Werbeanzeige

Im klassischen Marketing treten Werbeanzeigen als Print, TV oder OOH (Out Of Home)-Werbung auf. Sie beinhalten in der Regel eine Bekanntmachung oder Informationen über ein zu bewerbendes Produkt. Im Internet können Werbeanzeigen Bestandteil einer Marketing Kampagne sein. Als Massenmedium bietet das Netz eine Vielzahl verschiedener Möglichkeiten zur Darstellung einer Werbeanzeige. Werbende verfügen dabei über ein hohes Maß an Flexibilität bei der Gestaltung der Anzeigen. Eine Besonderheit sind die Möglichkeiten zur Interaktion mit dem Kunden.

Aufbau einer Werbeanzeige

Die Elemente einer Werbeanzeige sollen der jeweiligen Zielgruppe ausreichend Informationen über das Produkt liefern, können aber auch unterhaltend, interessant oder auf eine andere Weise Aufmerksamkeit erregend für die zu erreichende Person sein.
Typische Komponenten einer Werbeanzeige sind:

  • Logo und Markenname
  • Produkt oder Servicebezeichnung
  • Überschrift
  • Bildelement
  • Detailtext
  • Slogan

WerbeanzeigeBeispiel einer Online Werbeanzeige in Form eines Banners

Typische Erscheinungsmöglichkeiten von Werbeanzeigen im Internet

Online Werbeanzeigen können grundsätzlich aus Bildern, Videos oder Texten bestehen. Einige geläufige Varianten zur Ausspielung von Anzeigen sind:

  • Banner: Die Anzeige wird in einem bestimmten Bereich der Website als Banner dargestellt.
  • Pop Ups: Die Werbeanzeige öffnet sich in einem neuen Fenster vor der eigentlich aufgerufenen Website.
  • Layer Ads: Layer Ads sind Werbeanzeigen, die sich vor die gesamte Webseite oder relevante Teile der Webseite schieben und durch klicken oder Ablauf einer bestimmten Zeitspanne wieder verschwinden.
  • Native Ads: Diese Art der Werbeanzeige tarnt sich sozusagen als organischer Inhalt einer Webseite. (z.B.: Foto auf Instagram, Artikel in einem Blog)

Vorteile von Werbeanzeigen in der Online Welt

Neben den vielfältigen Darstellungsmöglichkeiten, erlaubt es das Internet, für verschiedene Zielgruppen angepasste Werbeanzeigen zu gestalten. Mit Hilfe von Targeting können diese Inhalte gezielt zu den richtigen Empfängern transportiert werden. Beim Targeting werden Informationen über individuelle Personen gesammelt. Zum Beispiel kann über Facebook das Alter oder Geschlecht eines Users bestimmt werden. Interessen einer Person können z.B. über Facebook Likes oder Cookies, die bei einer Websuche gesetzt werden, identifiziert werden. Diese Informationen werden verwendet, um dem Nutzer nur für ihn relevante Werbeanzeigen auszuliefern. So können Streuverluste durch irrelevante Werbeanzeigen vermindert und Kampagnen Budget gespart werden.

Im Gegensatz zu traditionellen Werbeanzeigen, kann der Erfolg einer Online Marketing Kampagne anhand fester Zahlen bewertet werden. Die üblichen Kennzahlen zur Beurteilung einer Werbeanzeige sind die Click Through Rate und die Conversion Rate. Unter Berücksichtigung dieser Indikatoren können unproduktive Anzeigen eliminiert und erfolgreiche verstärkt werden.

Online Werbeanzeigen verfügen über eine hohe Reichweite. Zudem steht heutzutage die Mehrheit der Bevölkerung in ständiger Verbindung mit dem Internet. Dies ermöglicht es den Unternehmen, potenzielle Kunden entlang der gesamten Customer Journey mit Werbeanzeigen – egal in welcher Form – begleiten zu können.

Die Verbreitung von Werbeanzeigen

Über Affiliate Netzwerke oder andere Display Werbenetzwerke (z.B.: Google Display Network) kann sich ein Unternehmen in Verbindung mit Publishern setzen und die eigenen Werbeanzeigen auf viele verschiedenen Webseiten ausliefern lassen. Hierbei hilft erneut eine möglichst genaue Kenntnis der gewünschten Zielgruppe, um eine Kampagne effizient zu gestalten und Werbeanzeigen nur auf passenden Webseiten auszugeben.

Quellen

Ihr Weg zu mehr Besuchern und Umsatz