiterlesen

Unter der Begrifflichkeit Marketing Automation ist der Einsatz diverser Software-Plattformen zu verstehen, die auf einen effizienteren Workflow einzelner Marketingmaßnahmen und … weiterlesen

Ein Marketing Qualified Lead (MQL) bezeichnet einen interessierten Kontakt, der mit höherer Wahrscheinlichkeit zum zahlenden Kunden wird, als ein normaler … weiterlesen

Der Marketing-Mix dient Unternehmen als Grundlage für die Bestimmung konkreter Marketingmaßnahmen zur Erreichung der im Vorfeld festgelegten Unternehmensziele. Für die … weiterlesen

Die Marktforschung ist ein Teilgebiet des Marketings. Sie befasst sich mit der Sammlung und Analyse von Daten hinsichtlich der Kunden … weiterlesen

Um im ständig verändernden Markt mit neuen Produkten wettbewerbsfähig zu bleiben, ist kreatives Marketing beispielsweise in Form von Merchandising gefragt. … weiterlesen

Ein Merchant (dt. Händler) ist Teil des Affiliate Marketing. Er bietet im Internet Produkte oder Dienstleistungen an, die durch einen … weiterlesen

Im Allgemeinen stellen Messen für Firmen ein zentrales Instrument im Marketing-Mix dar. Als regelmäßig stattfindende Veranstaltung bieten Messen den Betrieben … weiterlesen

Unter dem Begriff Multichannel (oft auch Multikanalstrategie genannt) versteht man Marketing- sowie Vertriebsstrategien mit dem Ziel, die Zielgruppe über verschiedene … weiterlesen

Die Mundpropaganda gilt als Werbeform der Urzeit und wird als die ehrlichste Marketingstrategie bezeichnet. Genauer meint sie die mündliche, persönliche … weiterlesen

Der Net Promoter Score, kurz NPS, ist ein Wert, der die Kundenzufriedenheit eines Unternehmens darstellt. Dieser Wert wird durch ein … weiterlesen

Im Neuromarketing werden Erkenntnisse aus der Hirnforschung über die Funktionsweise des menschlichen Gehirns gezielt im Marketing eingesetzt, um Werbe- und … weiterlesen

Opt-Out beschreibt im Permission Marketing ein Verfahren, bei dem Kunden Werbung bzw. Informationen zugeschickt werden, sofern die Betroffenen dagegen keinen … weiterlesen

Paid Content steht für alle bezahlten Inhalte, die auf digitalem Weg verbreitet und konsumiert werden und sich teilweise hinter einer … weiterlesen

Unter Performance-Marketing versteht man eine Strategie im Onlinemarketing, welche mit dem Einsatz von Marketing-Maßnahmen messbare Reaktionen bei Bestands- und Neukunden … weiterlesen

Eine Persona ist ein künstlich erzeugter Prototyp einer bestimmten Menschengruppe, welcher stellvertretend für deren individuelle Vorlieben sowie typische Verhaltensmuster steht. … weiterlesen

Die Portfolio-Analyse (auch Boston Matrix genannt) ist ein strategisches Management-Instrument, das in den 60er Jahren von dem Boston Consulting Group … weiterlesen

Das Pull Marketing ist eine kundenorientierte Marketingstrategie, bei der das Warenangebot eines Unternehmens an die Nachfrage der Interessenten angepasst wird. … weiterlesen

Eine Regressionsanalyse ist ein Modell in der Statistik, dass die Beziehung zwischen abhängigen Variablen (AV) und unabhängigen Variablen (UV) in … weiterlesen

Die Retention Rate (dt. Kundenbindungsrate) gibt den Prozentsatz an Kunden an, die dem Unternehmen innerhalb eines gewählten Zeitraums erhalten geblieben … weiterlesen

Ein Sales Qualified Lead (SQL) ist ein Kundenkontakt, der mit einer hohen Wahrscheinlichkeit zum Käufer wird und bereit für die … weiterlesen

Sedo ist ein Internet-Anbieter, der als Handelsbörse bzw. -Plattform für Domains fungiert. Über die Homepage des Unternehmens können Webadressen von … weiterlesen

Der Begriff Showrooming leitet sich vom englischen Wort Showroom (zu dt. Ausstellungsraum) ab und beschreibt allgemein das Verhalten von Kunden, … weiterlesen

Streuverluste ergeben im Marketingkontext die Personen, die nicht zur Zielgruppe gehören und trotzdem mit einer Werbemaßnahme erreicht werden. Diese zeigen dementsprechend … weiterlesen

Der Ausdruck Suchanfrage bezeichnet den Vorgang, bei dem ein Nutzer in eine Suchmaschine einen beliebigen Inhalt eingibt, der mit einer … weiterlesen

Telemarketing (auch Telefonmarketing) bezeichnet eine Art des Dialogmarketings. Die Kontaktaufnahme mit einem Kunden erfolgt telefonisch und wird vornehmlich zur Neukundengewinnung … weiterlesen

Unter dem englischen Ausdruck Touchpoint (dt.: Kontaktpunkt, Berührungspunkt) versteht man die Schnittstelle zwischen Kunden und Unternehmen. Dabei kann es sich … weiterlesen

Der Begriff Unternehmenskommunikation beschreibt Maßnahmen, die den Ruf einer Firma verbessern. Das Ziel ist es, einen einheitlichen Eindruck zu vermitteln. … weiterlesen

Unter dem Begriff „User generated content“, abgekürzt UGC, werden digitale Inhalte in Form von Bild, Ton und/oder Text von Internetnutzern … weiterlesen

Unter dem Begriff Webmarketing versteht man im Allgemeinen sämtliche Aktivitäten, welche mit der Absicht getätigt werden, eine Internetpräsenz für Besucher … weiterlesen

Wie die Öffentlichkeitsarbeit, der persönliche Verkauf und die Verkaufsförderung ist Werbung ein Instrument der Kommunikationspolitik im Marketing. Sie generiert die … weiterlesen

Der Begriff Zielgruppenbestimmung definiert einen bestimmten Kreis von Adressaten für ein Produkt. Hierfür finden Auswertungen statt, anhand derer festgestellt werden … weiterlesen

Ihr Weg zu mehr Besuchern und Umsatz

*Aufgrund der erleichterten Lesbarkeit verzichten wir auf gendergerechte Formulierungen und verwenden stattdessen das generische Maskulinum. Dieses bezieht sich auf Nutzer aller Geschlechter und soll keine Benachteiligung darstellen.