B2C, Business to Consumer ›› Definition & Bedeutung ›› ADVIDERA › ADVIDERA

B2C

B2C, oder Business-to-Consumer, ist eine Abkürzung aus der Unternehmenswelt und bezeichnet die Geschäftsbeziehungen zwischen einem Unternehmen und Konsumenten. Business-to-Consumer darf nicht mit dem Begriff B2B, der Business-to-Business, verwechselt werden. Wenn ein Unternehmen nicht ganz versteht, die Business-to-Consumer Geschäftsbeziehungen funktionieren, riskiert es, den Marktanteil nicht zu verdienen, den es eigentlich verdient.

Dieser Artikel gibt ein solides Verständnis für den B2C-Bereich sowie für Strategien, die im Business gegenüber Konsumenten verwendet werden können. Unabhängig von der Nische, können Unternehmen von diesen Praktiken profitieren, wenn sie ihre Produkte online vertreiben.

Was ist B2C Marketing?

B2C-Marketing ist eine Form des Marketings, die Unternehmen hilft, effektiver und überzeugender mit den Verbrauchern zu kommunizieren und diese als Neukunden zu gewinnen.

Ein Beispiel für B2C-Marketing ist Fernsehwerbung für Konsumgüter. Man sieht einen besonders lecker aussehenden Burger in einem Werbespot und entscheidet sich, ihn beim nächsten Besuch im Supermarkt auszuprobieren.

Allerdings sind physische Produkte nicht die einzigen potenziellen Waren, wenn es um den Business-to-Customer Bereich geht. Es können auch Knowledge Commerce-Produkte sein, von Online-Kursen bis hin zu Mitgliedschaften, die über das Internet an Konsumenten vermarktet werden können.

Bei der Aufbau einer Beziehung mit dem Konsumenten ist es enorm wichtig klar und deutlich zu kommunizieren, wie das Produkt oder die Dienstleistung sein Leben verbessern kann.

Definition

Die Definition von Business-to-Consumer-Marketing ist jede Marketingaktivität, die zwischen einer Marke oder einem Unternehmen und einem einzelnen Konsumenten, also Verbraucher stattfindet, der plant, das Produkt für den persönlichen Gebrauch zu verwenden. Mit anderen Worten, wenn ein Unternehmen Online-Kurse verkauft, erwarten es nicht, dass seine Kunden die Kursmaterialien in einem Klassenzimmer zum Massenkonsum verwenden.

Der Kunde hat einen persönlichen Anteil am Ergebnis des Produkts. Er oder sie möchte das Produkt kaufen oder eine Dienstleistung in Anspruch nehmen, um ein Problem zu lösen, eine neue Fähigkeit zu erlernen oder andere Bedürfnisse oder Wünsche zu erfüllen.

Das macht B2C-Marketing zu einem sehr persönlichen Prozess.

Gutes Business-to-Consumer-Marketing kann die Kundengewinnung beschleunigen und verbessern, ist aber auch für die Kundenbindung unerlässlich. Je besser das Marketing eines Unternehmens wird, desto mehr Produkte werden online verkauft werden können.

Natürlich ist das nur die Spitze des virtuellen Eisbergs. Jedes Unternehmen, das Produkte an Konsumenten verkauft muss wissen, wie die B2C-Taktiken zur Umsatzsteigerung des Unternehmens umgesetzt werden können.

Darüber hinaus hilft es, wenn man die Psychologie hinter den Marketingprinzipien und die Möglichkeiten, wie Sie Ihren Zielmarkt beeinflussen können, verstehen. Wie jeder andere Geschäftsinhaber müssen Sie Marketingmaterialien erstellen, die die Menschen ansprechen, die am ehesten kaufen, was Sie verkaufen.

Funktionsweise

Das Ziel jeder B2C-Marketing-Kampagne ist es, einen Verbraucher davon zu überzeugen, Ihr Produkt zu kaufen. Allerdings kommen viele verschiedene Variablen ins Spiel, bevor die endgültige Transaktion zwischen einem Konsumenten und Unternehmen tatsächlich stattfindet.

Jeder Marketing-Manager weiß, dass die Verbraucher zwischen dem Bekanntwerden der Marke und dem Kauf des Produkts verschiedene Schritte durchlaufen.

Im Wesentlichen werden Leads zu Interessenten und Interessenten zu Kunden. Aber wie bewegen sie sich durch den Trichter? Wie entsteht eine Geschäftsbeziehung zwischen dem Kunden und Unternehmen?

Die Antwort liegt im B2C-Marketing.

Nehmen wir zum Beispiel an, dass ein Unternehmen Online-Kurse für Fotografen verkauft. Es kann Ihren Zielmarkt leichter beeinflussen, wenn es Marketingmaterialien erstellt, die Folgendes enthalten:

  • Hochwertige Fotos
  • Fachprache, die Fotografen verstehen
  • Informationen über Schmerzpunkte, wie zum Beispiel Frustrationen bei Kameraeinstellungen
  • Versprechungen in Bezug auf die Bildqualität

Die Firma muss herausfinden, was ihre Kunden wollen und wie sie das Produkt verpacken kann, um diese Wünsche zu erfüllen. B2C-Marketing funktioniert, indem das Unternehmen, mithilfe der geplanten Strategien, den Verbraucher ermutigt, mit der eigenen Marke zu interagieren, um ihn später zum Kauf zu führen.

B2C-Marketingstrategien

B2C-Marketing- und E-Commerce -Strategien helfen einem Unternehmen, sich auf den Verkauf vorzubereiten, Reaktionen zu antizipieren und den Fortschritt zu verfolgen. Alle drei Faktoren können Marketingkampagnen erfolgreicher machen.

Natürlich wollen Sie nicht in eine Marketingstrategie einsteigen, ohne zu verstehen, wie sie funktioniert. Schlechtes Marketing kann sich negativ auf Ihr Unternehmen und seinen Ruf für die kommenden Jahre auswirken.

Deshalb empfehlen wir, so viele B2C-Marketingkanäle und -strategien wie möglich zu erkunden. Machen Sie sich damit vertraut, wie sie funktionieren und was sie erreichen sollten. Nutzen Sie Ihre Marketing-Kennzahlen, um Ihren Fortschritt zu verfolgen und bei Bedarf Anpassungen vorzunehmen.

Denken Sie auch daran, dass einige Marketingstrategien für ein Unternehmen besser funktionieren als für ein anderes. Nur weil ein anderer Unternehmer mit einer bestimmten Strategie großen Erfolg hatte, bedeutet das nicht, dass es für Sie funktioniert.

Testen Sie immer alles. Nur so können Sie wissen, welche B2C-Marketingstrategien zu einer positiven Resonanz bei Ihrer Zielgruppe führen.

Beispiele für Marketingstrategien

  1. Verbinden Sie sich mit Interessenten auf menschlicher Ebene.
  2. Werden Sie Gastgeber für kreative und anregende Wettbewerbe.
  3. Fügen Sie bei jedem Kauf ein kostenloses Angebot hinzu (z. B. kostenlose Erstberatung).
  4. Priorisieren Sie die Suchabsicht für die SEO.
  5. Führen Sie Retargeting-Programme aus.
  6. Erstellen Sie Mitgliedschaftsprogramme.
  7. Nutzen Sie Social Media.
  8. Investieren Sie in den Aufbau von Mikro-Influencer-Beziehungen.
  9. Investieren Sie in Mobile-First Marketing.

Fazit

Eine abgerundete B2C-Marketing-Kampagne kann einen großen Unterschied in Ihren Einnahmen machen. Unabhängig davon, welche Strategien Sie verwenden, können Sie die Aussichten Ihres Unternehmens erheblich verbessern und mehr Verbraucher erreichen.

Es handelt sich um Marketingkampagnen, die sich an Verbraucher oder Endverbraucher für persönliche Zwecke richten. Es unterscheidet sich vom B2B-Marketing, das andere Unternehmen als Käufer anspricht.

B2C-Marketing funktioniert, indem es Ihnen hilft, Wege zur Kommunikation mit Ihrer Zielgruppe zu finden und die Ergebnisse jeder Kampagne zu messen. Es ermöglicht Ihnen, Ihre Zielgruppe davon zu überzeugen, Ihre Produkte gegenüber denen Ihrer Mitbewerber auszuwählen.

Quellen

Ihr Weg zu mehr Besuchern und Umsatz