Amplification Rate ›› Definition & Funktion › ADVIDERA

Amplification Rate

Die Amplification Rate (dtsch. Verstärkungsrate) ist eine Kennzahl zur Erfolgs- und Reichweitenmessung von Content auf Social Media-Plattformen. In der Erfolgsmessung werden nicht nur Klickzahlen, sondern auch Shares, Likes und Konversationen erfasst. Allerdings sind Share- und Like-Zahlen zunächst nur Indizien, die Aufschluss darüber geben können, wie erfolgreich eine Kampagne in sozialen Netzwerken ist. Für sich genommen sind diese Werte jedoch keine Kennzahlen zu einer tiefergehenden Erfolgsmessung. Die Zahlen müssen jeweils mit den Followerzahlen ins Verhältnis gesetzt werden. Die Amplification Rate, die das Verhältnis von Shares zur Followerzahl berechnet, ist eine von drei wichtigen Kennzahlen zur Messung der Reichweite in sozialen Netzwerken. Die anderen beiden sind die Applause Rate und die Conversation Rate.

Allgemeines

Die Amplification Rate misst die Anzahl der Shares im Verhältnis zur gesamten Followerzahl – gibt also Aufschluss darüber, wie viele der Follower die geteilten Inhalte interessant genug finden, um sie weiterzuempfehlen. Sie wird folgendermaßen berechnet:

Anzahl der Shares/Retweets / Anzahl der geteilten Beiträge

Somit liefert die Verstärkungsrate eine Vergleichszahl, die einen groben Überblick sowohl über die Reichweite der eigenen Beiträge als auch über die Reichweite der Konkurrenz bietet.

Auf Social Media-Plattformen hat nicht nur das Unternehmen ein Netzwerk, sondern auch jeder User. Aus diesem Grund verbreiten sich Inhalte exponentiell: Jeder User, der einen Beitrag teilt, erweitert die Reichweite, da er den Content der Masse seiner Freunde oder Follower zur Verfügung stellt, wie die Inhalte wiederum ebenfalls weiterverbreiten können. Aus diesem Grund gilt: Je größer die Amplification Rate, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass ein Beitrag eine exponentiell steigende Sichtbarkeit erzielt.

Die jeweilige Form der Amplification richtet sich nach dem jeweiligen Social Media-Kanal:

  • Shares und Likes auf Facebook, Google+, LinkedIn, Xing, etc.
  • Retweets auf Twitter
  • Pins auf Pinterest
  • etc.

Die Verstärkungsrate gibt zwar Aufschluss darüber, welche Beiträge von Followern geteilt wurden, jedoch nicht über die genauen Reaktionen der User. Diese können über andere Metriken ermittelt werden.

Zusammenspiel mit weiteren Kennzahlen

Wie oben erwähnt, ist die Amplification Rate nur ein Element eines Dreiecks, mit dem die Reichweite von Content auf Social Media-Netzwerken gemessen werden kann. Die Applause Rate und die Conversation Rate vertiefen jeweils das Verständnis der User-Reaktionen auf geteilten Content.

Applause Rate

Die Applause Rate setzt sich aus der Zahl an Likes (z.B. bei Facebook) oder Favoritenmarkierungen (z.B. auf Twitter), also virtuellen Beifallsbekundungen, im Verhältnis zur Zahl der Follower zusammen. Im Gegensatz zur Amplification Rate signalisiert sie, welche emotionalen Reaktionen der geteilte Content bei den Usern ausgelöst hat, oder gibt zumindest Aufschluss über favorisierte Inhalte. So erhält das Unternehmen Hinweise darauf, wo weiteres Potenzial für Umsätze, Neukundengewinnung, etc. liegt. Anfang 2016 hat Facebook das Spektrum der Reaktionen erweitert: Seit der Einführung der “Facebook Reactions” steht Usern nicht mehr nur der Like-Button zur Verfügung, sondern auch verschiedene Emojis, z.B. Herzen (“love” – eine Steigerung von Likes), Überraschung, aber auch Traurigkeit und Wut (was einem Dislike entspricht oder negative Emotionen über den verlinkten Inhalt ausdrückt). Diese Bewertungen kommunizieren Unternehmen detailliertere Einblicke in das Meinungsbild und die Interessenlage der Nutzer.

Conversation Rate

Die Conversation Rate ergibt sich aus der Zahl der Kommentare und Unterhaltungen pro Post im Verhältnis zur Gesamtzahl der Follower. Bei Facebook und Instagram finden Konversationen in Form von Kommentaren statt, bei Twitter in Form von Antworten, die ein einzelner Unternehmens-Tweet erhält. Über die Konversationen und Kommentare unter Unternehmens-Posts lässt sich feststellen, wie viele der Follower mit oder über das Unternehmen kommunizieren; zudem bietet sich hier der direkte Einblick in die Reaktionen und Meinungen der User.

Economic Value

Der Economic Value schließlich misst den Wert, den ein einzelner User dem Unternehmen über Social Media-Aktivitäten bringt. Zum Economic Value gehören Einnahmen und Kostenersparnisse, ebenso wie Micro- und Macro-Conversions (also Schritte, die Besucher in Kunden verwandeln, und alle Teilschritte, die zur Conversion führen). Meldet sich ein User für den Newsletter an oder tätigt einen Kauf, nachdem er auf der Seite eines Bekannten den geteilten Content des Unternehmens gesehen hat, so spielt die Amplification durchaus in die Umsatzsteigerung hinein.

Bedeutung der Amplification Rate im Online Marketing

Die Amplification Rate ist ein nützlicher Schritt, um die Zahl der Shares, die ohne Kontext recht wenig Aussagekraft über die Reichweite von Social Media-Aktivitäten besitzen, für effiziente Messungen zu nutzen. Allein betrachtet besitzt sie allerdings nur wenig Aussagekraft. Erst wenn sie in Verbindung mit anderen Kennzahlen zum Einsatz kommt, gibt sie Aufschluss darüber, wie erfolgreich sich ein Unternehmen auf Social Media-Plattformen präsentiert und mit Usern und Kunden interagiert. Um die Effizienz von Social media-Kampagnen zu messen, sollte also das vollständige Dreieck aus Amplification, Applause und Conversation Rate zu Rate gezogen werden. Für noch genauere Messungen empfiehlt es sich weiterhin, dieses Raten Set um die Messung von generierten Leads und die Conversion Rate zu erweitern.

Quellen

https://de.ryte.com/wiki/Amplification_Rate
https://digitalshiftmedia.com/marketing-term/amplification-rate/
https://canariasetourismblog.wordpress.com/2012/10/30/social-media-metrics-conversation-amplification-applause-rate/
https://www.kaushik.net/avinash/best-social-media-metrics-conversation-amplification-applause-economic-value/

Ihr Weg zu mehr Besuchern und Umsatz