Presseportale ›› SEO Relevanz & Wiki › ADVIDERA

Presseportal

Unter Presseportalen versteht man Websites, welche sich auf die Veröffentlichung von Pressemitteilungen an die Öffentlichkeit spezialisiert haben. Aufgabe und Ziel von Presseportalen ist es i.d.R., über Ereignisse in der Welt, Produkte & Dienstleistungen, Veranstaltungen, wie auch Aussagen und Dementis, wie sie z.B. in Politik und Wirtschaft vorkommen, zu berichten und darüber Artikel zu veröffentlichen. Nicht zu verwechseln sind Presseportale mit Pressemeldungen, die sich vorrangig an Journalisten und Redakteure richten. Presseportale werden als Marketinginstrument von vielen Unternehmen gezielt genutzt.

Presseportal
Screenshot presseportal.de

Der Wandel der Informationsbereitstellung und Informationsbeschaffung

Es ist noch gar nicht so lange her, da mussten interessierte Menschen zur Tageszeitung greifen oder das Radio und das TV zu bestimmten Zeiten einschalten, um aktuelle News zu erhalten. Mit dem Internet hat sich dies verändert: Heute ist es nahezu jedem Menschen zu jederzeit und von jedem Ort der Welt aus möglich, auf Informationen zuzugreifen. Und dies in Bruchteilen einer Sekunde.

Auch dem Handel und der Wirtschaft eröffneten sich völlig neue Wege. Mussten sich potenzielle Verbraucher über neue Produkte erst mal vor Ort im Handel informieren, ist es inzwischen möglich, auf detaillierte Informationen, Rezensionen oder Tests (inkl. Videos etc.) im Internet zurückzugreifen. Gibt man über eine Suchmaschine wie z.B. Google einen Suchbegriff ein, lässt sich nahezu jede Information über Unternehmen, Produkte, Menschen, Politik, Wirtschaft u.v.a. abrufen.

Die Bedeutung von Suchmaschinen und SEO für Presseportale

Eine Pressemitteilung hat immer die Absicht, ein größtmögliches Publikum oder eine Leserschaft zu erreichen und bei dem Besucher Aufmerksamkeit zu erzeugen. Aufgrund der globalen Verfügbarkeit des Internets und des uneingeschränkten Zugriffs ist die Reichweite schier unendlich. Im Sekundentakt erscheinen News auf tausenden von Presseportalen rund um die Welt. Richtig eingesetzt ist es möglich, durch Pressemitteilungen eine große Anzahl an Webseitenbesuchern bis hin zu potenziellen Kunden zu erreichen.

Deshalb ist es von großer Bedeutung, die Presseportale und die jeweiligen Pressemitteilungen optimal für Suchmaschinen wie Google aufzubereiten und somit eine gute Sichtbarkeit und ein gutes Ranking zu erreichen. Für Suchmaschinen wie Google haben aktuelle Inhalte und Informationen eine hohe Relevanz, weshalb die Inhalte von Presseportalen über Suchmaschinen sehr leicht und gut zu finden sind. Typisch für größere Presseportale ist eine weitläufige Linkstruktur von internen und vor allem externen Links, die für eine große Reichweite sorgen.

Ebenso so wie bei der Content-Optimierung auf der eigenen Webseite spielt auch hier die Qualität des Contents eine entscheidende Rolle: bereitgestellte Pressemitteilungen sollten qualifizierten Content beinhalten, welcher für den User oder den Endverbraucher interessante und vor allem nützliche Informationen beinhaltet. Zu den Optimierungen zählt auch hier eine userfreundliche Textstruktur, welche eine aussagekräftige Überschrift, mehrere Textabschnitte samt Zwischenüberschriften, eine ausreichende Anzahl an Zeichen (je nach Pressemitteilung fällt diese natürlich größer/kleiner aus) und die korrekte Nutzung von Keywords enthält.

Inhaltliche oder grammatikalische Fehler sollten vermieden werden, um die Besucher der Website nicht zu verschrecken und die Auffindbarkeit in den Suchmaschinen zu steigern.

Presseportal: die verlinkte Welt
Die verlinkte Welt (Quelle: pixabay.com)

Links mit Vorsicht genießen

Schon seit langem wird in SEO-Blogs darüber gestritten, ob und inwiefern Links in Pressemitteilungen als Follow- oder NoFollow-Link markiert werden sollen. Um nicht gegen die Google Richtlinien zu verstoßen, sollte man bei Backlinks und insgesamt der Verlinkung der eigenen Website in Pressemitteilung darauf achten, dass der Link themenrelevant ist und nicht bloß zur Startseite führt. Im Idealfall führt der Link auf eine eigens eingerichtete Seite, die das Thema der Pressemitteilung in einem eigenen Artikel auffängt, behandelt oder sogar vertieft.

Es sollte vermieden werden, den Link nur des Links wegen zu veröffentlichen. Der Mehrwert für den interessierten Leser steht hier klar im Vordergrund. Die verlinkte Webseite ist im Idealfall die Hauptinformationsquelle und die Pressemitteilung nur ein kleiner „Happen“ oder Auslöser, der zu weiteren Recherchen führt. Durch weiteren interessanten Content wie z.B. Artikel, News, oder Informationen rund um das Unternehmen und dessen Produkte und/oder Dienstleistungen können so evtl. weitere Kunden gewonnen und bestenfalls Conversions erzeugt werden.

Probleme mit Presseportalen

Ein großes Problem ist oft der Duplicate Content, welcher beim Erstellen und Verbreiten der Pressemitteilung auf verschiedenen Presseportalen entstehen kann. Duplicate Content ist immer noch eines der größten Probleme bei der Indexierung des World Wide Webs. Duplicate Content wird durch Google zwar nicht durch ein Penalty direkt abgestraft, führt allerdings häufig zu negativen Auswirkungen auf die Suchergebnisse und sorgt dafür,  dass Inhalte oder Seiten einer Domain miteinander konkurrieren und dadurch schlechtere Rankings erreichen.

Leider agieren auch heute noch viele Presseportale in Netzwerken. Stellt der Nutzer eine Meldung auf einem Portal ein, so wird diese oftmals auf vielen weiteren Portalen publiziert. Diese Portale sollten nach Möglichkeit gemieden werden, da solche Maßnahmen dem Webspam sehr nahe stehen und somit zu den Black Hat SEO Methoden gezählt werden können.

Ähnlich wie bei Artikelverzeichnissen wurden auch Presseportale von Suchmaschinenoptimierern oftmals missbraucht. Dies führte dazu, dass diese Portale, in Verbindung mit harten Ankertexten, als mögliche Quelle für schlechte Links (Linkspam) gelten. Dazu der Auszug aus den Richtlinien von Google:

Links mit optimiertem Ankertext in Artikeln oder Pressemitteilungen, die auf anderen Websites verteilt sind. Beispiel:
Das Angebot an Trauringen ist riesengroß. Wenn Sie eine Hochzeit planen, suchen Sie sicher nach dem besten Ring. Sie müssen auch Hochzeitskleid und ein Hochzeitskleid. Quelle: https://support.google.com/webmasters/answer/66356?hl=de

Daher sollte besonders darauf geachtet werden, welche Portale für welche Marketingmaßnahmen genutzt werden. Negativ besetzte Portale können durch Abstrafung langfristig Besucher und Umsatz kosten.

Wie lässt sich ein Presseportal bewerten?

Um ein gutes Presseportal zu finden, sollte man dieses vorher kritisch betrachten und ggf. mit Hilfe von Bewertungskriterien und Tools wie z.B. Sistrix und Searchmetrics auswerten.

Nachfolgende Punkte könnten als Bewertungsmaßstab herangezogen werden:

  • Wie aktuell sind die Beiträge auf der Seite?
  • Haben die Beiträge eine ausreichende Anzahl an Zeichen?
  • Werden Autoren genannt und gibt es weitere Informationen über diese?
  • Wie sehen die Backlinks und deren Anchortexte aus?
  • Welche Webseiten stecken hinter diesen Links?
  • Höhe des Sichtbarkeitsindex (z.B. per Sistrix)?
  • Anzahl der indexierten Seiten?
  • Keyword Rankings?
  • Power*Trust-Wert (LinkResearchTools)?

Die Top10 der Presseportale (Stand Januar 2017)

Bei unserer Recherche über Presseportale haben wir mit Hilfe von Sistrix eine Top10 (basierend aus den Daten des Sichtbarkeitsindex) erstellt.
Im Folgenden haben wir die 10 stärksten Presseportale absteigend nach ihrem Sichtbarkeitsindex in Sistrix (SI) aufgelistet.

Quellen

Ihr Weg zu mehr Besuchern und Umsatz