Content

Content (dt. Inhalt) beschreibt mediale Inhalte jeglicher Art, die anhand analoger sowie digitaler Medien verbreitet werden. Dabei stellen diese Inhalte sowohl einzeln als auch in ihrer Gesamtheit textliche, visuelle und audiovisuelle Medieninhalte dar. Content bewegt die Nutzer im Online-Marketing dazu, eine Webseite zu besuchen und deren hochwertige Inhalte in Zukunft öfter zu konsumieren.

Holen Sie das Beste aus Ihren Inhalten mit unserem E-Book zum Content Audit  inklusive eines kostenlosen Content Audit Templates. Hier klicken und  herunterladen!

Definition Content

Der Begriff Content definiert sich dadurch, dass durch ihn Inhalte sowie Erfahrungen in jeglicher Form für den Endkonsumenten zugänglich gemacht werden. Im Bereich des Internets wertet hochwertiger und sorgfältig recherchierter Inhalt jede Webseite auf. Neben seiner Informationsfunktion dient der Content auch zur Neukundenakquise. Wichtig im Zuge der Content Produktion ist die Aktualität und Seriosität der einzelnen Contentbeiträge. Je nach Thematik ist der Content stets aktuell, besitzt kein Ablaufdatum und wird somit als Evergreen Content bezeichnet.
Um die eigene Unternehmensmarke oder die angebotene Dienstleistung der Zielgruppe zugänglicher machen zu können, nutzen viele Unternehmen die Form des Branded Contents. Branded Content beschreibt den Vorgang der unscheinbaren Markenplatzierung innerhalb des Contents. Damit bleibt die Marke den Nutzern im Gedächtnis und wird mit dem lehrreichen Inhalt verbunden, wirkt aber nicht zu störend oder zu präsent.

Die nachfolgende Abbildung beschreibt den Prozess der Content Produktion. Dieser ist kreislaufförmig aufgebaut und besteht aus den Bereichen Recherche, Planung, Erstellung, Distribution sowie Analyse.

Content

Für die Content-Planung ist ein Content Manager verantwortlich, der einen genauen Überblick über die Themenfelder hat. ´Die Schritte der Content-Erstellung gestalten sich wie folgt: nach einer umfassenden Recherche, die auf den Content Audit (ausführliche Analyse bereits bestehender Inhalte) folgt, stehen die Themen für neuartigen Content fest. Der darauf folgende Schritt besteht aus der Planung. In diesem Zusammenhang werden alle Eckdaten rund um den neuen Contentbeitrag festgelegt. Dies können beispielsweise das Content Format sowie die Zuordnung der Aufgaben an einzelne Mitarbeiter sein.

Nachfolgend wird die Erstellung des Text-, Video- oder Bildinhalts durchgeführt. Mithilfe eines Content Management Systems (CMS) werden die Inhalte für die Allgemeinheit zugänglich gemacht und auf einer Webseite veröffentlicht. Sobald ein Beitrag online ist, muss daran gearbeitet werden, dass möglichst viele Nutzer diesen bemerken. Dazu wird sowohl die Suchmaschinenoptimierung als auch die Verbreitung (Distribution) in sozialen Netzwerken genutzt. Anschließend folgt die Analyse des Contents und infolgedessen eine kontinuierliche Optimierung der Medieninhalte.

Definition Content Marketing

Content Marketing ist eine Disziplin im Marketing, bei der die Fokus nicht primär auf der Kommunikation einer Werbebotschaft liegt, sondern auf der Vermittlung von qualifizierten und problemlösenden Inhalten. Diese müssen genügend Informationspotenzial bieten, damit die Interessenten die Inhalte nicht aufseiten der Konkurrenz konsumieren, sondern dem Unternehmen verbunden bleiben. Inhalte im Bereich Marketing sind meist allen Nutzern zugänglich. Durch eine optimal ausgeführte Content Marketing Strategie soll folgendes erreicht werden:

  • Imageverbesserung
  • Neukundengewinnung
  • Bindung der Bestandskunden
  • Steigerung der Bekanntheit
  • Steigerung der Glaubwürdigkeit

Damit der Content Marketing Prozess reibungslos verläuft und die Inhalte sich von denen der Konkurrenz abheben, sind Content Marketing Tools extrem hilfreich für die Content-Produktion und steigert den Erfolg im Content Marketing.

Content und Information

Die Begrifflichkeiten Content und Information sind voneinander zu unterscheiden. Beide Begriffe schaffen eine Verbindung zum Oberbegriff Wissen, jedoch in verschiedener Hinsicht. Information beschreibt den Ursprung des Wissens, die sogenannte Wissensquelle. Dadurch, dass die Information den Beginn einer Wissensübermittlung darstellt, sind die Wissenselemente objektiv zu betrachten.

Content meint im Gegenzug das vorhandene Wissen in einer verständnisvollen Art und Weise zu übermitteln. In welcher Form dieses Verständnis jedoch vom einzelnen Mensch aufgenommen wird, ist subjektiv. Anhand elementarer Informationen soll demnach nützlicher Content konzipiert werden, der zur Aneignung von Wissen beiträgt. Die folgende Abbildung verdeutlicht nochmals den Unterschied:

Content u Information

Content Arten

Content ist in unterschiedlichen Arten vorhanden. So können Inhalte aus rein textlicher Basis bestehen, visuell oder audiovisuell gestaltet sein. Zudem unterscheidet sich die Art des Content je nach Distributionsmittel. Werden beispielsweise textliche Inhalte auf der Webseite oder auf Social Media wie Facebook veröffentlicht, unterscheiden sich diese Varianten.

Textlicher Content

Inhalte, die sorgsam gelesen werden, bleiben langfristig im Gedächtnis. Aus diesem Grund ist die Verwendung von textbasiertem Content unvermeidbar. Ein optimaler Text zeichnet sich durch eine gute Gesamtstruktur aus, der in sinnvolle Teilabschnitte gegliedert ist. Diese sind mit aussagekräftigen sowie zusammenfassenden Überschriften gekennzeichnet. Durch diverse Beitragsformate unterliegt ein Text unterschiedlichen Charakteristiken und stellt dementsprechend verschiedene Anforderungen an den Content Creator.

Gängig für eine Webseite sind zum Beispiel Glossar-Einträge sowie Blogbeiträge neben diversen Leistungsseiten oder generellen Informationen zum Unternehmen. Jeder Text einer Webseite sollte suchmaschinenoptimiert verfasst sein, denn dadurch wird das Ranking in den SERPs erhöht. Unterstützung bieten diverse Tools, die eine WDF*IDF Prüfung verwenden.
Weiterhin sollte innerhalb eines Textes wichtiges durch eine Fettung hervorgehoben werden, damit das wichtigste direkt ins Auge sticht. Außerdem ist es wichtig, thematisch passende Beiträge der eigenen Webseite zu verlinken, um mehr Traffic zu generieren und den Suchmaschinen den Zusammenhang der Themen zu verdeutlichen. Nachfolgend ein Beispiel:

Content

Bildlicher Content

Visuelle Inhalte prägen sich ins Gedächtnis ein und vereinfachen die plausible Erklärung von komplexen Sachverhalten beispielsweise in Form einer Infografik und durch die Verwendung von Storytelling. Zusätzlich kann bildlicher Inhalt auch aus Fotos oder Illustrationen bestehen. Auch Bewegtbild ist eine Variante bildhaften Contents. Wichtig ist, dass die Dateien mit Alt Tags sowie Beschreibungen versehen sind, damit eine Suchmaschine diese einordnen kann.

Zudem muss die Datei in einer passenden Auflösung auf einer Webseite bereitgestellt werden, damit die Dateigröße nicht überschritten wird. Ansonsten kommt es zu längeren Wartezeiten und dies schreckt User ab und im Zuge dessen verlassen diese die Webseite. Die folgende Abbildung zeigt eine Grafik zum Thema Content Creation, in der wichtige Schlagworte mit grafischen Elementen in Verbindung gesetzt werden. Eine solche Darstellung vereinfacht das thematische Verständnis.

content creation

Social Media Content

Social Media Content ist differenziert vom bildlichen und textlichen Content zu betrachten, auch wenn beide Formate auf den Netzwerken zu sehen sind. Je nach Plattform muss der Inhalt in anderen Formaten erstellt und gestaltet werden. Abhängig vom Kanal muss der Medieninhalt sich nach der dortigen Zielgruppe richten, damit eine wechselseitige Interaktion zwischen Kunden und Unternehmen klappt. Weiterhin sollte der Stil der Postings klar definiert sein, damit die Nutzer sich an diesen gewöhnen. Nachfolgende Abbildung zeigt einen Post von Advidera auf Instagram:

Social Media Content

Content Formate

In einem Redaktionsplan ist festgehalten, in welchem Format vorhandene Themen in erste Linie konzipiert werden. Für manche Themen bietet sich beispielsweise eine Infografik an, für eine andere aber ein ausführlicher Fachartikel. Einige Themen eignen sich gut dafür, formatübergreifend (Content Syndication) dargestellt zu werden. Nach einer Content Analyse können beispielsweise bereits vorhandene Themen in einem weiteren Format aufbereitet werden. So erhalten die Nutzer eine größere Auswahl und können das Format ihrer Wahl konsumieren. Zu den Content Formaten zählen:

  • Social Media Posts
  • Fotos/Illustrationen
  • Interviews
  • Erklär-Videos
  • Fachartikel
  • Infografiken
  • Studien/Umfragen
  • Anleitung
  • Redaktionelle Echtbild-Videos
  • Rezensionen
  • Podcasts/Audios
  • E-Books/Whitepaper

Die nachfolgende Abbildung von Statista aus dem Jahr 2019 zeigt, wie die Nutzung der Content Formate sowohl im B2B als auch im B2C Bereich verteilt ist. Dieser ist zu entnehmen, dass Audio-Content mit Werten von 20 % im B2C und 14 % im B2B Bereich verhältnismäßig wenig genutzt wurde. Social Media Postings wurden demnach bei einem Anteil von 87 % (B2C) und 80 % (B2B) am häufigsten genutzt.

content formate

Aufgaben von Content

Nach der Definition von Content, Content Marketing sowie der einzelnen Formate gilt es zu erörtern, was Content für Aufgaben verfolgen soll. Dieser soll die User informieren, aber gleichzeitig stehen mit “Verkaufen”, “Vertrauen”, “Binden” und “Reichweite vier Schlagworte mit dem Thema Content in Verbindung. Ein Content Beitrag soll einen kleinen Beitrag zum Erreichen dieser Ziele beitragen. Je mehr hochwertiger Content produziert wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass all diese Zielsetzungen erreicht werden.

Content Aufgaben

Besonders hilfreich ist zum Beispiel holistischer Content, um die Nutzer zu binden, denn dies beschreibt Seiten mit einem speziellen Fokus auf einzelne Themen der Webseite. Eine ordentliche Struktur kann mithilfe von Content Siloing geschaffen werden, indem ähnliche Inhalte passend eingeordnet werden.

Ziele von Content Marketing

Sofern die Aufgaben, die Content erfüllen soll, umgesetzt werden, können die Ziele von Content Marketing erreicht werden. Weil Content im Marketing eine ziemlich hohe Bedeutung zugesprochen wird, können Werbetreibende viel durch diese Methode erreichen. Nach einer Erhebung von Statista aus dem Jahr 2018 gilt die Kundenbindung als oberstes Ziel von Content Marketing im B2C Bereich mit 35 %. Vorrangiges Ziel im B2B Bereich war dagegen die Neukundenakquise.

Ziele von Content-Marketing

Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung

Auch im Bereich SEO hat Content eine hohe Bedeutung inne. Für Suchmaschinen wie Google sind individuell erstellte Inhalte elementar wichtig, denn Einzigartigkeit (Unique Content) und Qualität erkennt die Suchmaschine und wertet diese Beiträge auf. Die Aufenthaltsdauer nach einem Seitenaufruf (Page Impressions) sowie die Interaktion der Interessenten auf einer Webseite kann ebenfalls durch hochwertige Medieninhalte beeinflusst werden. Durch eine regelmäßige Konzeption einer Masse an Content (Content Farm) sollen Klicks und damit Seitenaufrufe generiert werden.

Der richtige Inhalt kann dementsprechend ein gutes Marketing-Element sein. Die Aufwertung des Contents sollte der Webmaster oder Content Manager kontrollieren und auf die Verwendung von sogenannten Rich-Media (Videos, Audiodateien, Fotos, etc.) Wert legen. Ebenso sollte der Webmaster die Keywords, sowie die Meta-Tags des Contents optimieren, damit die Rankings positiver ausfallen. Unbedingt vermieden werden muss Duplicate Content, denn das wirkt sich negativ auf das Suchmaschinenranking aus. Auch für den Besucher der Webseite nicht sichtbarer Hidden Content ist extrem wichtig.

Vorteile im Online-Marketing

Vor allem im Online-Marketing hat Content einen extrem hohen Stellenwert, da nützliche Medieninhalte die Grundlage für einen Online-Erfolg bieten. Neben informativen Elementen enthält Content auch kommunikationstechnische Bestandteile und kann so eine langfristige Nutzerbindung schaffen und den Interessenten einen Mehrwert mitgeben. Dokumentente ohne nennenswerten Mehrwert für den Nutzer wird als Thin Content bezeichnet. Das durch die Online-Welt veränderte Konsumverhalten der Kunden führt dazu, dass diese sich von traditionellen Medien wie TV und Radio entfernen und dementsprechend empfänglicher für Werbung im Internet sind. Mithilfe von den besten Artikeln einer Internetseite (Cornerstone Content) wird die Leadgenerierung gesteigert und der Kaufprozess langfristig angesteuert.

Als Ihre Content Marketing Agentur hilft Advidera Ihnen gerne bei Ihrer nächsten Content Marketing Kampagne weiter, denn qualitative Texte führen langfristig zum gewünschten Erfolg. Für weitere Tipps laden Sie sich jetzt das E-Book zum Content Audit herunter. Durch jahrelange Erfahrung konnten wir vielen Kunden zum Content Marketing Erfolg verhelfen. Sehen Sie sich die Referenzen gerne an.

Was bedeutet Content?

Mit Content sind mediale Inhalte in diversen Formen gemeint, die dem Nutzer einen Mehrwert bieten.

Ist Content gleichzusetzen mit Information?

Content und Information gilt es zu unterscheiden, doch stehen beide Begriffe eng mit dem Begriff Wissen in Verbindung. Information meint die Quelle des Wissens und Content das aufbereitete Verständnis des Wissens in medialer Form.

Warum ist Content so wichtig für Ihr Marketing?

Nutzer legen Wert auf wertvolle und einzigartige Informationen, die mithilfe von Content vermittelt werden.

5/5 - (2 votes)

Ihr Weg zu mehr Besuchern und Umsatz

Send this to a friend