Keyword Frequency

Die Keyword Frequency (dt. Keyword Häufigkeit) beschreibt die Häufigkeit eines Keywords auf einer Webseite oder innerhalb eines bestimmten Inhaltsabschnittes. Angegeben wird diese Keyword Häufigkeit als absolute Zahl.

In unserem ultimativen Guide zur strategischen Keyword-Analyse erhalten Sie auf  35 Seiten wertvolle Tricks und Tools, mit denen Sie garantiert die richtigen  Suchbegriffe finden. Hier klicken und herunterladen!

Bedeutung Keyword Frequency

Die Keyword Frequency bildet ein nützliches Hilfsmittel zur Optimierung von Texten. Es handelt sich hierbei um die Häufigkeit eines oder mehrerer Keywords innerhalb eines Textes. Je mehr Keywords in dem Text vorhanden sind, desto höher wird die Keyword Frequency.

Das Ziel ist es, mit einer angemessenen Nutzung der Keyword Häufigkeit bessere Platzierungen der eigenen Webseite in dem Google Suchmaschinenranking zu erzielen. Jedoch ist die Keyword Frequency nur eine von vielen Faktoren, die zu beachten sind, um gute SEO Texte zu schreiben. So kommen unter anderem auch die Keyword Prominence, Keyword Proximity und die WDF*IDF Ermittlung dazu.

Keyword Frequency vs. Keyword Density

In einem Glossar wird die Keyword Density, oder auch Keyworddichte, oft als Synonym verwendet. Jedoch gibt es zwischen Keyword Frequency und Keyword Density einen Unterschied.

Während die Keyword Frequency die absolute Häufigkeit eines Keywords in einem gesamten Text wiedergibt, zeigt die Keyworddichte das Verhältnis des Keywords zur Gesamtwortzahl eines Textes an. Die Dichte gibt also in Prozent an, wie häufig ein Keyword im Text vorkommt. So verändert sich zum Beispiel die Keyworddichte des Begriffs “Zielgruppe” bei jeder Erweiterung oder Verkürzung des Textes. Die Anzahl beziehungsweise die Häufigkeit des Keywords, also die Keyword Frequency, bleibt jedoch gleich.

Um diesen Unterschied noch einmal zu veranschaulichen, folgt ein Beispiel: Das Keyword “Zielgruppe” steht aktuell zweimal in einem Satz, der insgesamt zehn Wörter enthält. Die Keyword Frequency würde dort zwei betragen und die Keyword Density 20 %. Würde der Satz nun auf 20 Wörter erweitert werden, dann ändert sich die Keyworddichte auf 10 % und die Keyword Häufigkeit bleibt bei zwei. Zwar spielt die Keyworddichte unter SEOs und dem Suchmaschinenranking keine besonders große Rolle, jedoch kann eine zu hohe Dichte von Suchmaschinen als Leser unfreundlich und sogar als Spam eingestuft werden. Dies kann auch dazu führen, dass bestimmte Seiten überhaupt nicht ranken oder massiv in den Rankings abstürzen.

Mit einer einfachen Rechnung, die in der folgenden Abbildung dargestellt ist, kann die Keyworddichte des eigenen Textes oder der des Konkurrenten leicht ermittelt werden. Dafür muss zur Berechnung der Keyword Density die Anzahl der Keywords mit der Gesamtanzahl der Wörter des Textes geteilt werden und mit 100 multipliziert werden.

Keyword-Stuffing

Das Keyword-Stuffing war in der Vergangenheit eine oft genutzte Methode, um die eigenen Texte im Suchmaschinen Ranking zu beeinflussen. So wurden in einem Text oder auf der Webseite eine hohe Anzahl an Synonymen und Keywords benutzt, um in der Google Suchmaschine besser abzuschneiden. Heute können Suchalgorithmen dank der fortschreitenden Technik und der detaillierten Daten ein Keyword-Stuffing erkennen. So führt die übermäßige Nutzung von Keywords und Synonymen möglicherweise zu einer Abwertung im Ranking. Das Ziel der Creator sollte sein, einen Text leserfreundlich zu schreiben und vor allem die Suchintention zu treffen, denn nur so kann der Text am Ende ranken.

Wie hoch die Häufigkeit eines Keywords innerhalb eines Abschnittes liegen sollte, ist nicht genau definiert. Viele Creator gehen nach der Regel, dass ein einziges Keyword nur jede 200 Wörter erscheinen sollte, denn weniger ist oft mehr. Eine häufigere Nutzung könnte dazu führen, dass der Leser dies negativ wahrnimmt und Google diesen Text als Spam einstuft.

Nutzen im Online-Marketing

Eine optimale Nutzung von Keywords beeinflusst die Sichtbarkeit eines Unternehmens. So können Suchmaschinen, die heute intelligenter sind als je zuvor, den eigenen Content auf oder abstufen, was wiederum die Reichweite beeinflusst. Daher muss der Content Ersteller die Benutzererfahrung stets verbessern, indem er relevante Keywords auf der gesamten Seite verteilt und auf unnötige Schlüsselwörter und Informationen aktiv verzichtet. Da Google mittlerweile mehr Wert auf eine gute Nutzererfahrung legt, ist es wichtig Keyword-Stuffing zu vermeiden, indem die eigene Keyword-Häufigkeit selber berechnet wird bevor der Text online gestellt wird. So können Conversions steigen und die Absprungraten von Nutzern im Endeffekt reduziert werden.

Proof Keywords

Einen guten SEO Text macht nicht nur die Benutzung eines zentralen Keywords, sondern auch die Nutzung von den sogenannten Proof Keywords aus. Sie sind themenrelevante Begriffe, die mit dem Keyword nah verwandt sind. Mithilfe der Proof Keywords ist es möglich, der Gefahr von Keyword-Stuffing aus dem Weg zu gehen. So gehören Wörter wie Tannennadeln, Äste und Weihnachtsbaum zu demselben Kreis und in einem Text würde die Suchmaschine als auch der Nutzer die Verwendung dieser Wörter erwarten.

Proof Keywords

Short-Head und Long-Tail Keyword

Anhand der Art eines Keywords kann die eigentliche Intention eines gewöhnlichen Nutzers hergeleitet werden. Hierbei wird im Bereich des Online-Marketings zwischen sechs verschiedenen Arten von Keywords unterschieden. Darunter gehören:

  • Brand Keywords
  • Commercial Keywords
  • Compound Keywords
  • Informational Keywords
  • Navigational Keywords
  • Transactional Keyword

Diese Keyword-Typen werden wiederum in Long-Tail und Short-Tail oder auch Short-Head Keywords unterteilt.

Short-Heads und Long-Tail Keywords sind wichtige Begriffe im Bereich der Suchmaschinenoptimierung. Short-Head Keywords bestehen meist aus ein bis zwei Wörtern und weisen ein deutlich höheres Suchaufkommen in den Suchresultaten auf. Daher greifen viele auf Long-Tail Keywords zurück. Sie sind Suchbegriffe, die deutlich länger und spezieller sind, da sie nicht oft gesucht werden. Diese sind größtenteils schwieriger zu identifizieren, da in der Regel drei oder mehr Wörter für ein Keyword verwendet werden. Doch hier haben Blogger, Onlineshop-Betreiber und Co. eine bessere Möglichkeit, um im Suchmaschinenranking gut abzuschneiden. So ist es einfacher für Werbetreibende höher im Ranking zu erscheinen, wenn der Nutzer statt “Schuhe kaufen” eher “Schwarze Stiefel günstig bestellen” in die Suchleiste eingibt. Daher ist es sinnvoll mehrere sekundäre Keywords zu benutzen.

Fazit

Es gibt viele Arten von Keywords und die richtige Verwendung dieser ist vor allem im Online-Marketing sehr wichtig. Sie verhelfen Werbetreibenden und Unternehmen zu mehr Conversions und bringen neue potenzielle Kunden. Jedoch gibt es auch hier Tücken und Grenzen, die stets beachtet werden müssen.

Möchten Sie mehr über Keywords im Bereich SEO erfahren, ihre optimale Nutzung im eigenen Text verbessern und Ihre Karriere im Internet vorantreiben? Das Team von Advidera unterstützt Sie dabei als Ihre SEO Agentur.

Häufige Fragen

Was ist die Keyword Frequency?

Bei der Keyword Frequency handelt es sich um die Keyword Häufigkeit innerhalb einer Webseite oder eines Inhaltsabschnittes.

Worauf sollten Unternehmen bei der Keyword Frequency achten?

Das Ziel sollte sein, mehr Präsenz in der Suchmaschine zu erhalten. Hierbei sollten Unternehmen unbedingt das sogenannte Keyword-Stuffing vermeiden und großen Wert auf eine gute Nutzererfahrung legen. Das heißt, dass Content Creator auf unnötige Schlüsselwörter und eine zu häufige Nutzung von gleichen Keywords in einem Text im besten Fall vermeiden sollten.

Warum ist die Keyword Frequency so wichtig für das Online-Marketing?

Suchmaschinen legen heute mehr Wert auf die Nutzererfahrung. Es ist wichtig für Unternehmen gute SEO Texte zu erstellen und hochzuladen, damit sie an mehr Reichweite und Conversions gelangen. Die Nutzung der Keywords ist das A und O im SEO beeinflusst stets das Suchmaschinenranking und dementsprechend die Präsenz in den Google Suchergebnissen.

5/5 - (1 vote)

Ihr Weg zu mehr Besuchern und Umsatz

*Aufgrund der erleichterten Lesbarkeit verzichten wir auf gendergerechte Formulierungen und verwenden stattdessen das generische Maskulinum. Dieses bezieht sich auf Nutzer aller Geschlechter und soll keine Benachteiligung darstellen.


Send this to a friend